WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tipps vom Mexikaner

Saubers Gutierrez rechnet mit Startsieg seines Heimatlandes 

12.06.14, 13:57
06.06.2013; Montreal; Formel 1 - Grosser Preis von Kanada 2014 - Training; Esteban Gutierrez (MEX) Sauber C33 (/Sutton/freshfocus)

Bild: Sutton/freshfocus

Sauber-Fahrer Esteban Gutierrez bezeichnet sich nicht als grossen Fussball-Fan. Gleichwohl beabsichtigt er, «möglichst viele Spiele dieser WM zu schauen».

Normalerweise spielt Fussball im Leben von Gutierrez keine allzu grosse Rolle. Er sei kein Anhänger eines speziellen Vereins, so der Mexikaner. Dem WM-Auftakt seines Heimatlandes sieht der 22-Jährige aus Guadalajara zuversichtlich entgegen, er tippt auf einen 2:1-Sieg gegen Kamerun.

Bei der Neuauflage des letzten WM-Finals in Südafrika zwischen Spanien und Holland glaubt der Formel-1-Fahrer an einen 2:0-Erfolg von «Oranje». «Ich glaube, die Spanier werden an dieser WM überschätzt

Die Tipps von Esteban Gutierrez für die Spiele vom Freitag: Mexiko - Kamerun 2:1. Spanien - Holland 0:2. Chile - Australien 1:2. (si/syl)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Veröffentlichung der Privatadresse

Kolumbien fordert Schutz für Zuniga nach seinem Tackling gegen Neymar

Nach dem Foul an Brasiliens Superstar Neymar fürchtet die kolumbianische Regierung um das Wohlergehen von Juan Zuniga. Das Aussenministerium bat die italienischen Behörden, die Sicherheit des bei Napoli spielenden Verteidigers und seiner Familie zu garantieren. In einer in der Hauptstadt Bogota verbreiteten Mitteilung verwies es auf die in den sozialen Netzwerken kursierenden Drohungen gegen Zuniga. Sogar dessen Privatadresse sei auf Twitter veröffentlicht worden.

Das Aussenministerium …

Artikel lesen