Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leidenschaftlich und lautstark auch in der Niederlage: Irische Fans beim 0:4 gegen Spanien. Bild: EPA

14.06.2012: Irland hat nicht den Hauch einer Chance, aber die Fans singen sich zum EM-Titel

14. Juni 2012: Weltmeister Spanien ist für Irland mehr als eine Nummer zu gross. Das EM-Spiel ist längst entschieden, Spanien müsste eigentlich noch höher als 4:0 führen. Da sorgen die irischen Fans für einen einzigartigen Gänsehaut-Moment.

14.06.16, 00:01


Es ist kein Fussballspiel, das an diesem Abend im polnischen Danzig stattfindet. Denn zu einem Fussballspiel gehören zwei Mannschaften. Irland ist zwar auf dem Platz, aber gegen den Welt- und Europameister Spanien ohne den Hauch einer Chance. Nach allen Regeln der Kunst werden die Iren auseinandergenommen.

Das musste erwartet werden, schliesslich eröffnete die «Irish Times» ihren Liveticker selbstironisch mit den fatalistischen Worten: «Das spanische Team ist im Stadion angekommen. Unsere Chancen schwinden.»

87 Minuten sind vorbei, entschieden ist längst alles, Spanien führt mit 4:0. Doch in dieser mehr als tristen Situation beweisen die Fans von der grünen Insel, weshalb sie zu Recht zu den allerbesten der Welt gezählt werden. Die rund 20'000 Iren im Stadion stimmen ein Lied an, welches sie laut und leidenschaftlich minutenlang singen.

ARD-Reporter Tom Bartels ist begeistert von den irischen Fans. Er beschliesst, zu schweigen und dem Gesang zu lauschen. YouTube/Martins Revolterd

Sonderpreis der UEFA

«The Fields of Athenry» heisst das Lied, das die Fans singen. Es ist ein Lied über die Hungersnot in Irland vor mehr als 150 Jahren – und über die grosse Liebe der Iren zu ihrem Land. Erzählt wird die Geschichte eines Mannes namens Michael, der Lebensmittel für seine hungernde Familie stiehlt. Er wird erwischt und nach Australien deportiert, wo er sich sehnsüchtig und wehmütig seiner Heimat erinnert.

Der einzigartige Support für ein Team, dessen Turnier nach zwei Spielen schon vorbei ist, bleibt auch der UEFA nicht verborgen. Sie ehrt die irischen Fans nach der Europameisterschaft mit einem Sonderpreis.

War zurecht stolz auf die Fans seiner Mannschaft: Irlands Nationaltrainer Giovanni Trapattoni. Bild: EPA

Irische Fans in Polen

Erst den Ton zurückdrehen – du weisst ja, wie ein Video klingt, das inmitten einer grölenden Menge gedreht wurde …

Liebeserklärung der Fans an eine hübsche Polizistin. YouTube/Shane Mc Geown

Street Parade mit mobilen WCs. YouTube/Aaron Cullen

«Stand Up For The Boys in Green!» YouTube/Duo Look

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Fullkit Wankers – Diese Sportfans haben das ganze Jahr Fasnacht

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • whatthepuck 14.06.2016 12:24
    Highlight Hörte man auch gestern gegen Schweden wieder. Wunderbar. Auch die Waliser mit wunderbaren Fangesängen. So geht Fussball.
    9 0 Melden
  • giguu 14.06.2016 07:17
    Highlight Der Name Hoonagan geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Klingt wie ein Betrunkener, der Hooligan sagt 😂
    2 3 Melden
    • Ralf Meile 14.06.2016 12:40
      Highlight Gratistipp: Dann schau, dass er dir aus dem Kopf geht und dass du dir dafür Hoolahan merkst. So heisst er nämlich 😉
      4 0 Melden
    • giguu 14.06.2016 13:13
      Highlight 😭 du hast recht Ralf! Hoonagan, Hoolahan, bleibt trotzdem ein Hooligan, der mit vollem Mund der Behörde seinen Namen gesagt hat 😂
      1 1 Melden
    • Ralf Meile 14.06.2016 13:19
      Highlight Wenn wir grad beim Thema sind … in Prescott (Arizona) habe ich mal das hier entdeckt:
      4 0 Melden

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

17. Juli 1994: Italien und Brasilien streben im WM-Final von Los Angeles ihren vierten Titel an. Nach 120 torlosen Minuten entscheidet erstmals ein Elfmeterschiessen, wer den Weltpokal holt. Drei Italienern versagen die Nerven, Superstar Roberto Baggio scheitert als Letzter kläglich.

Weisst du noch, wer an der WM 1994 in den USA Torschützenkönig wurde? Nein? Es war Oleg Salenko. Du erinnerst dich aber bestimmt noch an Roberto Baggio. An den «göttlichen Zopf» und wie er im Final gegen Brasilien zum tragischen Helden wurde. Das Scheitern im wichtigsten Moment seiner Karriere.

0:0 steht es im WM-Final im Rose Bowl Stadium in Pasadena nahe Los Angeles nach 120 Minuten zwischen der Squadra Azzurra und der Seleção. Erstmals in der WM-Geschichte muss ein …

Artikel lesen