Ukraine
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Als «illegal» Bezeichnet

USA erkennen Wahl in Ostukraine nicht an

04.11.14, 01:47 04.11.14, 10:41

Die USA haben die in der Ostukraine abgehaltenen Wahlen als illegal kritisiert und wollen sie nicht anerkennen. Die Abstimmungen in den sogenannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk seien «Scheinwahlen» und widersprächen der ukrainischen Verfassung und sämtlichen Wahlnormen, erklärte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats der USA am Montag.

Bernadette Meehan sagte weiterhin Washington verurteile die Wahlen. Die Regierung in Washington sei zudem besorgt über die Pläne Russlands, die Wahlen anzuerkennen und über die erneute Bewegung von Truppen und militärischer Ausrüstung in Richtung ukrainische Grenze.

epa04473034 Alexander Zakharchenko (C), current Prime Minister of the self-proclaimed Donetsk People's Republic leaves a voting booth during the elections in the self-proclaimed Donetsk People's Republic (DNR) in Donetsk, Ukraine, 02 November 2014. Pro-Russian separatists hold elections of their leaders and parliaments in both the self-proclaimed Donetsk and Luhansk 'people's republics' on 02 November. Ukraine and western governments have denounced the elections as illegal and as a threat to last month's ceasefire accord.  EPA/ALEXANDER ERMOCHENKO

«Wahlsieger» Alexander Sachartschenko bei der Stimmabgabe. Bild: ALEXANDER ERMOCHENKO/EPA/KEYSTONE

Russland soll die Wahl nicht anerkennen

Ähnlich äusserte sich das US-Aussenministerium. Die USA bedauerten, dass die Wahlen in den von prorussischen Separatisten kontrollierten östlichen Regionen abgehalten worden seien, erklärte Aussenamtssprecherin Jen Psaki. 

Washington werde weder die Ergebnisse noch einen der gewählten Vertreter von Lugansk oder Donezk anerkennen. Die Sprecherin rief zudem Russland dazu auf, die Wahlen in der Ostukraine nicht zu respektieren und warnte Moskau vor einer weiteren Isolierung.

Die Separatisten hatten am Sonntag in den umkämpften östlichen Regionen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen abgehalten. Die Zentralregierung in Kiew erkennt die Voten nicht an, Russland stellte sich hingegen hinter die Separatistenvertreter. (sda/afp)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Amoklauf in Schule auf der Krim: Zahlreiche Tote und Verletzte ++ Täter offenbar Schüler

Auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim hat ein Amokläufer in einer Schule 17 Menschen erschossen und danach sich selbst getötet. Ausserdem wurden Dutzende weitere Menschen bei dem Vorfall in Kertsch verletzt worden, die meisten von ihnen Jugendliche.

Der Täter sei ein 18-jähriger Schüler der Schule, teilten die Ermittlungsbehörden am Mittwoch weiter mit. Er sei am Nachmittag mit einer Schusswaffe in das Gebäude gekommen und habe wahllos um sich gefeuert. Später sei in der Schule …

Artikel lesen