Waffen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo taken Tuesday, Dec. 5, 2017, a World Food Program plane drops food aid over the town of Jiech, Ayod County, South Sudan. As South Sudan enters its fifth year of civil war, 1.25 million people are facing starvation, according to the latest analysis by the United Nations and the government. (AP Photo/Sam Mednick)

Ein Flugzeug des «World Food Programme» wirft anfangs Dezember Lebensmittel über dem Südsudan ab. Bild: AP/AP

Neue Waffenruhe im Südsudan wird offenbar nicht eingehalten

24.12.17, 20:51


Die in der Nacht auf Sonntag in Kraft getretene Waffenruhe im Südsudan wird offenbar nicht eingehalten. Die Regierung und die wichtigste Rebellengruppe warfen sich am Sonntag gegenseitig vor, die Waffenruhe gebrochen zu haben.

Die Rebellengruppe SPLA-IO des früheren Vizepräsidenten Riek Machar bezichtigte die Regierungstruppen in einer Erklärung «aggressiver Angriffe» gegen ihre Stellungen in zwei Landesteilen. Die Regierung wolle den Friedensprozess zum Scheitern bringen und «weiter die Ressourcen des Landes plündern».

Ein Armeesprecher wies die Vorwürfe zurück und warf den Rebellen im Gegenzug «schwere Verletzungen» des Waffenstillstands vor. So hätten die Rebellen im südlichen Bundesstaat Amadi einen Behördenkonvoi attackiert, der Lebensmittel und Löhne für Weihnachten transportiert habe. Dabei seien fünf Angreifer getötet worden. Ausserdem hätten die Rebellen im Nordwesten des Landes Militärpolizisten angegriffen.

Die Waffenruhe war am Donnerstag besiegelt worden und in der Nacht auf Sonntag in Kraft getreten. Sie soll dazu beitragen, einen Ausweg aus dem seit vier Jahren wütenden Bürgerkrieg zu finden, in dem sich vor allem der südsudanesische Präsident Salva Kiir und dessen einstiger Stellvertreter Machar gegenüberstehen.

Andauernde Gewalt

Der Südsudan hatte im Sommer 2011 seine Unabhängigkeit vom Sudan erklärt. Im Dezember 2013 begannen die bewaffneten Auseinandersetzungen. Seitdem wurden zehntausende Menschen getötet und vier Millionen Menschen in die Flucht getrieben.

Es gab bereits mehrere Anläufe für eine Beendigung des Konflikts. Ein Friedensabkommen von August 2015 wurde durch schwere Gefechte zwischen den Truppen Kiirs und Machars im Juli 2016 in der Hauptstadt Juba zunichte gemacht. (sda/afp)

Die ältesten Staatsoberhäupter der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nur wenn du clever bist, überlebst du dieses Russisch-Roulette-Rätsel

Russisches Roulette zu spielen ist nicht gerade eine empfehlenswerte Freizeitbeschäftigung. Wir raten deshalb dringend davon ab, dieses Rätsel im Selbstversuch durchzuspielen – immerhin besteht dann die Gefahr, dass man im ungünstigsten Fall die Lösung nie erfahren wird (die gibt's übrigens ganz gefahrlos hier weiter unten). 

Wer den Film «The Deer Hunter» (1978) gesehen hat, der weiss, dass es in gewissen Situationen sehr vorteilhaft sein kann, sich mit den Wahrscheinlichkeiten …

Artikel lesen