WM 2014 kompakt
Guten Tag!
Watson wird soeben von unserem aussergewöhnlich attraktiven und intelligenten IT-Team modernisiert und ist deshalb zur Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Das dauert nicht lange, versuch es bitte in ein paar Minuten nochmals.
Vielen Dank!

Im Falle der Verlängerung

Führt die FIFA die vierte Einwechslung ein?

03.07.14, 08:53
epa04294619 Belgium's coach Marc Wilmots (L) talks to his players Eden Hazard and Dries Mertens during a cooling break during the FIFA World Cup 2014 round of 16 match between Belgium and the USA at the Arena Fonte Nova in Salvador, Brazil, 01 July 2014.  

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/ALI HAIDER   EDITORIAL USE ONLY

Die WM hat den Spielern viel abverlangt. Bild: ALI HAIDER/EPA/KEYSTONE

Nachdem fünf von acht Achtelfinals erst in der Verlängerung entschieden wurde, prüft die FIFA eine Neuerung der Auswechsel-Regel. Statt nur drei, soll im Falle einer Verlängerung eine vierte Auswechslung möglich sein, wie das SRF schreibt. Damit sollen die Spieler geschützt werden, welche an der WM vermehrt mit Krämpfen zu kämpfen hatten.

Die einzelnen Konförderationen treffen sich wenige Monate nach der Endrunde zu Gesprächen, dabei soll auch über diese mögliche Neuerung diskutiert werden. Entschieden wird die mögliche Änderung von den Regelhütern des International Football Association Board (IFAB).

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die ganze Welt staunt – Katar und Russland dürfen die WM austragen

03. Dezember 2010: Die Empörung am Tag nach der WM-Vergabe an Russland und Katar ist gross. Aus allen Rohren schiessen die Medien gegen Sepp Blatter und seine FIFA. Besonders harsch ist die Kritik in England.

Am Freitagmorgen des 3. Dezember 2010 gibt es in England nur ein Thema: die FIFA und Sepp Blatter. Selten wehte einem Schweizer auf der britischen Insel so viel Hass entgegen wie an jenem Dezembertag. Keine Zeitung, kein Pubgespräch, in dem der FIFA-Boss und seine Organisation unbescholten davonkommen. 

Rückblende: Zürich, Donnerstagabend, 2. Dezember 2010, kurz nach 17 Uhr: Die englische Delegation rund um Prinz William, David Cameron und David Beckham traut ihren Augen nicht. Vor …

Artikel lesen