Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurioses Eigentor von der Mittellinie von Superstar Loui Eriksson

17.10.16, 14:56


Video: streamable

Der Schwede Loui Eriksson wechselte im Sommer als Free Agent zu den Vancouver Canucks. Vom schwedischen Superstar erhofft man sich in Kanada einiges. Immerhin beendete der 31-Jährige seit 2010 jede NHL-Saison mit einem höheren Punkteschnitt als 0,5 pro Partie. Alleine in der letzten Spielzeit bei den Boston Bruins skorte er in 82 Partien 30 Tore und 33 Assists.

Auch bei seinem ersten Auftritt für Vancouver traf der Stürmer schon im ersten Drittel. Dumm einzig: Eriksson schoss den Puck ins eigene Tor. Unabsichtlich und unglücklich natürlich. Was war geschehen? Gegen Gegner Calgary wurde ein Strafe angezeigt, Eriksson erkämpfte den Puck geschickt und wollte von der Mittellinie die Scheibe zurückspielen, um Ruhe ins Spiel zu bringen. Dummerweise stand dort aber niemand mehr, denn Goalie Ryan Miller verliess sein Gehäuse für einen sechsten Feldspieler. Immerhin siegte Vancouver am Ende im Penaltyschiessen. (fox)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fan-crack2 22.10.2016 11:39
    Highlight Das ist nicht so gut, denn ein eigentor ist wohl das schlimste, was passieren kann im hockey!
    1 0 Melden
  • Tom Garret 17.10.2016 18:58
    Highlight Das gabs in der Schweiz auch mal, ich glaube ein Fribourger wars. Das Tor zählte aber nicht, da eine Strafe angezeigt war...
    1 6 Melden

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen