WM 2014

Screenshot: srf

Reaktionen aus dem Netz

Sie sind die Sieger unserer Herzen! So kommentieren Federer und andere prominente Fans das Ausscheiden der Nati

02.07.14, 00:20 02.07.14, 10:50

Roger Federer und Stanislas Wawrinka, die beiden Freunde welche sich am Mittwoch in Wimbledon im Viertelfinale gegenüberstehen, gehören zu den ersten Gratulanten, die der SFV-Auswahl ihren Respekt zollen.

Die Spieler von Ottmar Hitzfeld haben die Herzen unzähliger Schweizer berührt. Bild: Thanassis Stavrakis/AP/KEYSTONE

Dank an Hitzfeld

Ehemalige Weggefährten, der Arbeitgeber und Fans danken dem scheidenden Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld.

Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE

Stolz auf die Leistung

Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

Der verflixte Pfosten

Einige sind noch «voller Schmerzen» und trauern der verpassten Ausgleichsmöglichkeit von Blerim Dzemaili nach, der den Ball in der letzten Minute der Verlängerung an den Pfosten setzt.

Bild: EPA/EFE

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Es läuft die Schlussphase im Basler St.Jakob-Park, Nordirland rennt – je länger das Spiel läuft – immer mehr an. Die Schweiz wird in die Defensive zurückgedrängt, zittert sich regelrecht an die WM. In der Nachspielzeit sollte Rodriguez gar auf der Linie klären müssen.

Vladimir Petkovic reagiert spät. Erst in der 86. Minute nimmt er den völlig ausgepumpten und während der ganzen Partie glücklos agierenden Haris Seferovic vom Platz. Als der Schweizer den Rasen verlässt, wird er tatsächlich …

Artikel lesen