Wirtschaft

CS-Chef Thiam verdient nur noch halb so viel wie sein Vorgänger

24.03.16, 07:22

Tidjane Thiam verdient gut.
Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Der CS-Chef Tidjane Thiam hat sich wie angekündigt seinen Lohn deutlich gekürzt. Gemäss dem Vergütungsbericht vom Donnerstag beträgt dieser noch 4.57 Millionen Franken. Sein Vorgänger Brady Dougan hatte 9.7 Millionen Franken bekommen. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HansDampf_CH 24.03.2016 07:51
    Highlight nur halb so viel wie Vorgänger, aber immer noch 4-6 mal zu viel...
    3 0 Melden
  • Evan 24.03.2016 07:49
    Highlight Nur 5 Millionenn? Ich frage mich wie der mit so wenig Geld überlebt.
    3 0 Melden
  • amore 24.03.2016 07:30
    Highlight Was, der arme Kerl verdient nur so wenig! Immerhin ist dies CHF 2'300 pro zusätzlich gestrichene Stelle.
    3 0 Melden

Tod durch Liebesentzug: Deshalb ging der Erotikshop Beate Uhse Pleite

Beate Uhse war einst der grösste Erotik-Konzern Europas – jetzt ist er insolvent. Ein Grund für den Absturz: Die Wünsche der wichtigen weiblichen Kundschaft wurden nicht ausreichend befriedigt.

Mit Beate Uhse ist das älteste deutsche Erotik-Unternehmen pleite. Gegründet kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, entwickelte sich die Firma zu Europas grösstem Erotik-Konzern. Doch nach seiner stärksten Phase in den Siebziger- und Achtzigerjahren folgte der Niedergang.

Zunächst hatte Beate Uhse einen Zukunftsmarkt vor sich: Der Ursprung des Erotik-Unternehmens lag nach dem Zweiten Weltkrieg in der Aufklärungsarbeit über Sexualität. Die Luftwaffenpilotin Uhse …

Artikel lesen