USA

Zwei Cars rauschen in New Yorker Tunnel ineinander – 44 Verletzte

26.09.16, 17:20

Beim Zusammenstoss zweier Busse in einem Tunnel zwischen New York und New Jersey sind 44 Menschen verletzt worden, drei davon schwer. Retter betreuten die Verletzten am Montag im Lincoln-Tunnel, der unter dem Hudson River hindurchführt. Dies teilte die Feuerwehr auf Twitter mit.

Die Polizei sperrte den Tunnel vorübergehend und riet Autofahrern, das Gebiet wegen langer Rückstaus zu meiden. Medienberichten zufolge musste die Tür eines Busses aufgeschnitten werden, um die Passagiere zu befreien.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deshalb will Twitter Trumps Konto auch nach seiner Atomknopf-Drohung nicht sperren

Der Kurznachrichtendienst Twitter will Konten von Staats- und Regierungschefs auch bei umstrittenen Äusserungen nicht sperren. Derartige Politiker hätten einen besonderen Status, teilte Twitter am Freitag mit.

Das Unternehmen wehrte sich damit gegen Forderungen, das Konto von US-Präsident Donald Trump stillzulegen. Würden die strittigen Tweets gelöscht, würden wichtige Informationen zurückgehalten, welche die Menschen erfahren und über die sie debattieren müssten, erklärte Twitter.

Darüber …

Artikel lesen