Ukraine

Einwohner transportieren die Leichen der getöteten Zivilisten ab. Bild: MAXIM SHEMETOV/REUTERS

Schwere Gefechte 

Zwei Dutzend Tote bei Kämpfen in der Ostukraine

01.02.15, 13:58 01.02.15, 14:44

Bei schweren Gefechten in der Ostukraine sind mindestens 20 Menschen getötet und mehr als 40 verletzt worden. Nach Angaben der prowestlichen Regierung in Kiew starben innerhalb von 24 Stunden 13 Soldaten bei Kämpfen mit moskautreuen Separatisten.

Mindestens 20 weitere Armee-Angehörige seien verletzt worden, sagte Militärsprecher Wladimir Polewoi am Sonntag in Kiew.

Im Raum Donezk starben laut den Aufständischen vier Zivilisten. Mindestens 19 Bewohner wurden verletzt. In der benachbarten Separatistenhochburg Lugansk kamen demnach drei Zivilisten ums Leben. Zudem seien einige Bewohner in der Region verletzt worden.

Erbitterte Kämpfe lieferten sich Regierungseinheiten und militante Gruppen um den strategischen Verkehrsknotenpunkt Debalzewo bei Donezk. Seit April starben bei dem Konflikt in der Ostukraine den Vereinten Nationen zufolge bereits mehr als 5000 Menschen.

Stummer Protest vor der russischen Botschaft in Kiew. Bild: SERGEY DOLZHENKO/EPA/KEYSTONE

Bei einem Protest vor der russischen Botschaft in Kiew stellten Demonstranten zahlreiche Kreuze vor dem Gebäude auf. Dies stehe für die «von Russland verursachten» Opfer des Raketenangriffs vom 24. Januar auf die Hafenstadt Mariupol, sagte ein Redner der Agentur Tass zufolge. Für die Attacke mit mindestens 30 Toten und 100 Verletzten machen sich die Konfliktparteien gegenseitig verantwortlich. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Süd-Ukraine

Dutzende Menschen sterben in brennendem Gebäude in Odessa

In der süd-ukrainischen Millionenstadt Odessa eskaliert die Gewalt. Bei Strassenschlachten geriet ein Gebäude in Brand, Dutzende Menschen kamen dabei qualvoll ums Leben.

Bei Krawallen in der Stadt Odessa am Schwarzen Meer sind Dutzende Menschen gestorben. Ein Gewerkschaftsgebäude geriet bei Strassenschlachten in Brand, viele Menschen kamen darin qualvoll ums Leben. Das ukrainische Innenministerium sprach am Abend von 38 Toten. 30 von ihnen seien durch Rauchgasvergiftung gestorben, acht weitere an Verletzungen, die sie sich durch panische Sprünge aus den Fenstern zugezogen hätten. Das Feuer sei auf «kriminelle Brandstiftung» zurückzuführen.

Noch gibt es keine …

Artikel lesen