WM 2014

Flughafen von Sao Paulo. Bild: Googlemaps

Chaos bei der Fussball-WM in Brasilien befürchtet

Sie müssen damit rechnen, dass Sie erst nach dem Anpfiff in Brasilien landen

Lateinamerikas grösste Fluggesellschaften warnen vor einem Chaos im Flugverkehr während der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Es fehlt vor allem an Landeplätzen.

28.03.14, 07:54 28.03.14, 08:23

Angesichts des erwarteten Fan-Ansturms zu den Spielen drohe bei der WM in Brasilien ein Kollaps auf den Flughäfen. «Das Problem ist, dass man keinen Platz zum Landen des Flugzeugs haben wird», sagte German Efromovich, der die kolumbianischen Airline Avianca kontrolliert am Donnerstag auf einer Branchenschau in Santiago. Man werde dann drei Stunden damit verbringen, Kreise zu fliegen. Oder in eine andere Stadt fliegen, die 300 Kilometer weg sei. Wenn dann die Passagiere ankämen, sei das Spiel vorbei.

«Das Problem ist, dass man keinen Platz zum Landen des Flugzeugs haben wird.»

Auch der Chef der grössten regionalen Airline LATAM, Enrique Cueto, warnte davor, dass Reisende nicht rechtzeitig zu Spielen kommen könnten. Die Kritik dafür würden die Fluggesellschaften ernten. Und das obwohl nichts für die logistischen Probleme der Flughäfen könnten.

Viele brasilianische Airports wurden über Jahre hinweg vom staatlichen Betreiber Infraero vernachlässigt. Am grössten Flughafen des Landes in Sao Paulo wird derzeit noch fieberhaft an einem neuen Terminal gebaut. Andere Airports bereiten sich darauf vor, Zelte aufzustellen, um die Fussball-Fans abfertigen zu können. Die WM findet vom 12. Juni bis 13. Juli statt. (whr/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 28.03.2014 12:04
    Highlight Irgendwie wirds dann wie immer hier schon auf die eine oder andere art funktionieren.

    Es erhalten z.b. alle einen falschirm und werden direkt ueber den stadien die zwar schon teilweise bereit aber keine zufahrsstrassen und sonstige zubringer haben abgesetzt. Die rueckreise muss dann eben etwas flexibler gestaltet werden;.
    0 0 Melden

Schweizer Aviatik-Experten entlarven diesen selbsternannten Flugzeug-Hacker als Aufschneider

Auf Anraten seines Anwalts schweigt Chris Roberts, doch der Schaden ist angerichtet: Mit seiner Behauptung, über das Unterhaltungssystem wiederholt in die Steuerung eines Flugzeugs eingegriffen zu haben, versetzt der US-Hacker die halbe Welt in Aufruhr. Aus einem Untersuchungsbefehl des FBI geht hervor, dass die US-Bundespolizei die Bedrohung offenbar ernst nimmt und den Hacker mehrmals befragt hat.

Doch ist so etwas wirklich möglich? Auf Twitter ist eine Aufnahme aufgetaucht, die …

Artikel lesen