Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Es ist widerlich!» – 52 Sportjournalistinnen kämpfen gegen sexuelle Belästigung

Die Kampagne «#DeixaElaTrabalhar» setzt sich gegen sexuelle Belästigung ein. 52 brasilianische Sportjournalistinnen rechnen mit ihren Arbeitskollegen, Arbeitgebern und den Sportfans ab. Der Zuspruch ist enorm.

04.04.18, 16:53 05.04.18, 10:51


Ihr Anliegen findet Anklang: Knapp zwei Wochen nach der Lancierung ihrer Kampagne zählt die Facebook-Seite Dexai Ela Trabalhar über 16'000 Abonnenten. Und das dürfte erst der Anfang gewesen sein. Denn jetzt geht ihr Anliegen auch medial um die Welt.

Video: Angelina Graf

Die Reaktionen auf das Video sind überwältigend. Die Brasilianerinnen scheinen mit ihrem Anliegen einen Nerv getroffen zu haben: «Respekt für die Frauen, die als Sport-Reporterinnen arbeiten. Sie haben studiert, sind professionell, sie verdienen Respekt.» schreibt eine Abonnentin.

Inzwischen haben sich weitere Berufskolleginnen aus anderen Ländern zu Wort gemeldet:

Belén Sánchez García arbeitet für den spanischen Sender «La Sexta»

Anne-Laure Bonnet ist eine französische Sportjournalistin:

Bruna Dealtry, die Mitgründerin der Kampagne und selbst Opfer einer Kussattacke, äussert sich nach den positiven Reaktionen: «Mit Sicherheit werden wir den Respekt erringen, den wir verdient haben. Ich bin Reporterin, ich bin eine Frau und ich verdiene es, respektiert zu werden.»

Das Video in Bildern:

Bilder aus aller Welt von 51 Frauen in 51 Berufen

Weitere Videos

Lieber Steve Bannon, willkommen auf Breitbart.ch (ja, genau …)

Best of Hate: So reagieren die watsons auf eure Hasskommentare

So musst du dich an kalten Tagen verhalten – genau so!

Das kommt dabei heraus, wenn sich Männer mit dem Mens-Schmerz-Gerät therapieren

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Dieser Schweizer Roboter macht dir den Platz auf der Tanzfläche streitig

Cambridge Analytica: Der Facebook-Skandal einfach erklärt

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Blerinho, Shükürü, McSissor: So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen

Fang des Tages – Languste sitzt auf einer Dose Bier und pafft eine Zigarette 🤷🏻‍♀️ 

«Auä» ist sooo vielfältig einsetzbar – Knäck erklärt's!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Larss 05.04.2018 00:06
    Highlight Ich finde es gut was die machen, schlecht finde ich jedoch das Medien 24h mit solchen Artikeln normalen Leuten auf die Nerven gehen
    11 5 Melden
  • Posersalami 04.04.2018 18:27
    Highlight Wie jetzt? Im dem Rest der Welt hoch überlegenen und modernem Wertewesten gibt es Männer die Frauen belästigen? Ich dachte, das gibts nur im Islam! Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt!
    20 53 Melden
    • Toerpe Zwerg 04.04.2018 22:44
      Highlight Was haben Sie eigentlich gegen "den Westen"?
      18 6 Melden
  • w'ever 04.04.2018 17:54
    Highlight entschuldige, aber die eine oder andere würde ich als arbeitskollege auch versuchen anzumachen. ist dass dann gleich eine belästigung?
    48 74 Melden
    • Mortimer 04.04.2018 18:27
      Highlight Wenn du sie auf eine primitive Art anmachst und sie dich mehrmals klar abweisen und Mann aber immer aufdringlicher wird. Dann ganz klar Ja.
      59 13 Melden
    • pun 04.04.2018 18:29
      Highlight Kommt drauf an, wie du sie anmachst und ob du sie bei erfolgreicher oder nicht erfolgreicher Anmache immernoch als vollwertige, kompetente Arbeitskollegin siehst oder sie hinter ihrem Rücken vor deinen Kollegen als Schlampe bezeichnest. http://aA
      53 5 Melden
    • who cares? 04.04.2018 19:11
      Highlight Ja. Deine Arbeitskollegin ist da um zu arbeiten, nicht zu deinem Amusement. Es ist der Arbeitsplatz, nicht eine Bar.
      Und wenn die Arbeitskollegin es als Belästigung empfindet, hast du im Normalfall eine Grenze überschritten.
      44 26 Melden
    • Wahrsager 04.04.2018 19:11
      Highlight Nein, wenn Sie ihr gefallen.
      Ja, wenn Sie ihr nicht gefallen.

      Hier muss das Motto gelten: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
      Oder alternativ: No risk, no fun!
      21 37 Melden
    • alles auf rot 04.04.2018 19:11
      Highlight Im beruflichen Umfeld hat eine „Anmache“ einfach nichts zu suchen. Sie kann dir unter Umständen nicht aus dem Weg gehen, weil ihr zusammen schaffen müsst.
      Mal davon abgesehen, dass keine Frau akzeptieren muss, wenn ihr auf Arbeit sexuelle Avancen gemacht werden, so subtil sie auch sein mögen.
      Wenn du aber im privaten Rahmen eine Frau „anmachen“ möchtest, dich dabei aber wie ein richtiger Mann, nämlich anständig und respektvoll“ verhältst, ist es natürlich keine Belästigung.
      Ist doch nicht so schwer, oder?
      Still a long way to go...
      50 17 Melden
    • w'ever 04.04.2018 19:50
      Highlight ich meinte selbstverständlich nett anmachen! versteht sich (für mich zumindest) von selbst.
      22 10 Melden
    • Madmessie 04.04.2018 21:04
      Highlight Von wegen im beruflichen Umfeld hat Anmache nichts zu suchen! Was ist euer Problem? Die meisten Paare lernen sich auf der Arbeit kennen! Und bei Sprüchen wie "wenn er ihr gefällt ist es keine Belästigung und wenn nicht dann ist Belästigung" löscht es mit komplett ab.

      Eure Ansichten hat mit Feminismus rein gar nichts zu tun! Das grenzt schon an Fanatismus.
      21 13 Melden
    • who cares? 04.04.2018 21:32
      Highlight Dein Kommentar tönt nicht sehr respektvoll Frauen gegenüber. Mehr á la wenn sie gut aussehen hast du das Recht sie anzumachen, oder kannst sogar gar nicht anders. Also es geht um dich. Du findest sie geil, darum kannst du nicht professionell bleiben. Darum haben wir Kommentierenden darauf geschlossen, dass es deinen Arbeitskolleginnen unangenehm sein wird.
      Es ist auch nicht fair, eine Frau auf ein Objekt der Begierde zu reduzieren, v.a. am Arbeitsplatz, wo sie dich nicht meiden kann sondern mit dir arbeiten muss im Wissen, dass du sie so heiss findest, dass du sie anmachst.
      12 14 Melden
    • Hashtag 04.04.2018 22:22
      Highlight Nett anmachen? Dir ist hoffentlich schon klar, dass das sehr subjektiv sein kann...
      8 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 04.04.2018 22:45
      Highlight Anmachen ist für doofe.
      8 5 Melden
    • Madmessie 05.04.2018 06:37
      Highlight @who cares: Dir ist aber schon klar, dass sich die meisten Paare auf der Arbeit kennenlernen. Hast du das Gefühl, dass das ohne irgendeine Art von Anmache passiert?

      Deine Ansichten sind völlig absurd und unrealistisch.
      3 3 Melden
  • Doeme 04.04.2018 17:48
    Highlight Wow. 16'000 Abonnenten? Eine richtige Bewegung!

    Sorry, es gibt Seiten die posten den ganzen Tag Ponys und haben mehr Likes....
    115 47 Melden
    • Juliet Bravo 04.04.2018 20:33
      Highlight Ja - und? Ist es weniger relevant als ein Pony? Was ist dein Punkt?
      14 11 Melden
    • Doeme 05.04.2018 11:27
      Highlight Mein Punkt ist, dass eine Facebook-Seite mit 16'000 Likes in Brasilien keinen Artikel wert ist.
      0 0 Melden

«Jazz ist für den Arsch»

«Wein doch!» – das Format, in dem watson-Redaktoren sich betrinken und über irgendetwas beklagen. Diese Woche: Anna Rothenfluh über Jazz.

Emily hat mich dazu genötigt. Sie kam mit einer Flasche Rotwein und diesen Augen, die mehr Autorität ausstrahlen als die von Putin und Margaret Thatcher zusammen. Sie sagte: «Trink! Und hasse!» Und ich tat's. 

PS: Vergebt mir, dass ich «House» sagte und vielleicht doch eher Techno meinte. Oder Drum ’n’ Bass. Ist ja alles der gleiche Mist. Haha.

Artikel lesen