WM 2014 kompakt

Wegen Beschimpfungen

Ecuadors Arroyo schliesst Twitter-Konto

17.06.14, 19:20

Wegen Beschimpfungen nach der Auftaktniederlage gegen die Schweiz hat Ecuadors Michael Arroyo sein Twitter-Konto geschlossen. Er bat die Nutzer, keine Nachrichten mehr zu schreiben und verabschiedete sich dann mit «Bay».

Arroyo hatte am Sonntag beim Stand von 1:1 in der Nachspielzeit die Möglichkeit zum Sieg vergeben, im Gegenzug fiel mit dem letzten Angriff der Schweizer Siegtreffer durch Haris Seferovic. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Man hätte ihn gerne behalten

Halilhodzic verlässt die «Wüstenfüchse»

Obwohl Algerien erstmals an einer WM die Gruppenphase überstanden hat und obwohl ihn Verbands-Funktionäre zum Weitermachen haben bewegen wollen, verlässt Trainer Vahid Halilhodzic die «Wüstenfüchse». Dies bestätigte der 61-jährige Bosnier in einer Mitteilung auf der Homepage des Verbands. 

Halilhodzic begründet seinen Abgang nach drei Jahren mit seiner familiären Situation und damit, dass er eine neue sportliche Herausforderung suche. Offenbar hat er gute Chancen auf den Trainer-Posten …

Artikel lesen