Ukraine
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ukraine-krise

«Kann Kiew in zwei Wochen einnehmen»: Moskau bestätigt Putins Drohung

02.09.14, 10:47

«Wenn ich will, kann ich in zwei Wochen Kiew einnehmen», soll der russische Präsident Wladimir Putin dem EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso gesagt haben. Dies berichtete die  italienische Zeitung «La Repubblica» am Montag. Die Aussage Putins machte in den internationalen Medien die Runde und sie wurde auch bezweifelt.

Jetzt kommt aus Moskau die indirekte Bestätigung für die Bemerkung Putins: «Sie wurde aus dem Zusammenhang gerissen und hatte eine völlig andere Bedeutung», sagte Juri Uschakow, ein aussenpolitischer Berater Putins, am Dienstag der Nachrichtenagentur Itar-Tass. 

15'000 russische Soldaten in der Ukraine?

Laut einer russischen Menschenrechtsorganisation sollen in den vergangenen zwei Monaten bis zu 15'000 russische Soldaten in die Ukraine geschickt worden sein. Mehrere hundert von ihnen seien bereits gefallen, sagte die Präsidentin des Komitees der Mütter russischer Soldaten, Valentina Melnikowa, der Nachrichtenagentur AFP.

Moskau wies derweil alle Vorwürfe einer Militärintervention zurück. «Es wird keine Militärintervention geben», betonte Aussenminister Sergej Lawrow. Moskau trete «einzig für eine friedliche Beilegung dieser schweren Krise, dieser Tragödie» ein. (whr/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 02.09.2014 18:42
    Highlight Schön ruhig ist es ja hier! Man stelle sich vor, Obama würde eine solche primitive und kriegsgeile Aussage machen. Ist nun doch nichts geworden, aus eurem hochgelobtem und friedlichen Gegenpol zum bösen Westen, namens Vladimir Putin.
    2 1 Melden
  • zombie1969 02.09.2014 11:50
    Highlight Mit Ausnahme des Baltikums ist die ehemalige Sowjetunion nun einmal Russlands Vorgarten, genau wie Nord- und Mittelamerika der Vorgarten der USA sind. Die USA verhalten sich diesbezüglich schlicht wie eine normale Grossmacht, und genau das tut Russland im Moment auch. Was Putin hier durchzieht ist die russische Variante der Monroe-Doktrin. Das mag man mögen oder nicht, es ist aber harte Realpolitik.
    6 4 Melden
    • christianlaurin 02.09.2014 18:36
      Highlight Aber hallo ich habe in Kanada und USA gelebt, und noch nie hat die USA gesagt das sie in zwei Wochen Kanada einnehmen kann. Die USA ist nicht mit Russland zu vergleichen. Die so was tun habe wirklich kein anhunung von geschichtete. Obwohl die USA vieles falsch macht momentan ist Russland der böse.
      3 0 Melden

Acht Tote trotz Waffenruhe: Neuer Gewalt-Ausbruch in der Ostukraine

Im Kriegsgebiet Ostukraine sind bei neuen Gewaltexzessen zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten mindestens acht Menschen getötet worden. Beide Seiten warfen sich vor, die Gefechte ausgelöst zu haben.

Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) seien nach Gefechten im Ort Horliwka eingetroffen, wo vier Zivilisten ums Leben gekommen seien. Dies teilten die Aufständischen am Mittwoch örtlichen Medien zufolge mit.

Separatistenführer Eduard …

Artikel lesen