USA

Tükrei

USA reagieren zurückhaltend auf Wahl Erdogans

11.08.14, 22:06

Die USA reagieren zurückhaltend auf den Sieg des türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan bei der Präsidentenwahl. Zwar hat Aussenamtssprecherin Marie Harf Erdogan am Montag gratuliert. Washington werde weiterhin mit ihm zusammenarbeiten. Zugleich äusserte sie sich aber kritisch zur Wahl.

Erdogans Amt als Ministerpräsident sowie die Berichterstattung der Medien «haben ihm einen entscheidenden Vorteil vor den anderen Kandidaten gegeben», sagte sie am Montag. Die Sprecherin weigerte sich, auf Fragen von Journalisten nach der Einschätzung der politischen Lage zu antworten. (pma/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zum Tod von Charles Manson: Wie man einen Teufel macht

Ein Mann, viel Mythos: Charles Manson galt in den USA als das personifizierte Böse. Nun ist er im Alter von 83 Jahren gestorben. Wie wurde der Kleinkriminelle zum Antichrist?

Mit der Popkultur ist das so eine Sache, eine lustige und eine alberne. Lustig, weil Pop alles grell und einfach macht. Albern, weil Pop stets die Oberfläche dem Inhalt vorzieht und so seine Ikonen bis zur Sinnlosigkeit aufbläst.

Che Guevara ist so eine. Auf T-Shirts, Kaffeebechern, Buttons steht sein Konterfei für die meisten Menschen für «irgendwas mit Rebellion». Warum er gekämpft hat? Und wofür? Egal.

So ist es auch mit Charles Manson. Auf den bekannteren Fotos trägt …

Artikel lesen