Unvergessen

Nicht schon wieder! Goalie Nicky Salapu sieht den Ball in seinem Tor einschlagen. Bild: Getty Images AsiaPac

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

11. April 2001: Jeder Schuss ein Treffer, jeder Schuss geht rein. Amerikanisch-Samoa tritt fast ausschliesslich mit Junioren gegen Australien an und kassiert die höchste Länderspiel-Niederlage in der Geschichte des Fussballs.

11.04.15, 00:01

31 Mal muss der bedauernswerte Goalie hinter sich greifen – Rückenschäden sind vorprogrammiert. Video: Youtube/wchiri

In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2002 wird Australien allerhand Kanonenfutter vorgesetzt: Fidschi, Samoa, Tonga und die letztklassierte Nation der FIFA-Weltrangliste, Amerikanisch-Samoa. Wie stark die Aussies sind, zeigt sich zwei Tage vor dem Spiel, als sie einen Weltrekord aufstellen. Tonga wird von Australien gleich mit 22:0 abgefertigt – so hoch hat noch nie ein Land ein anderes besiegt.

Das Team von Amerikanisch-Samoa, rekrutiert aus etwas über 50'000 Bewohnern mehrerer Pazifik-Inseln, ist also gewarnt. Hinten dicht machen und vorne auf die lieben Götter hoffen, so lautet in etwa die Devise. Zehn Minuten lang geht diese Taktik auf. Dann brechen alle Dämme. Wirklich alle.

Das Telegramm

10. Con Boutsianis 1:0
12. Archie Thompson 2:0
13. David Zdrilic 3:0
14. Aurelio Vidmar 4:0
17. Tony Popovic 5:0
19. Tony Popovic 6:0
21. David Zdrilic 7:0
23. Archie Thompson 8:0
25. David Zdrilic 9:0
27. Archie Thompson 10:0
29. Archie Thompson 11:0
32. Archie Thompson 12:0
33. David Zdrilic 13:0
37. Archie Thompson 14:0
42. Archie Thompson 15:0
45. Archie Thompson 16:0
50. Con Boutsianis 17:0
51. Simon Colosimo 18:0
55. Fausto De Amicis 19:0
56. Archie Thompson 20:0
58. David Zdrilic 21:0
60. Archie Thompson 22:0
65. Archie Thompson 23:0
66. David Zdrilic 24:0
78. David Zdrilic 25:0
80. Aurelio Vidmar 26:0
81. Simon Colosimo 27:0
84. Con Boutsianis 28:0
85. Archie Thompson 29:0
88. Archie Thompson 30:0
89. David Zdrilic 31:0

«Hast du die Tafel schon gewechselt?» – «Auf jeden Fall, ich glaube nicht!» Bild: Youtube/wchiri

So kam es zur Kanter-Kanterniederlage

Amerikanisch-Samoa hatte Probleme bei der Einreise ans Qualifikationsturnier in Australien. Vom vorgesehen 20-Mann-Kader darf nur Nicky Salapu mitspielen und der wird sich später gewünscht haben, ebenfalls keine Genehmigung zu besitzen: Salapu ist der Goalie des Teams.

Weil der U20-Nati einige Spieler wegen wichtiger Schulprüfungen fehlen, kann Trainer Tunoa Lui auch nicht auf sie zurückgreifen. Er muss sich bei noch jüngeren Junioren bedienen. So spielen drei 15-Jährige gegen Australien, das Durchschnittsalter des Teams ist 18 Jahre.

Ein Torschuss! Der pure Wahnsinn!

Die Partie und ihr Ausgang sind so kurios, dass das Resultat beim Schlusspfiff nicht zweifelsfrei feststeht. Auf der Anzeigetafel wird ein 32:0 angezeigt, doch eine Nachzählung und die Angaben des Schiedsrichters ergeben das gültige Resultat von 31:0.

Der grösste Jubel der 3000 Zuschauer bricht übrigens nicht bei einem der vielen Tore aus, sondern bei Pati Feagiais Schuss auf den australischen Kasten: Drei Minuten vor dem Ende und beim Stand von 0:29 ist es der einzige von Amerikanisch-Samoa im ganzen Spiel.

Zwei Weltrekorde und ihre Folgen

Australien schafft beim 31:0 nicht nur den höchsten Länderspielsieg aller Zeiten. Archie Thompson schiesst mit 13 Toren so viele wie vor ihm kein anderer Nationalspieler auf der Welt in einem einzigen Spiel.

Natürlich sei mit dem Weltrekord ein Traum wahr geworden, sagt Thompson anschliessend. Er kritisiert aber auch den Qualifikationsmodus für die WM: «Schauen Sie sich die beiden Teams mal an. Solche Spiele braucht niemand.»

Archie Thompson nervt seine Teamkollegen mit Geschichten von früher. Video: Youtube/SamJulesBLeague

Weil Australien in Ozeanien praktisch konkurrenzlos ist, tritt es 2006 in den asiatischen Fussballverband über und bestreitet die Qualifikation seither gegen Nationen dieses Kontinents. Mit Erfolg: Australien schafft die Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2010 und 2014. Amerikanisch-Samoa dagegen liegt weiterhin auf den hintersten Rängen der FIFA-Weltrangliste.

Endlich Feierabend! Nach 31 Gegentoren darf Nicky Salapu endlich unter die Dusche. Bild: Getty Images AsiaPac

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zombie Arm 11.04.2015 14:44
    Highlight haha "Hinten dicht machen und vorne auf die lieben Götter hoffen, so lautet in etwa die Devise." grossartige Geschichte
    2 0 Melden

Die ganze Welt staunt – Katar und Russland dürfen die WM austragen

03. Dezember 2010: Die Empörung am Tag nach der WM-Vergabe an Russland und Katar ist gross. Aus allen Rohren schiessen die Medien gegen Sepp Blatter und seine FIFA. Besonders harsch ist die Kritik in England.

Am Freitagmorgen des 3. Dezember 2010 gibt es in England nur ein Thema: die FIFA und Sepp Blatter. Selten wehte einem Schweizer auf der britischen Insel so viel Hass entgegen wie an jenem Dezembertag. Keine Zeitung, kein Pubgespräch, in dem der FIFA-Boss und seine Organisation unbescholten davonkommen. 

Rückblende: Zürich, Donnerstagabend, 2. Dezember 2010, kurz nach 17 Uhr: Die englische Delegation rund um Prinz William, David Cameron und David Beckham traut ihren Augen nicht. Vor …

Artikel lesen