Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Adiós, Haschischós! Grenzer ziehen 15 Tonnen Dope aus dem Verkehr

14.09.16, 15:37


Video: reuters.com

Was von weitem wie eine Tafel Schokolade aussieht, ist reinstes Haschisch. Der spanischen Polizei ist es gelungen, knapp 15 Tonnen der Droge sicherzustellen. Auf dem Schwarzmarkt ist die Menge mehrere Millionen Euro wert.

Das Rauschgift haben die Polizisten auf der Drogenroute zwischen Nordafrika und dem Süden Spaniens beschlagnahmt. Über das Mittelmeer wollten zwei Männer aus den Niederlanden und Bulgarien die Drogen nach Europa schmuggeln.

In der Nacht zu Sonntag haben Polizisten sie aufgegriffen und festgenommen. Die Beamten waren als Teil der Operation «Indalo» im Einsatz. Sie kontrollieren die Grenze an der Mittelmeerküste und sollen illegale Migration unterbinden.

(reuters)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • E7#9 14.09.2016 17:28
    Highlight Ach dumm gelaufen. Es war doch mit der Drogenfahndung vereinbart gewesen, dass diese das Boot mit der kleinen Menge rausnehmen würden um Presse, nicht eingeweihte Politiker und ahnungslose Polizei zufrieden zu stellen. Aber doch nicht dieses Boot. Schon blöd wenn eine andere Abteilung der Grenzwache auf See dazwischen geht die nicht geschmiert wurde. Nächstes Mal halt nicht am falschen Ort sparen und besser absprechen.
    14 0 Melden
    • tschoo 14.09.2016 17:54
      Highlight Plot Twist: Das war die kleine Menge
      17 0 Melden
    • pinex 14.09.2016 18:13
      Highlight Ach mich kotzt diese "alle bzw. die meisten Regierungen, Politiker usw. sind ja eh korrupt und hintendurch und die Bevölkerung wird ja sowieso seit 9/11 oder was sage ich da seit dem 2 Weltkrieg (und davor ja sowieso) für Dumm verkauft und nicht Informiert bzw. nur über das wasSie hören soll uuuund auf dem Mond waren sie imfall auch noch nie" haltung so dermassen an.
      4 16 Melden
  • azoui 14.09.2016 15:57
    Highlight zum Glück habe ich den ganzen Sommer durch den Garten fleissige gegossen - puh.
    22 0 Melden

85-jähriger Drogenbaron in Spanien festgenommen

Der berüchtigste und älteste Drogenpate Spaniens, der 85 Jahre alte Manuel Charlín, ist festgenommen worden. Bei einer grossangelegten Aktion gegen den Drogenhandel wurden am Mittwoch in der nordwestspanischen Region Galicien auch Charlíns Sohn Melchor und 20 weitere Menschen festgenommen.

Die Nationalpolizei bestätigte auf Anfrage entsprechende Medienberichte. In anderen Regionen Spaniens seien in Zusammenhang mit dieser Aktion weitere Festnahmen vorgesehen, hiess es.

Manuel Charlín gilt seit …

Artikel lesen