USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Touristische Ziele im Fokus: Amerikanische Behörden sprechen von «ernstzunehmenden Anschlagsdrohungen». 
Bild: DENIZ TOPRAK/EPA/KEYSTONE

«Unmittelbare Gefahr»: US-Botschaft in Türkei warnt vor Anschlägen in Istanbul und Antalya

09.04.16, 16:57 09.04.16, 17:24

Die US-Botschaft in der Türkei hat ihre Landsleute vor Anschlägen auf Touristen in Istanbul und Antalya gewarnt. Es gebe «ernstzunehmende Anschlagsdrohungen» gegen beliebte Touristenziele, darunter vor allem öffentliche Plätze und die Uferpromenaden in Istanbul und dem Badeort Antalya.

Wie es am Samstag in einer Reisewarnung auf der Website der US-Botschaft hiess, wurden alle Reisenden zu äusserster Vorsicht in der Nähe solcher Gebiete aufgerufen.

Israel hatte bereits am Freitagabend alle Bürger, die sich zurzeit in der Türkei aufhalten, zum Verlassen des Landes aufgerufen und dabei von einer «unmittelbaren Gefahr» von Anschlägen gesprochen.

Die Türkei wurde in diesem Jahr bereits von vier schweren Selbstmordattentaten getroffen. Für zwei wird die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») verantwortlich gemacht, für die anderen beiden kurdische Terroristen.

Seit dem vergangenen Sommer gilt in der Türkei wegen des Krieges der türkischen Armee in den Kurdengebieten im Südosten des Landes und mehrerer Attentate des «IS» die höchste Alarmstufe. (sda/afp/reu)

Das könnte dich interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trumps liebste Fernsehfamilie – das kontroverse Comeback von «Roseanne»

Nach über 20 Jahren gibt «Roseanne» ein kontroverses Comeback. Die Serie will die Anliegen der amerikanischen Rechten auf den Bildschirm bringen.

Der US-Präsident griff höchstpersönlich zum Hörer, um der Schauspielerin und Komikerin Roseanne Barr zu gratulieren. 18 Millionen Zuschauer hatten vor einer Woche bei der ersten neuen Folge ihrer Serie «Rose anne» zugeschaltet – ein neuer Rekord für eine Sitcom im amerikanischen Fernsehen. Wenige Tage später jubelte Donald Trump vor seinen Anhängern in Ohio: «18 Millionen Menschen haben eine Serie geschaut, die von uns handelt.»

Die Faszination ist gegenseitig: Die 65-jährige Barr, die 2012 noch …

Artikel lesen