USA

Online-Enzyklopädie

US-Kongress schreibt falsche Einträge – Wikipedia sperrt mehrere Computer 

25.07.14, 21:32
<a href="http://www.shutterstock.com/gallery-762415p1.html?cr=00&pl=edit-00">Gil C</a> / <a href="http://www.shutterstock.com/?cr=00&pl=edit-00">Shutterstock.com</a>

Auf Wikipedia darf jeder schreiben, jedoch nicht alles, auch nicht der US-Kongress.  Bild: Shutterstock

Die Änderungen, die von Computern im US-Kongress auf Wikipedia vorgenommen wurden, liessen die Administratoren der Online-Enzyklopädie aufhorchen.

Lee Harvey Oswald habe beim Attentat auf den US-Präsidenten John F. Kennedy im Auftrag des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro gehandelt, war zum Beispiel plötzlich auf der Website zu lesen. 

Wegen dieses und einer Reihe anderer unsachlicher Einträge hat Wikipedia am Donnerstag (Ortszeit) die Bearbeitung seiner Inhalte von einigen Kongress-Computern aus für zehn Tage geblockt.

Wie funktioniert Wikipedia?

Die Einträge in der Online-Enzyklopädie werden von freiwilligen Autoren geschrieben. Eine öffentliche Debatte auf der Seite soll gewährleisten, dass die Verfasser sich an die Fakten halten und Fehlinformationen schnell korrigiert werden. (sda)

Eine Sprecherin der Wikimedia-Stiftung, die das Internet-Lexikon betreibt, bestätigte, dass eine IP-Adresse des Kongresses von einer Sperre betroffen sei. Über diese Adresse laufen eine Reihe von Computern im Parlament in Washington. Mit der «störenden Bearbeitung» von Einträgen sei gegen die Nutzungsbedingungen verstossen worden, sagte die Sprecherin.

Ein automatisiertes Twitter-Konto, das alle im Kongress verfassten Wikipedia-Beiträge anzeigt, hatte die dubiosen Änderungen ans Licht gebracht. (rar/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Der Präsident ist blitzgescheit» – Darum wird Trump psychiatrisch NICHT untersucht

Ist Trump nun wirklich noch ganz dicht im Kopf oder nicht? Bei der offiziellen medizinischen Untersuchung von Donald Trump Ende dieser Woche wird der psychiatrische Zustand des US-Präsidenten NICHT überprüft. Auf eine entsprechende Frage sagte US-Präsidentensprecher Hogan Gidley am Montag (Ortszeit) nur knapp: «Nein.»

Der Präsident sei «blitzgescheit». Der 71-jährige Trump, dessen geistige und körperliche Eignung für das Präsidentenamt immer wieder in Frage gestellt wird, wird am Freitag …

Artikel lesen