WM 2014 kompakt

Fussballfieber auf Kuba

Fidel Castro dankt Maradona für TV-Sendung

25.06.14, 13:26 25.06.14, 14:32

Kubas langjähriger Machthaber Fidel Castro hat sich auch vom WM-Fieber anstecken lassen. «Ich habe jeden Tag das Vergnügen, dein Programm bei Telesur über die spektakuläre Fussball-WM zu verfolgen», schrieb der 87-jährige Ex-Präsident in einem am Dienstag von den kubanischen Staatsmedien veröffentlichten Brief an Diego Maradona. 

Der frühere Star Argentiniens und enge Castro-Freund kommentiert täglich das Geschehen in Brasilien für den venezolanischen Sender Telesur. (si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Typisch WAGs

Wegen Hotel: Französische Spielerfrauen machen sich lächerlich

Die französischen Spielerfrauen machen an der WM als erste auf sich aufmerksam. Die Freundinnen und Ehefrauen der Nationalspieler muckten auf, weil sie in Rio zum offiziellen Besuch ihrer Männer bloss in einem Viersternehotel untergebracht wurden. Der Protest war erfolgreich: Die verwöhnten Frauen durfen in eine Luxusherberge an der Copacabana umziehen. Die französischen Akteure dürfen ihre Frauen nach der Partie gegen Ecuador nach dreieinhalbwöchiger Trennung erstmals wieder sehen. Der …

Artikel lesen