Wetter

Eis in Manhattan: Rekordkälte hält den Osten der USA in Schach. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Kältewelle im Osten der USA

So sehen die USA derzeit vom All aus aus – weiss, weiss, weiss

21.02.15, 07:22 22.02.15, 12:38

Der Winter gönnt den Menschen im Osten der USA auch am Wochenende keine Verschnaufpause. Nach arktischer Kälte mussten sich Millionen Menschen von Tennessee bis zu den Neuenglandstaaten bei etwas steigenden Temperaturen auf Schnee, Schneeregen und gefährliches Glatteis auf den gefrorenen Strassen vorbereiten.

Die Nasa hat dieses Bild veröffentlicht: Die USA von oben. Weiss wie Schnee. Bild: Getty Images North America

Nach Angaben des Senders CNN sind wegen des extreme Winterwetters in den vergangenen Tagen bereits mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Allein 18 Tote gab es demnach in Tennessee, zumeist durch Verkehrsunfälle.

Der Hudson River in New York mit Eisschollen. Bild: Getty Images North America

Für Montag und Dienstag sagten die Meteorologen den Einzug einer neuen Kaltfront aus Kanada voraus, wenn auch nicht mit ganz so drastischen Minusgraden wie zuvor. Am Freitag waren nach CNN-Angaben in 150 Städten bisherige Kälterekorde gebrochen worden, so in New York und Washington.

Aber der bittere Winter beschert auch ungewöhnliche Naturschönheiten. So sind die Wassermassen der Niagarafälle an der Grenze zu Kanada teilweise eingefroren. Touristen aus aller Welt trotzen der Kälte und bewundern die zehn Stockwerke hohe eisige Pracht. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DarkStanley 21.02.2015 10:40
    Highlight ...
    2 0 Melden

Schweiz als «Crypto-Valley», EU-Zoff und warmer Winter: Das schreibt die Sonntagspresse

Die Schweiz entwickelt sich zu einem Zentrum für die weltweite Szene der Blockchain-Technologie, die als Grundlage für neue digitale Währungen wie Bitcoin dient. Im Kanton Zug wurden 2017 rund 14 Prozent mehr solche Firmen aus der Taufe gehoben, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. Zug empfange im Wochentakt Delegationen aus dem kalifornischen Silicon Valley und aus China. Die Anfang Jahr gegründete Crypto Valley Association zähle bereits 550 zahlende Mitglieder. Zur Szene gehörten …

Artikel lesen