UserInput

Wütend wegen der Flüchtlingskrise? Dann spricht dir dieser Ausraster aus dem Herzen

15.09.15, 15:33 15.09.15, 18:07

Da ist einer einfach nur sauer. Hässig. Wütend: Der deutsche Rapper C-Rebell-um sitzt im Auto und hört Radio. Und dann flucht er: über die «Hans-Wurst-Sender» und die «Kack-Medien». Weil die seiner Meinung nach nie die Wahrheit sagen:

«Ich hör in den Nachrichten, die Ursache für die Flüchtlingswelle ist der syrische Präsident Assad und die Isis. Aber niemand sagt, dass Amerika die Ursache allen Übels ist. Die Amerikaner haben die Isis unterstützt, um gegen Assad zu kämpfen. Und die Massenmedien verbreiten diese Lügen ständig. Immer nur werden die Symptome bekämpft, aber nicht die Ursache. Hauptsache man hat die Ölquellen und die Rohstoffe.»

Tirade von Rapper C-Rebell-um

Eigentlich sagt C-Rebell-um in wenigen Minuten das Gleiche, was dieser Professor in einem ganzen Buch sagt: Tatsächlich arbeitet Washington seit 1953 hartnäckig an der Destabilisierung des Nahen Ostens. Nun geht der Clip international viral: Nachdem sein Ausraster im russischen Staatsfernsehen gezeigt und auch ins Arabische übersetzt wurde, hat der Ausraster nach Eigenangabe des wütenden Bürgers eine Million Klicks.

Und sie singt gegen den Fremdenhass: «Wie blöd du bist»

Einen etwas anderen Kritik-Ansatz am aktuellen Geschehen wählt die deutsche Komikerin Carolin Kebekus: Ihr Sarah-Connor-Schmacht-Cover «Wie blöd du bist», in welchem sie Xenophobe und Nazis auf die Schippe nimmt, geht ebenfalls viral und wurde wie der Clip von C-Rebell-um bereits über eine Million mal geklickt:

(egg)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 15.09.2015 18:34
    Highlight Ist doch nur widerlich.
    5 4 Melden
  • kiawase 15.09.2015 18:34
    Highlight bravo! das ist genau der Punkt ! amerikanische waffen aller Orten immer und überall !!!
    16 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.09.2015 17:31
    Highlight Wenn's mit der 'Musik' nicht klappt sucht man sich eben andere Wege in die Medien...
    9 24 Melden
    • kiawase 15.09.2015 18:34
      Highlight dummschwätzer..mach dich schlau ...schnell
      16 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2015 20:29
      Highlight Sonst was MF?
      1 11 Melden
  • Tomlate 15.09.2015 15:57
    Highlight "Hauptsache man hat die Ölquellen und die Rohstoffe.", sagt er fahrend im Auto...
    30 11 Melden
    • Zuagroasta 15.09.2015 16:15
      Highlight ...und hochgeladen zu Youtube. ;)

      18 8 Melden
    • Tomlate 15.09.2015 19:41
      Highlight So weit hab ich gar nicht überlegt :-)
      2 0 Melden

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen