USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Frauen schicken dir Nacktbilder, wenn du Trump NICHT wählst

03.06.16, 14:28 03.06.16, 16:27


#NeverTrump ist das Hashtag, mit dem viele US-Amerikaner dafür kämpfen, dass Donald Trump nicht der 45. Präsident der Vereinigten Staaten wird. Eine neue Kampagne kämpft für die Umsetzung dieses Ziels mit harten Bandagen. Eigentlich mit den härtesten. Mit Nacktheit. 

Gibst du Trump deine Stimme nicht, dann kriegst du ein Nackt-Foto. bild: trampsagainsttrump

Jeder, der seine Stimme jemandem gibt, der nicht Trump ist, kriegt ein Nackt-Foto nach seinem Geschmack: Männer, Frauen, Transvestiten oder solche, die sich überhaupt nicht ins binäre Geschlechtersystem einordnen lassen. Dazu müsse man nur ein Selfie vor einer Wahlkabine schiessen und an ihren Instagram-Account schicken (der allerdings momentan offline ist – wahrscheinlich zu viel Nacktheit ). «Tramps Against Trump» heisst die Aktion, die von einer Frauen-Gruppe ins Leben gerufen wurde.

Ihn wollen sie nicht als neuen Präsidenten.
bild: twitter/joefirefighter

Die Gründerin mit dem Pseudonym Jessica Rabbit glaubt, Nacktheit könne gut dazu beitragen, etwas zu verändern und die Menschen für Politik zu begeistern: «Was mögen junge Leute? Sie stehen auf nackte Menschen im Internet», sagte sie dem Onlineportal Motherboard. Sie selbst sei Prostituierte, erzählt sie weiter, so wie viele andere in der «Tramps Against Trump»-Truppe. Trump sei gegen Abtreibung, deshalb sei der Wahlkampf für sie eine sehr wichtige Angelegenheit: 

«Wer auch immer Präsident wird, es wird sich direkt darauf auswirken, was wir mit unseren Körpern machen dürfen und was nicht.»

Jessica Rabbit

Für Sex-Arbeiterinnen sei die Wahl sehr wichtig, denn sie werde entscheiden, wie das Gesetz mit ihnen weiter verfahren werde. 

Diese Art von politisierter Nacktheit werde garantiert auf Kritik stossen, meint die Initiantin weiter – von einigen werde es sicherlich als antifeministisch betrachtet: «Frauen werden von Männern und von den Medien sexualisiert. Wenn wir die Nacktheit für uns verwenden und Fotos schicken, verlieren wir. Aber wenn wir es nicht tun, verlieren wir ebenso.» 

(rof)

Passend dazu dieses Quiz: Wer hat's gesagt: Trump oder Mr. Burns?

1.«Sie bringen Drogen, sie bringen Verbrechen, sie sind Vergewaltiger – und einige von ihnen, nehme ich an, sind gute Leute.»
2.«Durch den Bau eines Casinos kann ich meinen Würgegriff um diesen trostlosen Ort anziehen.»
3.«Sie müssen mich nicht verklagen, um meine Hosen auszuziehen.»
4.«Ich habe ausdrücklich gesagt: keine Streber!»
5.«Meine Finger sind lang und schön, wie, es ist gut dokumentiert worden, verschiedene andere Teile meines Körpers auch.»
6.«Teil meiner Schönheit ist, dass ich sehr reich bin.»
7.«Stört es Sie, wenn ich ein bisschen zurück sitze? Ihr Atem riecht sehr streng.»
8.«Jeder, der denkt, dass meine Zeit auch nur ansatzweise vorbei ist, liegt meilenweit daneben.»
9.«Oooh, die Deutschen sind wütend auf mich. Ich habe solche Angst! Oooh, die Deutschen!»
10.«Sie sind das fetteste Ding, das ich je gesehen habe – und ich war schon auf Safari!»
11.«Ich hatte immer das Gefühl, dass in diesen Tagen zu viel Hysterie rund um das sogenannte Bescheissen gemacht wird. Wenn Sie aus irgendeiner Situation einen Vorteil ziehen können, ist es Ihre Pflicht, ihn zu ziehen!»
12.«Wieso brauche ich noch einen Rappen? Ich habe Milliarden. Trotzdem, wenn ich ihn nicht nehme, nimmt ihn womöglich einer dieser Rowdys!»
13.«Obamas Geburtsurkunde ist eine Fälschung.»
14.«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!»
15.«Nur dass Sie's wissen, sie wird alles für Sie tun. Alles ausser Sex. Und ich meine wirklich alles.»
16.«Ich würde ihr direkt in ihr fettes, hässliches Gesicht schauen und sagen: ‹Du bist gefeuert!›»

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • D(r)ummer 10.06.2016 11:23
    Highlight Watson, wann können wir mal negative Aspekte/Fakten über Clinton lesen dürfen? Trump übertreibts, ja das weiss man langsam. Eine Reflexion über Clinton. Positives und Negatives. Über die Ermittlungen des FBI finde ich nicht viel im Internet (Googeln). Ihr Journalisten seid da sicher besser informiert. Gruss
    5 0 Melden
  • SwissGTO 05.06.2016 08:30
    Highlight Das geht doch ganz klar Richtung Wahlmanipulation. Irgendwann kommt einer auf die Idee und gibt jedem 100$ der nicht Clinton wählt.
    5 0 Melden
  • Klaus K. 04.06.2016 14:54
    Highlight Interessanterweise bevorzugt eine Mehrheit der jungen Frauen Sanders vor Clinton.
    7 0 Melden
  • Luca Brasi 04.06.2016 10:52
    Highlight Frauen und ihr irrationaler Hass auf The Donald, nur weil er ihnen sagt, dass sie eine 3 von 10 sind, etc. Die Medien machen ihn nur fertig und behaupten, dass er gegen Abtreibung sei, obwohl er das ja nur sagt, damit er die Stimmen der Ultrareligiösen erhält. Eigentlich ist es ihm doch egal. Fragt mal seine Frau Melania Trump: 😉
    4 1 Melden
  • SolidSnake 03.06.2016 23:04
    Highlight Absolut lächerlich, wie gegen Donald J. Trump mobil gemacht wird.
    Ich bin ganz kein Trump-Fan aber gestern sind bei einer Trump Veranstaltung gleich mehrere Trump Anhänger übelst verprügelt worden. Auf einer wurde selbst als er am boden lag, noch eingedroschen. (CNN)

    Ich will damit blos sagen dass die fanatischen Trump-Gegner genau so schlimm sind wie die Trump-Anhänger. Und solche Gewalttaten spielen blos Trump in die Hände. Genau so wie dieses lächerliche #Nevertrump.
    17 1 Melden
  • äti 03.06.2016 22:53
    Highlight Ich hätt lieber eins von Trump. Zur Erinnerung ans Unterirdische.
    6 4 Melden
  • unFayemous 03.06.2016 22:28
    Highlight Wenn man sich von einem Nacktbild umstimmen lässt, dann sollte man vielleicht gar nicht erst wählen gehen...
    18 0 Melden
  • wolfderwolf 03.06.2016 19:59
    Highlight Geht das nicht unter Wahlmanipulation?
    10 0 Melden
  • pamayer 03.06.2016 16:57
    Highlight wenn ich blocher wählte, gäbe es dann magdalena bildli??
    49 10 Melden
    • Martinov 03.06.2016 19:01
      Highlight You dream du
      50 3 Melden
    • Pana 03.06.2016 20:31
      Highlight Ein Blitz fürs Kopfkino.
      28 3 Melden
    • seventhinkingsteps 03.06.2016 21:32
      Highlight Ja nei, you dream du, you dream. Your beamer would break down!
      8 4 Melden
  • bennni 03.06.2016 16:24
    Highlight Ob Trump oder Hillary: Dank des politischen Systems der USA wird sich nicht viel verändern. Auch Obama konnte nicht viel bewegen. Daher braucht es keine Panik. Alles easy.
    39 6 Melden
    • christian_denzler 03.06.2016 17:28
      Highlight Jede Systempartei wird nicht viel bewegen. Das ist in der Schweiz nicht anders. Ob SP oder SVP unterm Strich bleibt alles beim Alten. Uns kann nur ein Systemwechsel helfen und dafür benötigt es zuerst ein bisschen Evolution. Unser jetziger Kurs ist straight Amerika.
      32 5 Melden
    • Alnothur 04.06.2016 17:00
      Highlight Lass mich raten - du hast keine Ahnung was im US-System abgeht, richtig?
      Und natürlich ists hier anders...
      7 0 Melden
  • Ratert 03.06.2016 15:54
    Highlight "Für Sex-Arbeiterinnen sei die Wahl sehr wichtig" - insbesondere, um den Kundenkreis so auf die ganze amerikanische Wählerschaft auszuweiten.
    Brilliant!
    Soviel fadenscheinige Zusammenhänge zwischen Nacktheit und irgendwelchen Medienspektakel.
    Man darf nie das Big-Picture vergessen! ... *Hrhr*



    21 9 Melden
  • Scott 03.06.2016 15:33
    Highlight Wer Trump nicht wählt, kriegt ein Nacktbild von Hillary!
    58 2 Melden
  • C0BR4.cH 03.06.2016 15:03
    Highlight 'merica be like:

    "Free Rifles for those, who don't vote for Trump!"
    33 2 Melden
  • droelfmalbumst 03.06.2016 15:03
    Highlight ich würde keinen wählen und auswandern... lol
    13 4 Melden
  • Stachanowist 03.06.2016 14:58
    Highlight Ich würde als Ami gar nicht wählen. Hillary ist kriegsgeil, Trump hat sowieso einen Knall.
    45 4 Melden
    • C0BR4.cH 03.06.2016 15:01
      Highlight Was bei den beiden wohl das kleiner Übel wär...
      32 3 Melden
    • Stachanowist 03.06.2016 15:19
      Highlight @ C0BR4.cH

      Kommt wahrscheinlich darauf an, ob man in den USA oder im Rest der Welt lebt.

      Trump macht den Eindruck eines nationalistischen Isolationisten, der innenpolitisch eine Katastrophe wäre, aber aufgrund seiner isolationistischen, auf Innenpolitik fixierten Agenda kaum andere Länder angreifen würde.

      H. Clinton ist eine nachgewiesene Kriegstreiberin. Innenpolitisch halte ich sie für die eindeutig bessere Wahl. Weil ich aber in erster Linie um den Rest der Welt und nicht um die Amis besorgt bin, wäre mir Trump letzten Endes lieber, wenn ich denn wählen müsste.
      46 6 Melden
    • Asmodeus 03.06.2016 15:19
      Highlight @Cobr4.ch

      hängt davon ab wer Vice President wird.

      Im aktuellen politischen Klima wundert mich nämlich, dass schon lange kein Präsident mehr erschossen wurde.
      37 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Valindra Valindragam 03.06.2016 14:44
    Highlight Ich würde Trump wählen, Bilder hin oder her!
    25 57 Melden
    • suchwow 03.06.2016 15:20
      Highlight Trotz Bilder?!
      Du harter Brocken, du :D
      57 1 Melden
    • droelfmalbumst 03.06.2016 15:53
      Highlight Masochist :D
      18 5 Melden

Paare, die oft streiten, haben die gesündere Beziehung

Es mag nicht gerade intuitiv klingen: Paare, die sich oft streiten, führen eine bessere Beziehung. Diese Feststellung stammt von Dr. Sail Galtz, eine der populärsten Psychiaterinnen und Psychotherapeutinnen der USA.   

In einer Kolumne auf «Today» macht sie klar: «Streit ist eine der wertvollsten Erfahrungen, die zwei Menschen machen können. Man bringt dabei seine unterschiedlichen Standpunkte, seine Gefühle und seinen Individualismus zum Ausdruck.»

Wir würden oft dem Irrtum …

Artikel lesen