WM 2014 kompakt

Gelbes Licht für das Rote Licht

Prostituierte fürchten nach EM-Aus der europäischen Teams ums Geschäft

28.06.14, 13:54

Dass bei der WM bereits so viele europäische Mannschaften ausgeschieden sind, ärgert nicht nur die Fans. Enttäuscht sind auch die «Garotas de programa» (Programm-Mädchen), wie die Prostituierten genannt werden. Denn mit der Abreise der zahlungskräftigen Europäer bricht für sie ein grosser Teil des Geschäfts weg.

Und bei den Latinos sitzt das Geld längst nicht so locker in der Tasche. Dazu kommt, dass die WM zu einer Preisexplosion geführt hat. Motels, Pensionen, Bars, alles ist teurer geworden. Die besten Kunden seien jetzt noch die Amerikaner, erzählen die Damen und hoffen auf einen langen Turnierverbleib der US-Boys. (pre/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Veröffentlichung der Privatadresse

Kolumbien fordert Schutz für Zuniga nach seinem Tackling gegen Neymar

Nach dem Foul an Brasiliens Superstar Neymar fürchtet die kolumbianische Regierung um das Wohlergehen von Juan Zuniga. Das Aussenministerium bat die italienischen Behörden, die Sicherheit des bei Napoli spielenden Verteidigers und seiner Familie zu garantieren. In einer in der Hauptstadt Bogota verbreiteten Mitteilung verwies es auf die in den sozialen Netzwerken kursierenden Drohungen gegen Zuniga. Sogar dessen Privatadresse sei auf Twitter veröffentlicht worden.

Das Aussenministerium …

Artikel lesen