WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Feuerwerk und Laserpointern

Algerien muss 50'000 Franken Busse bezahlen

Gif Akinfeev Laser Russland AlgerienGif Akinfeev Laser Russland Algerien

Russlands Keeper Igor Akinfejew wurde beim Spiel gegen Algerien mit Laserpointern geblendet. GIF: SRF

Kurz vor dem WM-Achtelfinal gegen Deutschland ist Algeriens Verband von der FIFA mit einer Busse in der Höhe von 50'000 Franken belegt worden.

Die Strafe wurde ausgesprochen, weil Fans der «Wüstenfüchse» im letzten Gruppenspiel gegen Russland (1:1) Feuerwerkskörper abgefeuert und Laserpointer aufs Feld gerichtet hatten. Fernsehbilder hatten gezeigt, dass der russische Goalie Igor Akinfejew vor seinem Fehler beim algerischen Ausgleich von grünen Strahlen geblendet wurde. (dux/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tochter von Titi Fernandez

Argentinien trauert um nach dem Schweiz-Match verstorbene WM-Journalistin

Die argentinische Sport-Journalistin Maria Soledad Fernandez ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Wie bild.de schreibt, war die Tochter des berühmten Sport-Reporter Titi Fernandez nach dem Schweiz-Match mit zwei Reporter-Kollegen auf dem Weg Richtung WM-Halbfinalort Belo Horizonte.

150 Kilometer vor dem Ziel fuhr ein anderes Auto hinten rein, wonach der Lenker des Fahrzeugs von Fernandez die Kontrolle verlor, sich das Auto überschlug und eine Böschung hinabschoss, berichtet die …

Artikel lesen
Link to Article