WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gelbes Licht für das Rote Licht

Prostituierte fürchten nach EM-Aus der europäischen Teams ums Geschäft

28.06.14, 13:54

Dass bei der WM bereits so viele europäische Mannschaften ausgeschieden sind, ärgert nicht nur die Fans. Enttäuscht sind auch die «Garotas de programa» (Programm-Mädchen), wie die Prostituierten genannt werden. Denn mit der Abreise der zahlungskräftigen Europäer bricht für sie ein grosser Teil des Geschäfts weg.

Und bei den Latinos sitzt das Geld längst nicht so locker in der Tasche. Dazu kommt, dass die WM zu einer Preisexplosion geführt hat. Motels, Pensionen, Bars, alles ist teurer geworden. Die besten Kunden seien jetzt noch die Amerikaner, erzählen die Damen und hoffen auf einen langen Turnierverbleib der US-Boys. (pre/si)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Ich brauche noch Zeit»

Captain Steven Gerrard lässt Zukunft offen

Nach dem frühen WM-Aus lässt Captain Steven Gerrard seine Zukunft im englischen Nationalteam offen. «Ich brauche noch Zeit», sagte der 34-Jährige. «Es fühlt sich nicht richtig an, jetzt einen Entscheid zu treffen. Es tut immer noch weh, ich bin getroffen von dem, was die letzten Wochen passiert ist. Ich muss davon wegkommen, in die Ferien gehen und einen klaren Kopf bekommen.» (si/dpa/qae)

Artikel lesen