USA

Hillary Clinton 2015. Jetzt reist sie im Van. Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE

Roadtrip: Hillary Clinton geht per Kleinbus auf Wahlkampf-Tour

15.04.15, 02:32

Mit einem Treffen unter Studenten und Lehrkräften ist die frühere US-Aussenministerin Hillary Clinton am Dienstag in den Vorwahlkampf um das Präsidentenamt eingestiegen. Die 67-Jährige gibt sich volksnah. Statt im Helikopter reist sie im Kleinbus.

Während des Treffens an einem College im Staat Iowa gab Clinton nur vage zu erkennen, welche konkreten Ziele sie sich setzt. Sie wolle die Wirtschaft sowie den familiären Zusammenhalt in Gemeinden stärken, das «gestörte politische System» reparieren und überdies die Amerikaner vor aktuellen und künftigen Bedrohungen schützen

Clintons Kampagnen-Video. youtube

Dabei wiederholte sie teils wörtlich Sätze aus ihrem am Sonntag veröffentlichten Kampagnen-Video. Auf ihrem 1800 Kilometer langen «Road Trip» von New York nach Iowa machte der Clinton-Tross mehrfach Halt, etwa in einem Café und einer Filiale einer Fast-Food-Kette. Mehrmals liess sie sich mit Unterstützern fotografieren.

Clinton reist im «Scooby» getauften Kleinbus, in Anlehnung an die Zeichentrickserie «Scooby Doo», nachdem sie 2007 mit pompös mit einem Helikopter zu Terminen geflogen war. (feb/sda/dpa)

Hillary Clinton – ihr Leben in Bildern

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Crash in New York: Auch die Märkte in Asien starten sehr schwach

Der freie Fall geht weiter: Am Donnerstag verlor der Dow Jones über 1000 Punkte. Erstmals seit November schloss der Dow Jones Industrial unter 24'000 Punkten. Letztlich ging er am Donnerstag mit einem Abschlag von 4,15 Prozent oder mehr als 1000 Punkten bei 23'860,45 Zählern aus dem Handel.

Der Verlust liegt nur knapp unter jenem von letztem Montag, als der Dow Jones den grössten Absturz seit über sechs Jahren zu verzeichnen hatte.

Der Kurseinbruch hat Einfluss auf andere Börsen. Auch die …

Artikel lesen