USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Party eskaliert: Ein Toter und neun Verletzte bei Schiesserei in Detroit

21.06.15, 06:40 21.06.15, 09:27


Bei einer Schiesserei auf einer Party in Detroit im US-Bundesstaat Michigan ist am Samstag Medienberichten zufolge ein Mensch getötet worden. Weitere neun Personen seien verletzt worden, einer von ihnen schwer, berichteten Medien unter Berufung auf die Polizei.

Nach dem Schützen wurde demnach gefahndet. Den Angaben zufolge ging die Polizei davon aus, dass der Angreifer einen bestimmten Gast der Party im Visier hatte. An dem Fest nahmen demnach auch mehrere Kinder teil, von denen aber keines zu Schaden gekommen sei. Unter den Verletzten seien drei Frauen, hiess es.

Am Mittwoch waren in den USA bei einem Angriff, der dem 21-jährigen Weissen Dylann Roof vorgeworfen wird, in einer Kirche in Charleston im Bundesstaat South Carolina neun schwarze Gläubige getötet worden. Die Tat löste eine neue Debatte über die Waffengesetzgebung im Land aus. (sda/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verdacht auf Trump-Bestechung: Bundesanwalt eröffnet kein Verfahren gegen Novartis

Die Bundesanwaltschaft (BA) verzichtet auf ein Strafverfahren gegen den Pharmakonzern Novartis wegen Verdachts auf Bestechung des US-Präsidenten Donald Trump und dessen Anwalt Michael Cohen. Es liege kein hinreichender Tatverdacht vor, teilte die BA am Mittwoch mit.

Novartis hatte Anfang Mai zugegeben, im Februar 2017 einen einjährigen Vertrag mit Essential Consultants, der Firma von Trumps Privatanwalt Michael Cohen, in der Höhe von über 1,2 Millionen Dollar abgeschlossen zu haben. Über das …

Artikel lesen