WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«El Loco» ist sich sicher

Keine offensive WM: «Es wird nur vorne verteidigt»

29.06.14, 14:13 29.06.14, 15:32

Die ganze Welt spricht von der offensivsten WM seit langem. Nicht so der Argentinier Rene Orlando Houseman (60), Weltmeister von 1978, der schon zu Aktivzeiten als «El Loco» (Der Verrückte) bezeichnet worden ist. Houseman: «Es sieht offensiver aus, aber in Wirklichkeit wird bloss nach vorne verteidigt. Es sieht so aus, als griffen sie an, dem ist aber gar nicht so. Die WM ist so defensiv wie nie zuvor.» (pre/si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine Spieler an der PK

FIFA verhängt gegen Argentinien eine Busse von 300'000 Franken

WM-Finalist Argentinien ist vom Weltverband FIFA zu einer saftigen Busse verurteilt worden. Wegen mehrerer Verstösse gegen die FIFA-Bestimmungen muss der argentinische Verband AFA 300'000 Franken zahlen.

Die FIFA-Disziplinarkommission ahndete, dass die Südamerikaner für die Pressekonferenzen vor den Partien gegen Nigeria, die Schweiz und Belgien jeweils keinen Spieler abgestellt hatten. Es wäre Pflicht gewesen, dass neben Nationaltrainer Alejandro Sabella auch ein Spieler Auskunft gegeben …

Artikel lesen