UserInput
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wütend wegen der Flüchtlingskrise? Dann spricht dir dieser Ausraster aus dem Herzen

15.09.15, 15:33 15.09.15, 18:07


Da ist einer einfach nur sauer. Hässig. Wütend: Der deutsche Rapper C-Rebell-um sitzt im Auto und hört Radio. Und dann flucht er: über die «Hans-Wurst-Sender» und die «Kack-Medien». Weil die seiner Meinung nach nie die Wahrheit sagen:

«Ich hör in den Nachrichten, die Ursache für die Flüchtlingswelle ist der syrische Präsident Assad und die Isis. Aber niemand sagt, dass Amerika die Ursache allen Übels ist. Die Amerikaner haben die Isis unterstützt, um gegen Assad zu kämpfen. Und die Massenmedien verbreiten diese Lügen ständig. Immer nur werden die Symptome bekämpft, aber nicht die Ursache. Hauptsache man hat die Ölquellen und die Rohstoffe.»

Tirade von Rapper C-Rebell-um

Eigentlich sagt C-Rebell-um in wenigen Minuten das Gleiche, was dieser Professor in einem ganzen Buch sagt: Tatsächlich arbeitet Washington seit 1953 hartnäckig an der Destabilisierung des Nahen Ostens. Nun geht der Clip international viral: Nachdem sein Ausraster im russischen Staatsfernsehen gezeigt und auch ins Arabische übersetzt wurde, hat der Ausraster nach Eigenangabe des wütenden Bürgers eine Million Klicks.

Und sie singt gegen den Fremdenhass: «Wie blöd du bist»

Einen etwas anderen Kritik-Ansatz am aktuellen Geschehen wählt die deutsche Komikerin Carolin Kebekus: Ihr Sarah-Connor-Schmacht-Cover «Wie blöd du bist», in welchem sie Xenophobe und Nazis auf die Schippe nimmt, geht ebenfalls viral und wurde wie der Clip von C-Rebell-um bereits über eine Million mal geklickt:

(egg)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kiawase 15.09.2015 18:34
    Highlight bravo! das ist genau der Punkt ! amerikanische waffen aller Orten immer und überall !!!
    16 2 Melden
  • Tomlate 15.09.2015 15:57
    Highlight "Hauptsache man hat die Ölquellen und die Rohstoffe.", sagt er fahrend im Auto...
    30 11 Melden
    • Tomlate 15.09.2015 19:41
      Highlight So weit hab ich gar nicht überlegt :-)
      2 0 Melden

Roger Köppel in Chemnitz neben Neonazi fotografiert: «Habe mich vor Ort informiert»

Der Schweizer Politiker und Herausgeber der Weltwoche Roger Köppel wurde vergangene Woche in Chemnitz fotografiert. Brisant: Das Bild zeigt ihn mit Notizblock neben einem verurteilten Neonazi.

Auf Twitter erhält Köppel dafür harsche Kritik. Michael Sorg, Co-Generalsekretär der SP, schreibt in einem Tweet sogar, Köppel sei mit Neonazis «Seite an Seite» marschiert. Viele Nutzer der sozialen Plattform glauben ebenfalls, dass Köppel nicht als Journalist, sondern als Sympathisant in Chemnitz …

Artikel lesen