WM 2014

Wirbel um Valencia

Ecuador gewinnt Test gegen Viertligisten 

12.06.14, 11:14 12.06.14, 12:55

Drei Tage vor dem WM-Gruppenspiel gegen die Schweiz hat Ecuador eine kurzfristig angesetzte Testpartie gegen den brasilianischen Viertligisten Atletico Ceramica mit 2:0 gewonnen. 

(L to R) Ecuadorean footballers Antonio Valencia, Luis Saritama and Frickson Erazo jog during their last training session before traveling to take part in the Brazil 2014 FIFA World Cup, in Quito, on June 7, 2014.  AFP PHOTO/JUAN CEVALLOS

Bild: AFP

Die Torschützen beim Match im Camp in Viamão waren Renato Ibarra und Joao Rojas. Ecuador trat nicht in Bestbesetzung an. Verwirrung gab es um Luis Antonio Valencia. Der Star von Manchester United wurde nicht eingesetzt. Trainer Reinaldo Rueda meinte hinterher, Valencia habe nun die Sperre abgesessen, die er mit seiner roten Karte im Test gegen England eingefangen habe. 

Ob die Sanktion aufgehoben ist, ist noch unklar. Gegen die Schweiz ist Valencia aber so oder so einsatzberechtigt, weil sich die Sperre auf Testspiele beschränkt. (si/syl)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mehmedi und Seferovic schiessen Schweiz zum Sieg

«Hopp Schvic and be a Schwippi!» – die Schweiz feiert ihre Secondo-Helden

Mit Admir Mehmedi und Haris Seferovic haben zwei Secondos beim WM-Auftakt die Schweiz ins Glück geführt. Ohne unsere Doppelbürger stünde die Schweiz nicht da, wo sie jetzt ist.

Nicht alle, welche die Wahl zweier Nationen besitzen, wollen für Schweiz spielen. Ivan Rakitic zum Beispiel hat sich für Kroatien entschieden, Izet Hajrovic für Bosnien-Herzegowina. Doch trotz einiger Absagen ist die Schweizer Fussball-Nati geprägt von Secondos – allen voran von Spielern mit Wurzeln im Balkan.

Es ist kein neues Phänomen. Spätestens beim Erklingen der Nationalhymne wird klar, dass nicht jedes Herz nur für ein Land schlägt – zum Ärger vieler Fans, die eine brasilianische …

Artikel lesen