WM 2014
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: twitter/RealGomesRM

Ein Bild und seine Geschichte

Ja, das sind die zwei Gesichter Brasiliens. Und nein, das Bild stammt nicht von der WM

Ein Bild geht um die Welt: Eine Frau, die in einem Abfallcontainer sitzt, während brasilianische Fussballfans ihre Pet-Flaschen auf sie werfen. Das Bild ist schockierend – und irreführend.

17.06.14, 14:20

Das Bild wurde bereits hundertfach retweeted. Die Überschrift: Die zwei Gesichter Brasiliens. Kurz nach dem Eröffnungsspiel zwischen der Gastgebernation und Kroatien machte es die Runde im Netz. Es sollte zeigen, wie zerrissen die brasilianische Gesellschaft ist: Hier die Armen, die Müll fressen, dort die unbekümmerten Fussballfans.

Tut es auch.

Doch diese Geschichte hat einen – kleinen, aber wesentlichen – Schönheitsfehler: Das Bild ist schon fast ein Jahr alt. Es ist erstmals am 2. Juli 2013 auf der brasilianischen Newsseite O Povo publiziert worden. Edimar Soares heisst der Fotograf und er lieferte gleich eine ganze Bildstrecke dazu.

Sie zeigt, wie eine Frau im Container den Müll trennt, damit sie ihn später verkaufen kann. Das ist zwar nicht viel besser, als die Annahme, dass die Frau nach Essbarem sucht und von Fans mit Abfall beworfen wird. Aber es ist eine andere Geschichte. Und auch diese muss erzählt werden.



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kroatien und der Hunger nach neuen Helden

Erstmals könnte am Sonntag ein Land des ehemaligen Jugoslawien Fussballweltmeister werden. Wie tickt diese 4-Millionen-Nation? Reportage aus einem stolzen und verletzten Land, das seine Identität erst noch finden muss.

Vorne auf dem Zagreber Hauptplatz feierten und jubelten sie noch immer, als Nena (57) sich entschied, noch einmal hinunterzugehen in ihre kleine Boutique. Sie hatte Tränen in den Augen, wie auch jetzt wieder. Nena weiss nicht, wann sie zum letzten Mal so berührt und glücklich war in ihrem Leben wie in diesem Moment: Sieg gegen England, Kroatien steht im Final der Fussballweltmeisterschaft!

«Ich bin so stolz. Und ich wollte zeigen, dass ich unsere Mannschaft unterstütze», erzählt Nena. Es war …

Artikel lesen