USA

Polizisten versuchen nach dem Angriff, mögliche Zeugen auszumachen. Bild: MIKE STONE/REUTERS

Angriff auf Ausstellung mit Mohammed-Karikaturen in Texas: Zwei Tote

Zwei Männer haben in Texas auf ein Gemeindezentrum gefeuert, in dem Mohammed-Karikaturen ausgestellt werden. Die Polizei hat die Angreifer getötet.

04.05.15, 03:44 04.05.15, 04:11

Ein Artikel von

Im US-Bundesstaat Texas haben zwei Männer auf ein Gemeindezentrum geschossen, in dem Mohammed-Karikaturen ausgestellt werden. Laut Polizei wurden bei dem Angriff in der Ortschaft Garland mindestens zwei Personen verletzt - unter ihnen ein Polizist. Die Sicherheitskräfte erwiderten das Feuer und töteten die beiden Attentäter.

Die Angreifer seien mit einem Auto vorgefahren und hätten dann sofort geschossen.

Schwer bewaffnete Männer sicherten die Ausstellung. Trotzdem kam es zum Angriff.  Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE

Die islamfeindliche American Freedom Defense Initiative hatte einen Mohammed-Karikaturenwettbewerb in dem Gebäude veranstaltet. Unter den Gästen befand sich auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders. Die Polizei evakuierte das Gebäude und brachte die Anwesenden in Sicherheit.

Gert Wilders während der Ausstellung. Bild: MIKE STONE/REUTERS

Die Veranstaltung fand unter starken Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Organisatoren hatten 10'000 US-Dollar für den Schutz der Ausstellung ausgegeben.

In Kürze folgt mehr

syd/AP

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bowell 04.05.2015 17:27
    Highlight Immerhin wissen sich die Amerikaner zu verteidigen. In Europa wäre wahrscheinlich ein Pfadfinder mit Rüstmesser vor der Eingangstüre gestanden.
    5 1 Melden
    • Monachus 04.05.2015 20:58
      Highlight Oder eine Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung in gewaltfreier Kommunikation...
      4 0 Melden

«Der Präsident ist blitzgescheit» – Darum wird Trump psychiatrisch NICHT untersucht

Ist Trump nun wirklich noch ganz dicht im Kopf oder nicht? Bei der offiziellen medizinischen Untersuchung von Donald Trump Ende dieser Woche wird der psychiatrische Zustand des US-Präsidenten NICHT überprüft. Auf eine entsprechende Frage sagte US-Präsidentensprecher Hogan Gidley am Montag (Ortszeit) nur knapp: «Nein.»

Der Präsident sei «blitzgescheit». Der 71-jährige Trump, dessen geistige und körperliche Eignung für das Präsidentenamt immer wieder in Frage gestellt wird, wird am Freitag …

Artikel lesen