Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Für ein offenes Frauenbild. Und zwar mit Kopftuch und Rap!

Sie ist schwanger und sie rappt im Kopftuch: Die syrisch-amerikanische Dichterin Mona Haydar singt im Video zu ihrem Song «Hijabi» ein Bekenntnis zu ihrer Kopfbedeckung und schlägt die Brücke zur Vielfalt in Sachen Frauenbild.

«Verbannt Frauenhasser. Ob wir uns bedecken oder nicht, haltet uns nicht für selbstverständlich.»

Mona Haydar – Dichterin



Play Icon

«Die Frauen sind wütend und haben genug»: Über 10'000 Pussyhats marschierten durch Zürich

watson Eigenproduktionen

Das Berner Sprayer-Grosi hat es wieder getan

Link to Article

Wenn Superhelden gemeinsame Ferien planen, eskaliert schon mal der Gruppenchat 

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Wi vill verdiensch?» – watson-Boss Thiriet im knallharten #Zukunftstag-Interview

Link to Article

Wir haben das neue Internet-Phänomen ausprobiert

Link to Article

Käse, Brot und abgestürzte Rinder – diese 2 Städter verbringen den Sommer auf der Alp

Link to Article

Wenn ein Cheerleader das kann, können wir das auch ;)

Link to Article

Mit diesen Tricks ist dein Montag so viel besser

Link to Article

Der «Wein doch!» Supercut – darüber hat sich die watson-Redaktion 2017 beschwert

Link to Article

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link to Article

«En Guete!» – ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rabbi Jussuf 04.04.2017 19:30
    Highlight Highlight Damit leistet sie der Emanzipation einen Bärendienst.
    Ich hoffe nur, dass die Frauenbewegung nicht darauf herein fällt.
  • Silent_Revolution 04.04.2017 16:47
    Highlight Highlight Kopftuch und Feminismus in einen Zusammenhang bringen zu wollen ist lächerlich.
    Das Kopftuch diskriminiert Mann und Frau gleichzeitig. Es geht um Demut, Bescheidenheit Unterordnung und stellt eine Sexualisierung dar.
    Die Frau verhüllt sich, damit der stets triebgesteuerte Mann nicht in Versuchung gerät.

    Ihr Zitat ist ja geradezu paradox,wenn sie für individuelle Freiheit kämpfen, aber Kopftuchgegner die sie als Frauenhasser betitelt verbannen will.

    Jeder soll natürlich tragen dürfen was er will,das Kopftuch lässt sich dennoch nicht als Symbol der Freiheit darstellen. Es ist Unterdrückung.
    • Menel 04.04.2017 19:19
      Highlight Highlight Freiheit heisst, dass man einfach selber entscheiden darf was man trägt. Egal was! Oder gibt es eine Anleitung dafür, wie Freiheit optisch auszuschauen hat?
      Paradox finde ich, wenn man jemandem die Freiheit mit Vorschriften ermöglichen möchte.
    • Silent_Revolution 04.04.2017 21:07
      Highlight Highlight Richtig, jeder soll anziehen was er will.

      Ich habe mich etwas undeutlich ausgedrückt.

      Ein Kopftuch als solches sagt nichts aus und ist ein gewöhnliches Accessoire.
      Religiöse Symbolik in Form eines Kopftuches widerspiegelt allerdings immer oben genannte Problematik. Es kann nur mit Unterdrückung und nie mit Freiheit und schon gar nicht mit Feminismus in Verbindung gebracht werden.

      Vorschriften befürworte ich deswegen keineswegs.
    • Rabbi Jussuf 04.04.2017 22:19
      Highlight Highlight Menel
      Richtig, "Freiheit heisst, dass man einfach selber entscheiden darf was man trägt. Egal was! "
      Nur ist in diesem Fall etwas komplizierter. Durch die islamisch religiöse Symbolik baut sich ein Gruppendruck auf und vorbei ist es mit der Freiheit - diesmal mit der Freiheit KEIN Kopftuch zu tragen.
      Der Staat, der eigentlich die Freiheit schützen sollte, schützt hier eine religiöse Gruppe, die unter dem Deckmantel der Freiheit massiven Druck auf die Gesellschaft aufbaut. In absehbarer Zeit wird das nicht mehr nur Muslime betreffen!! Da und dort sehen wir das bereits kommen.
    Weitere Antworten anzeigen

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon, sie befreite sich

Die 34-jährige Philosophin und Theologin spricht mit uns über ihr tragisches Leben hinter Klostermauern. Und darüber, wieso sie jetzt im Schweizer Dokfilm «#Female Pleasure» mitmacht.

Wenn ich mir Männer und Frauen in der Bibel anschaue, läuft es immer auf diese ganz einfache Ordnung hinaus: Der Mann kann herrschen, aber er kann sich nicht beherrschen. Jedenfalls nicht, wenn er sich einer Frau gegenübersieht. Die ist automatisch eine Versuchung.In der Bibel, auch der christlichen Tradition, ist so viel drin, was auch toll ist. So viele Sachen, die wertvoll sind, die schön sind, die mich durchs Leben tragen, die Freude machen. Das Problem ist, dass das immer alte Männer …

Artikel lesen
Link to Article