Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie hat Trump unterstützt – jetzt will Caitlyn Jenner ihm was sagen

24.02.17, 13:48 24.02.17, 14:14


Video: watson.ch, twitter

Andere Prominente Trump-Unterstützer:

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FranciscoTarrega 26.02.2017 17:34
    Highlight *er
    0 8 Melden
  • Tilman Fliegel 24.02.2017 21:04
    Highlight Was ist das für 1 Land, wo sich der Präsident um Schultoiletten kümmert?
    43 4 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 24.02.2017 18:00
    Highlight Selber dumm!
    65 2 Melden
  • Roaming212 24.02.2017 17:36
    Highlight Alles was vom Kardashian/Jenner-Clan kommt kann getrost ignoriert werden. Eine schlimmere Promi-Trash-Familie gibt es glaub ich nicht.
    80 3 Melden
    • lilie 24.02.2017 18:33
      Highlight Klingt genau nach Trumps Homies! 😉
      40 11 Melden
  • lilie 24.02.2017 17:30
    Highlight Wenn man so überlegt, ist sie eigentlich genau die richtige, um Trump die Leviten zu lesen: Republikanerin, Trump-Wählerin und nun enttäuscht von ihm.

    Aber vor allem spricht sie Trumps Sprache: kurz, knapp und mit Wörtern, die auch er versteht.

    Mal gucken, ob er die Eier hat anzurufen! 😄
    54 11 Melden
  • Chrigi-B 24.02.2017 17:20
    Highlight Sorry, wiso wir das disskutiert als wären aus 100 Schülern min. 50 Transgender? Gäbe wichtigere Themen in den USA zu disskutieren....
    35 39 Melden
    • Fabio74 24.02.2017 18:44
      Highlight Weil es ein Thema ist. Ein wichtiges für Betroffene
      Demokratien schützen ihre Minderheiten
      40 21 Melden
    • Chrigi-B 24.02.2017 19:13
      Highlight Ja sie würden lieber über die 600 Mia. Militärbudget sprechen. Aber ja da gebe ich den Reps. recht: Stupid liberal snowflakes!
      20 29 Melden
  • roger.schmid 24.02.2017 16:14
    Highlight Hintergrund:

    5 4 Melden
  • Triumvir 24.02.2017 16:06
    Highlight So, so Trump hat also etwas versprochen. Sorry, aber naiver als Jenner kann man nun wirklich nicht mehr sein...Und er wird sie sicher anrufen. Ja sicher...Auf diesen Anruf kann sie wohl noch bis zum St. Nimmerleinstag warten. Selber Schuld, kann man(n) da nur sagen...
    47 4 Melden
    • Sheez Gagoo 24.02.2017 19:55
      Highlight Der Trump wird eher twittern.
      26 2 Melden
  • Waedliman 24.02.2017 15:24
    Highlight Leidtragende sind alle Transgender, die Trump nicht gewählt haben. Eine Frau Jenner, deren Intelligenz nicht besonders gross sein kann, tut mir nicht leid, denn sie hat den Bock selbst zum Gärtner gemacht.
    124 5 Melden
    • Citation Needed 24.02.2017 16:58
      Highlight Richtig, und besonders trifft es Kinder und Jugendliche, denn geschlechtsangleichende OPs werden (zum Glück sind die Zeiten der Frühoperationen bei körperlich uneindeutigen Fällen auch weitgehend vorbei) ja erst im Erwachsenenalter vorgenommen. Man muss also, obschon als Mädchen sozialisiert weiterhin aufs Jungen-WG (oder umgekehrt). Und das muss besonders in den Entwicklungsjahren um die Pubertät und in den Jugendjahren grauenvoll sein.
      35 4 Melden
    • Citation Needed 24.02.2017 19:05
      Highlight WG, hehe. WC natürlich.
      18 4 Melden
  • Lezzelentius 24.02.2017 15:11
    Highlight "Trump wäre fabelhaft für die Anliegen von Frauen und die LGBT-Bewegung" - wir haben ja in seinem Umgang gesehen, wie fabelhaft er für die Frauen ist. Noch während des Wahlkampfs.

    Tut mir leid, aber Jenner hat hier von seltener Dummheit gezeugt und gewisse Schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen. Es lag auf der Hand, dass er nicht "fabelhaft" sein wird.
    100 5 Melden
    • Citation Needed 24.02.2017 16:59
      Highlight Ich fand Jenners Unterstützung für Trump schon während des Wahlkampfs unverständlich. Gut ist jetzt immerhin, dass sie medienwirksam den Wortbruch Trumps thematisiert.
      30 4 Melden
    • Frank8610 24.02.2017 17:46
      Highlight "wir haben ja in seinem Umgang gesehen, wie fabelhaft er für die Frauen ist"
      nur aus Neugier, worauf beziehen Sie sich genau?

      Und zu Jenner haben Sie natürlich recht. Aber der/die war noch nie für seine Intelligenz bekannt.
      5 25 Melden
    • ThomasHiller 25.02.2017 02:41
      Highlight @Frank: Aber von der Tonaufnahme Trumps über seine Vorstellungen von Frauen haben Sie schon gehört/gelesen, oder? Sie wollen nicht allen ernstes, daß wir das für Sie noch mal raussuchen???
      15 2 Melden
    • Frank8610 25.02.2017 11:13
      Highlight @ThomasHiller: Wenn Sie das "Grab em by the pussy" meinen, dann finde ich das ziemlich peinlich. Solche Sprüche hört man in jeder Männerrunde, vom Maurer bis zum CEO. Und diese Sprüche sind auch nicht ernst zu nehmen. Wenn Sie seine Vorstellung von Frauen an so einem Spruch festhalten, den er privat einem Kollegen gesagt hat, ja gut dann sind Sie ein richtiger Menschenkenner...
      6 21 Melden
    • Citation Needed 25.02.2017 12:47
      Highlight Frank: soso, in jeder Männerrunde..
      schliess nicht von Dir auf andere.
      18 6 Melden
    • Dragonlord 26.02.2017 10:07
      Highlight @Frank8610: Du willst jetzt nicht ernsthaft über Trumps Einstellung zu den Geschlechtern diskutieren, oder? Schau Dir doch einfach seine Familie und seinen Beraterstab an, dann liegt die Sache wohl auf der Hand, oder nicht?
      Und solche Sprüche zu einem Moderator zu sagen vor einer TV-Sendung gehört ja wohl nicht grad in die Kategorie "privat" und "Stammtisch". Dies war nur der Versuch von Schadensbegrenzung.
      Und im Übrigen kenne ich nur wenige Männer, die so reden und die würde ich keines Falls zum Präsidenten wählen.
      9 0 Melden
  • estelle_pink 24.02.2017 15:00
    Highlight Wie blöd ist sie denn? Wusste jede(r), dass es so kommen wird....
    88 5 Melden

Riesiger Trump-Baby-Ballon soll bei dessen Besuch über London fliegen

Am 13. Juli stattet der US-amerikanische Präsident Donald Trump der britischen Hauptstadt einen Besuch ab. Dies gefällt nicht allen. Mehr als zehntausend Menschen haben eine Petition unterschrieben, die es ermöglichen soll, einen Luftballon in Form eines riesigen, wütenden Trump-Babys während seines Besuchs über die Stadt fliegen zu lassen.

Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne wurden dafür 16'000 Pfund gesammelt. Damit konnte der sechs Meter grosse Luftballon finanziert werden. Nun hat auch …

Artikel lesen