WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Japan-Coach tritt ab

Mit Zaccheroni schmeisst ein zweiter Italiener hin

25.06.14, 21:31
Japan's national soccer team coach Alberto Zaccheroni departs following a news conference at Japan's team base camp in the town of Itu, northwest of Sao Paulo, June 21, 2014.    REUTERS/Maxim Shemetov (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Alberto Zaccheroni macht einen Abgang. Bild: MAXIM SHEMETOV/REUTERS

Einen Tag nach Cesare Prandelli legt ein weiterer Italiener sein Amt als Nationalcoach nieder. Alberto Zaccheroni tritt nach dem Vorrunden-Ausscheiden als Trainer von Japan zurück.

Der 61-Jährige aus der Emilia-Romagna, in Italien einst Meister-Trainer von Milan, betreute die Auswahl der Japaner seit 2010. Vor drei Jahren führte er das Team um Shinji Kagawa und Keisuke Honda zum Titel bei der Asien-Meisterschaft. Zaccheroni betreute Japan in 57 Spielen, er gewann 32 Mal. (dux/si)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Glück im Unglück

Ticket für Schweizer Spiel im Taxi verloren 

Ein Tourist aus den USA kann nun doch noch das WM-Spiel in Manaus zwischen der Schweiz und Honduras besuchen. Der 51-Jährige vergass in einem Taxi der Stadt ein ganzes Paket an Dokumenten mit Ausweis und zwei Tickets für das Spiel vom Mittwoch.

Fahrer Roberto Ramos fand nach Feierabend das kostbare Gut in seinem Wagen, wie die Veranstalter mitteilten. Der 39-Jährige informierte sofort den Boss der Taxigesellschaft und sorgte schliesslich dafür, dass der Tourist wieder zu seinem Besitz kam. …

Artikel lesen