Videos

Gang verhaftet: Diese «Mannequin Challenge» ging nach hinten los

Es sollte wohl ein Spass sein, als eine Gruppe junger Männer aus Alabama für ein «Mannequin Challenge»-Video posierte. Die örtliche Polizei war da anderer Ansicht.

08.12.16, 18:29

Ein Artikel von

Wenn ein Trend wie die «Mannequin Challenge» im Internet kursiert, lassen Nachahmer nicht lange auf sich warten. Manchmal kann das auch nach hinten losgehen, wie ein paar junger Männer aus Alabama erfahren mussten: Für ein Video posierten sie mit Waffen und stellten ihr kurzes Filmchen ins Netz. Für einige von ihnen endet der vermeintliche Spass nun mit Haftstrafen, berichtet unter anderem das Nachrichtenportal «al.com».

Das Video der jungen Amerikaner sei bereits am 09. November auf Facebook geladen und dort über 85'000 Mal geteilt worden, heisst es in dem Artikel. Auch der örtlichen Polizei ist die Aufnahme nicht entgangen.

Was von der Gruppe vermutlich als Scherz gedacht war, fanden die Ermittler gar nicht lustig: Sie besorgten sich einen Durchsuchungsbefehl für das auf dem Video klar erkennbare Haus in dem sie prompt diverse Waffen und Drogen fanden.

Der Polizeibeamte Mike Salomonsky berichtete, man habe unter anderem ein Sturmgewehr, eine Schrotflinte und diverse Munition beschlagnahmt. Ausserdem wurden mehrere Beutel Marihuana gefunden, die offenbar für den Wiederverkauf vorbereitet worden waren.

Zudem nahmen die Beamten zwei Männer fest. Einem 49-jährigen wird verbotener Waffenbesitz und Drogenbesitz vorgeworfen, einem 23 Jahren alten Mann der Besitz von Gerätschaften zum Drogenkonsum. Bei letzterem wurde zudem Marihuana gefunden, als er inhaftiert werden sollte. Ihm wird nun auch noch der Versuch vorgeworfen, Drogen ins Gefängnis zu schmuggeln.

Gegen die übrigen Teilnehmer des fraglichen «Mannequin Challenge»-Videos werde noch ermittelt, berichtet «al.com».

Die Bezeichnung «Mannequin Challenge» stammt aus dem Englischen und bezeichnet Videos, auf denen die Beteiligten eine Art Standbild als Video aufnehmen. Der Begriff verweist darauf, dass Teilnehmer wie Schaufensterpuppen posieren und bewegungslos dastehen. Viele Promis haben das Phänomen erkannt und laden eigene Videos mit dem Hashtag #MannequinChallenge in soziale Netzwerke.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tommy Holiday 09.12.2016 09:09
    Highlight Man sollte den Kameramann verhaften weil er vertikal gefilmt hat.
    21 1 Melden
  • isag 09.12.2016 08:40
    Highlight ...da will man einmal was kreatives und team-bilndendes tun und dann sowas -.-...
    7 1 Melden
  • Pana 09.12.2016 04:07
    Highlight Wie rassistisch ist denn das? Oder überseh ich was illegales im Video?
    1 23 Melden
    • Olaf! 09.12.2016 09:24
      Highlight Nein du übersiehst den Text unter dem Video, in dem erklärt wird, wieso sie verhaftet wurden....
      14 0 Melden
    • Pana 09.12.2016 14:27
      Highlight Wenn auf einer weissen NRA Party das selbe Video mit Waffen gedreht wird, rückt die Polizei dann auch aus?
      1 4 Melden
    • Olaf! 09.12.2016 14:58
      Highlight Wenn ein weisser verurteilter Verbrecher illegal mit Waffen hantiert und blöd genug ist sich damit zu filmen wird auch bei ihm die Polizei anklopfen.
      4 1 Melden
    • Pana 09.12.2016 15:33
      Highlight Seit wann ist in den USA mit Waffen hantieren illegal? Und wo steht, dass es verurteilte Verbrecher sind?
      1 5 Melden
    • Olaf! 09.12.2016 17:33
      Highlight Im verlinkten "Quelle" Artikel und als schon einmal verurteilter Gewaltverbrecher ist das halt per Gesetz illegal... Falls es dich auch über RASSISMUS schreien interessiert kannst du dich hier ja mal informieren. https://en.wikipedia.org/wiki/National_Instant_Criminal_Background_Check_System#Firearm_denial_appeals
      1 0 Melden
    • Pana 09.12.2016 19:22
      Highlight Ok, im Quelle Artikel wird erwähnt, dass er vorbestraft ist. Daraus kann man ableiten, dass er keine Waffen besitzen darf. Dies konnte man jedoch nicht "im Text unter dem Video" herauslesen. Meine Frage hatte nichts mit "Rassismus schreien" zu tun, sondern war mMn in dem Zusammenhang durchaus berechtigt. Gerade weil der Teil nicht übernommen wurde, nimmt man fälschlicherweise an, dass das Video selbst der Grund war.
      1 1 Melden

Wer Gutes tut, dem wird Gutes widerfahren – Geldsegen für Obdachlosen 

Johnny kratzte seine letzten Dollar zusammen, um Benzin zu kaufen – für Kate McClure, die mit ihrem Auto mitten spätabends ohne Sprit liegengeblieben war. Für diesen Einsatz wird der Obdachlose nun belohnt.

Johnny ist obdachlos, er sitzt jeden Tag an derselben Strasse in Philadelphia und hält ein Schild hoch, auf dem er um Spenden bittet. So auch vor einigen Wochen, als Kate McClure spätabends allein mit ihrem Auto unterwegs ist – und ihr das Benzin ausgeht.

Was dann passierte, schildert die 27-Jährige so: «Ich stieg aus und wollte zur nächsten Tankstelle laufen.» Doch dann habe Johnny ihr gesagt, sie solle zurück ins Auto und die die Türen verriegeln. «Ein paar Minuten …

Artikel lesen