USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Capitol-Gebäude, Sitz des US-Kongresses in Washington.  Bild: JIM BOURG/REUTERS

Nach Schüssen: Sicherheitskräfte riegeln US-Kongress ab

Wie Sprecher des Capitols der Nachrichtenagentur Reuters bestätigten, sei das Gebäude wegen Polizeiaktivitäten abgesperrrt worden – niemand könne hinein oder hinaus. In unmittelbarer Nähe seien Schüsse abgefeuert worden, der verdächtige Schütze sei «neutralisiert». Es werde nun ein verdächtiges Paket untersucht.

11.04.15, 20:40 11.04.15, 21:30


Ein Artikel von

Wie eine Sprecherin des Capitols der Zeitung sagte, handele es sich bei der Absperrung um eine «Vorsichtsmassnahme». 

Der verdächtige Schütze sei «neutralisiert». Es werde nun ein verdächtiger Koffer untersucht. Nach Angaben von ABC News unter Bezug auf Polizeiquellen habe ein Mann in der Nähe des Capitols sich selbst erschossen. In seiner Nähe habe sich ein Koffer befunden. Bombenexperten würden den Koffer nun überprüfen. Nach Informationen der «Washington Post» habe der Zwischenfall an der Westseite des Gebäudes stattgefunden. Wie der TV-Sender NBC meldet, gebe es nach offiziellen Angaben keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund.

Feuerwehr und Polizei riegeln Zugang zum Capitol ab

Touristen fotografieren in aller Seelenruhe weiter

eth/rtr

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was ist gefährlicher als junge Männer? Alte Männer!

Trump, Giuliani, de Niro & Co. verwandeln die amerikanische Politik in ein Irrenhaus – mit unabsehbaren Folgen.

Nichts ist gefährlicher als ein Land, in dem es einen Überschuss an jungen Männern gibt, die keine Zukunftsperspektive und keinen Zugang zu Frauen haben. Ohne die mit Testosteron vollgepumpten und mit Nationalismus aufgeheizten jungen Männer wäre der Erste Weltkrieg genauso wenig möglich gewesen wie der «IS»-Terror.

Im überalterten Westen fehlt heute der Überschuss an jungen Männern. Das gibt Anlass zur Hoffnung, die Welt könnte friedlicher werden, denn es fehlt das Kanonenfutter für …

Artikel lesen