WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball-WM

18 Festnahmen bei Protesten gegen WM in Brasilien 

15.06.14, 05:50

Mindestens 18 Demonstranten sind am Samstag bei Protesten gegen die Fussball-WM in Brasilien festgenommen worden. Im südöstlichen Belo Horizonte nahmen Sicherheitskräfte 15 WM-Gegner in Gewahrsam, wie der Radiosender CBN unter Berufung auf Polizeikreise berichtete. Die Festgenommenen hätten Brandsätze und Messer bei sich getragen. Die Kundgebung mit etwa 200 Teilnehmern, die sich dem örtlichen WM-Stadion nähern wollten, wurde von der Polizei ohne grössere Zwischenfälle beendet. 

In Fortaleza im Nordosten Brasiliens formierte sich ein Protestzug mit etwa 100 Teilnehmern in der Nähe des Stadions Castelão, in dem die Partie Costa Rica gegen Uruguay lief. Drei Menschen wurden festgenommen, wie die Nachrichtenseite G1 meldete. 

In Belo Horizonte forderten Prostituiere zudem bei einem Fussballspiel am Rande der WM mehr Respekt und Rechte. Auf einer Strasse bauten sie nach der Begegnung Kolumbien gegen Griechenland ein improvisiertes Spielfeld auf und traten an der Seite einer christlichen Gruppe aus den USA gegen eine Studentenauswahl an. (rey/sda/afp)



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach blamablen Auftritten

Kamerun-Legende Milla fordert völligen Neuanfang

Nach der blamablen Vorstellung Kameruns bei der WM in Brasilien ohne Punkt und mit nur einem Tor holt Altstar Roger Milla zum Rundumschlag gegen Verband, Spieler und Trainer Volker Finke aus.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur DPA forderte er einen völligen Neuanfang. Sein Land solle sich dazu für einige Jahre aus internationalen Wettbewerben zurückziehen. Finke warf er vor, falsche Entscheide bei der Aufstellung und Auswechslung von Spielern getroffen zu haben.

«Uns fehlt es nicht an …

Artikel lesen