Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In der 93. Minute holt Motherwell doch noch ein Unentschieden. bild: youtube/spfl

Motherwell schafft die Mutter aller Comebacks und nach einem 2:6 noch ein 6:6

5. Mai 2010: Schottland erlebt die vielleicht verrückteste Aufholjagd seiner Fussball-Geschichte. 2:6 liegt Motherwell nach gut einer Stunde zurück. Viele Fans verlassen das Stadion – und verpassen ein episches Finish.

05.05.18, 00:01 05.05.18, 09:33

Was! Für! Ein! Spiel! Die Fans des FC Motherwell werden es wohl ihr Leben lang nicht vergessen. Sofern sie nicht zu jenen gehören, die den Fir Park schon lange vor dem Abpfiff verlassen haben …

1:4 liegt Motherwell zur Pause gegen Hibernian zurück, 6:2 führen die «Hibs» nach 65 Minuten. Es ist sonnenklar: Die Gäste aus Edinburgh werden drei Punkte nach Hause mitnehmen.

Oder etwa doch nicht? Mit drei Treffern zwischen der 67. und der 76. Minute kommt der schottische Meiser von 1932 noch einmal heran, verkürzt auf 5:6. Eine dramatische Schlussphase wird eingeläutet.

Die Zusammenfassung des Spiels. Video: YouTube/SPFL

Penalty in der 90. Minute

Die Chance zum nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich kommt in der 90. Minute. «Hibs»-Goalie Graeme Smith rennt Stürmer Lukas Jutkiewicz über den Haufen: Penalty für Motherwell. Jutkiewicz, der designierte Schütze, überlässt den Ball dem wenige Minuten zuvor eingewechselten Ross Forbes. Dieser holt ein paar Schritte Anlauf, drückt ab, und … sieht seinen halbhohen, schlecht platzierten Schuss vom Keeper abgewehrt.

Das Foul und der Fehlschuss. Video: streamable

Was für ein Drama! Da bietet sich Motherwell auf dem Silbertablett die Gelegenheit, zum 6:6 auszugleichen und das Team greift nicht zu.

Van Basten lässt grüssen

Aber das Spiel ist ja noch nicht vorbei. Es läuft die Nachspielzeit, die 93. Minute, als John Sutton an der Mittellinie den Ball blindlings nach vorne drischt. Jutkiewicz sprintet los, ein letztes Mal noch, begleitet von Verteidiger Paul Hanlon.

Dem Abwehrspieler gelingt es, den Stürmer vom Tor weg zu drängen. Jutkiewicz befindet sich nun in beinahe aussichtloser Position, aber diese Tatsache ignoriert der 21-jährige Engländer. Aus spitzem Winkel zieht Lukas Isaac Paul Jutkiewicz volley ab – und er erzielt ein Tor so spektakulär wie jenes des Holländers Marco van Basten im Final der EM 1988. Es ist der Ausgleich, der Wahnsinn hat ein Ende: Motherwell macht gegen Hibernian tatsächlich einen 2:6-Rückstand wett und holt noch ein Unentschieden.

Die Riesenkiste in der Endlosschlaufe. Video: streamable

Der Trainer glaubte nicht mehr an die Wende

Zwölf Tore in 90 Minuten, je sechs auf beiden Seiten und eine mitreissende Endphase – klar, dass das Spiel keinen kalt lässt. «Ich kann mich nicht daran erinnern, je in ein so enges Spiel mit so vielen Toren involviert gewesen zu sein», staunt der immerhin schon 69 Jahre alte Motherwell-Trainer Craig Brown. Er sei stolz auf seine Spieler, wie sie sich in die Partie zurück gekämpft hätten.

Hibernians-Coach John Hughes kritisiert nach dem «Tag der offenen Tür» nicht seine Abwehr, sondern seine Offensive. «Die Stürmer haben nach dem 6:2 aufgehört, beim Verteidigen zu helfen. Denn diese Arbeit beginnt schon da vorne.» Sein Team habe sich zu sehr in die Defensive drängen und so Motherwell noch einmal aufkommen lassen.

«Six two, and you fucked it up!» – Motherwell-Fans verspotten die Hibs. Video: YouTube/yerauldda

Der siegreiche Trainer Brown gibt zu, dass er beim Stand von 2:6 nicht mehr an die Wende geglaubt hat: «So ehrlich bin ich.» Wäre die Partie nach dem Ausgleich nicht zu Ende gewesen, hätte Motherwell seiner Ansicht nach das Spiel sogar noch ganz gedreht: «Fünf Minuten mehr und wir hätten gewonnen!»

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei. 
Like uns auch auf Facebook!

Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt

Noch ein Comeback: Die Rückkehr vom Aussenposten der Menschheit im All

Video: srf

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die brasilianischen Weltmeister machen aus Weggis eine kleine Copacabana

22. Mai 2006: Ronaldo, Ronaldinho, Kaká – sie kommen alle! Brasilien bereitet sich in Weggis am Vierwaldstättersee auf die Fussball-WM in Deutschland vor. Der Titelverteidiger zieht – die Begeisterung ist riesig.

2002 wird Brasilien in Japan und Südkorea Fussball-Weltmeister. Da ist das Ziel für das Turnier vier Jahre später klar: In Deutschland soll der Titel verteidigt werden. Zur Vorbereitung entscheidet sich der Verband, sein Quartier in Weggis aufzuschlagen.

Am Vierwaldstättersee ist die Vorfreude riesig. Der Fussballplatz wird für 1.5 Millionen Franken umgebaut, der Metzger bietet «Brasil-Würstli» an und die total 56'000 Tickets für die Trainings gehen weg wie warme Weggli.

Der dreifache …

Artikel lesen