USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die US-Regierung spricht von «sensiblen Daten», die gestohlen worden sind. Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

Schwere Hacker-Attacke auf Personalverwaltung der US-Regierung: Steckt China dahinter?

05.06.15, 03:09 05.06.15, 10:54


Die Personalverwaltung der US-Regierung ist das Ziel eines gross angelegten Computer-Angriffs geworden. Hacker könnten persönliche Daten von bis zu vier Millionen aktiven und ehemaligen Regierungsangestellten der Vereinigten Staaten abgegriffen haben.

Das Office of Personal Management (OPM) unterrichtet nach eigene Angaben etwa vier Millionen Amerikaner über den möglichen Datenklau, wie die US-Regierung am Donnerstag in Washington mitteilte. Der Zeitung «Washington Post» zufolge soll China hinter der Attacke stehen.

Es handele sich um sensible Daten, die zu finanziellen Betrügereien missbraucht werden könnten. Betroffen seien Daten gegenwärtiger sowie früherer Mitarbeiter.

Ein Regierungsbeamter sprach im «Wall Street Journal» von «einem der grössten Diebstähle von Regierungsdaten, die es jemals gab». Berichte, wonach Hacker aus China hinter der Attacke steckten, wollte die Behörde allerdings zunächst nicht bestätigen.

China dementiert

Ein Sprecher der chinesischen Botschaft bestritt nach Angaben des US-Senders NBC News eine Verwicklung seines Landes. Nach einer Serie von Angriffen auf Regierung, Behörden und private Unternehmen hatte Präsident Barack Obama erst kürzlich von einem «nationalen Notfall» gesprochen.

Man habe den Angriff bereits im April entdeckt, teilte die OPM weiter mit. Die Behörde rief unter anderem dazu auf, Kontobewegungen genau zu verfolgen und möglichen Missbrauch sofort zu melden.

Das FBI ermittelt

Das Ministerium für Innere Sicherheit und die Bundespolizei FBI hätten Ermittlungen aufgenommen, hiess es weiter. Zudem habe man die eigenen Sicherheitsmassnahmen sofort verstärkt.

Man scheint nervös zu sein. Die Sicherheit wurde verstärkt. Bild: JAVIER GALEANO/REUTERS

Erst in den vergangenen Monaten waren unter anderem das Aussenministerium und das Weisse Haus zum Ziel von Hackerangriffen geworden. Immer wieder deuten US-Ermittler in Richtung China, vereinzelt aber auch in Richtung Russland. Zum Jahresende machte der Angriff mutmasslicher nordkoreanischer Hacker auf die Computer von Sony Pictures weltweit Schlagzeilen.

Obama warnte im April, die Bedrohung durch Hacker gehöre zu den grössten Herausforderungen für die Wirtschaft und die nationale Sicherheit des Landes. Zugleich verfügte er einen Exekutiverlass, um Verantwortliche, die hinter solchen Angriffen stecken, mit Sanktionen zu belegen. (feb/sda/dpa/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tatwort 05.06.2015 09:29
    Highlight Wer Spitzelei sät wird Hacking ernten... Mein Mitleid hält sich in so engen Grenzen, dass ein entsprechendes Mikroskop erst noch erfunden werden muss, um es zu sehen.
    12 0 Melden
  • Radiochopf 05.06.2015 06:53
    Highlight Weltweite Trauer und Schweigemintue für die Opfer! Die ganze Welt überwachen und abhören ist natürlich weit weniger schlimm... wenn das FBI ermittelt kann man ja auch sicher sein, dass die Ergebnisse stimmen werden.. Wie immer: alles was die Amis machen ist gut und im Zeichen des Terrors und für Demokratie.. wenn ein anderes Land das gleiche mit ihnen macht, dann ist es Cyber-Warund Terrorismus...
    33 3 Melden
    • AdiB 05.06.2015 10:15
      Highlight wen man die rosa brille abnimmt, merkt man wie verlogen und dreisst diese regierung in den usa ist.
      6 2 Melden
    • Ikarus 05.06.2015 11:21
      Highlight Naiv zu glauben, dass das "irgendwelche" hacker waren.. Alles was im internet ist wissen die amerikaner, und die chinesen wissen alles was die amerikaner wissen. Bestimmt schon seit über 10 jahren der fall musste halt nur ein snowden kommen das dass die breite masse sieht. Serien wie prison break und person of interest bereiten uns nur vor, die techniken sind schon im einsatz.. Selbst in zürich wird mit ner software vor einbrüchen geschützt, im prinzip nichts anderes als die software in PoI. Ob es gut oder schlecht ist muss jeder für sich wissen, die zukunft geht definitiv in die totale überwachung und alles mit dem Islamischen terror begründet...
      1 0 Melden

Klage gegen Ex-Anwalt – Pornostar Stormy Daniels wittert Verschwörung

Die Pornodarstellerin Stormy Daniels hat im Streit über eine angebliche Affäre mit US-Präsident Donald Trump eine neue Klage eingereicht – diesmal gegen ihren eigenen früheren Anwalt. In der Klage wirft sie dem Rechtsanwalt Keith Davidson vor, eine «Marionette» des Präsidenten zu sein und sie durch eine Zusammenarbeit mit Trumps Anwalt Michael Cohen betrogen zu haben.

Trump soll demnach von der Zusammenarbeit der beiden Anwälte gewusst haben. Die Pornodarstellerin, die mit bürgerlichem Namen …

Artikel lesen