Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Larry Nassar wird das Gefängnis aller Voraussicht nach nie mehr verlassen. Bild: AP/AP

«Ihre Taten sind abscheulich»: Ehemaliger Arzt der US-Turnerinnen zu 175 Jahren verurteilt

24.01.18, 19:15 25.01.18, 16:42

Larry Nassar, ehemaliger Arzt der amerikanischen Turnerinnen, ist wegen massenhaften sexuellen Missbrauchs junger Turnerinnen zu maximal 175 Jahren Haft verurteilt worden. Richterin Rosemary Aquilina wählte bei der Verkündung des Strafmasses in Lansing im US-Bundesstaat Michigan drastische Worte: «Ich würde nicht einmal meine Hunde zu Ihnen schicken», sagte sie zu Nassar.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von 40 bis 125 Jahren gefordert. Bis zum Mittwoch waren bei dem Prozess 156 Mädchen und Frauen angehört worden, darunter auch Olympiasiegerinnen. Sie schilderten teils unter Tränen die kriminellen Machenschaften des heute 54-jährigen Mediziners in allen Einzelheiten.

Nassar sagte vor Gericht, er bitte seine Opfer um Entschuldigung für den Schmerz und das Trauma, das er ihnen angetan habe. «Eure Worte haben mich zutiefst erschüttert», sagte er. «Ich werde diese Worte bis ans Ende meines Lebens in mir tragen.»

«Ihre Taten sind abscheulich. Sie können Ihren Opfern nicht ihre Unschuld zurückgeben», sagte Richterin Aquilina. «Sie haben es nicht verdient, jemals wieder das Gefängnis zu verlassen.» Nach amerikanischem Recht muss Nassar mindestens 25 bis 40 Jahre dieser neuen Strafe absitzen. Nassar war in einem anderen Prozess wegen des Besitzes von Kinderpornografie bereits zu einer Haftstrafe von 60 Jahren verurteilt worden. (sda/dpa)

Video: watson

Aktuelle Polizeibilder: Betrunken Unfall gebaut

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • trio 24.01.2018 20:39
    Highlight Mindestens 25 bis 40 Jahre. Ist das nicht gleichbedeutend wie mindestens 25 Jahre? 🤔
    2 2 Melden
  • Miicha 24.01.2018 19:36
    Highlight Die Amis sind sicher nicht in vielem ein Vorbild aber was das Strafmass bei solchen Tätern angeht auf jeden Fall.
    101 12 Melden
    • trio 24.01.2018 20:42
      Highlight Nur werden auch bei solchen hohen Strafen die Taten nicht ungeschehen gemacht und sie schrecken auch nicht ab.
      Besser man würde dafür sorgen, dass es überhaupt nicht so weit kommt!
      0 1 Melden
  • N. Y. P. 24.01.2018 19:28
    Highlight Das ist ein Urteil, wo man sagen kann, dass es in der Höhe angemessen ist.
    Dazu kommt, dass er im Knast die Hölle auf Erden erleben wird.

    Was mir aber mehr zu denken gibt, dass sein Umfeld wegschaute. Die sollten auch alle in den Knast.

    Zum Glück wurde er nicht bei uns verurteilt. Man wäre wieder fassungslos gewesen, ob des Urteils.
    67 11 Melden

Polizei filmt Gas-Explosion in Texas

Erschreckende Bilder in den USA: Kurz nachdem die Polizei im texanischen Hurst zu einem Unfall gerufen wird, explodiert am Einsatzort ein ganzes Haus. Eine «Dashcam» dokumentiert das Unglück.

Die Szenen sind dramatisch. Ein Auto fährt, nach dem die Bremsen versagt haben, in ein Wohnhaus und beschädigt die Gasleitung des Einfamilienhauses schwer.

Als die Polizei am Einsatzort eintrifft und einer der Beamten auf das Haus zugeht, kommt es zum Unglück.

Das Haus explodiert und wird von der Wucht der Eruption regelrecht in Stücke gerissen.  

Durch enormes Glück, kommt niemand ums Leben. Jedoch müssen laut Polizei fünf Verletzte ins Spital gebracht werden. 

Artikel lesen