WM 2014 kompakt

Typisch WAGs

Wegen Hotel: Französische Spielerfrauen machen sich lächerlich

24.06.14, 23:25

Die französischen Spielerfrauen machen an der WM als erste auf sich aufmerksam. Die Freundinnen und Ehefrauen der Nationalspieler muckten auf, weil sie in Rio zum offiziellen Besuch ihrer Männer bloss in einem Viersternehotel untergebracht wurden. Der Protest war erfolgreich: Die verwöhnten Frauen durfen in eine Luxusherberge an der Copacabana umziehen. Die französischen Akteure dürfen ihre Frauen nach der Partie gegen Ecuador nach dreieinhalbwöchiger Trennung erstmals wieder sehen. Der offizielle Damenbesuch wurde vom französischen Verband (FFF) bei der Heim-WM 1998 eingeführt und wird seither von der FFF organisiert und finanziert. (tom/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Man hätte ihn gerne behalten

Halilhodzic verlässt die «Wüstenfüchse»

Obwohl Algerien erstmals an einer WM die Gruppenphase überstanden hat und obwohl ihn Verbands-Funktionäre zum Weitermachen haben bewegen wollen, verlässt Trainer Vahid Halilhodzic die «Wüstenfüchse». Dies bestätigte der 61-jährige Bosnier in einer Mitteilung auf der Homepage des Verbands. 

Halilhodzic begründet seinen Abgang nach drei Jahren mit seiner familiären Situation und damit, dass er eine neue sportliche Herausforderung suche. Offenbar hat er gute Chancen auf den Trainer-Posten …

Artikel lesen