Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Knall bei Julius Bär: Boris Collardi tritt als Chef zurück ++ Aktie sinkt deutlich

27.11.17, 07:10 27.11.17, 10:22


Boris Collardi, seit neun Jahren CEO der Privatbank Julius Bär, ist per sofort auf eigenen Wunsch zurück getreten. Der Rücktritt von Boris Collardi als Chef der Privatbank Julius Bär ist offenbar auch für den Verwaltungsrat der Bank überraschend erfolgt. Persönliche Gründe seien dafür verantwortlich. Es habe keine Konflikte gegeben, betonte Verwaltungsratspäsident Daniel Sauter an einer Telefonkonferenz am Montagmorgen.

Der Verwaltungsrat sei von Collardi erst am Wochenende über dessen Rücktritt informiert worden. Collardi war seit 2009 CEO der Privatbank. Als Garant für Kontinuität sei dessen Stellvertreter, Bernhard Hodler, zum neuen CEO gewählt worden, hiess es an der Telefonkonferenz.

Julius Bär: CEO Boris Collardi tritt ab. Bild: KEYSTONE

Holder hat Jahrgang 1960 und arbeitet seit 1998 in verschiedenen Funktionen bei Julius Bär. Der neue CEO verwies auf seine 30-jährige Erfahrung in der Branche, davon 11 Jahre im internationalen Investmentbanking. Er freue sich auf die neue Herausforderung und wolle die erfolgreiche Reise der Privatbank fortsetzen, sagte Hodler.

Aktie notiert deutlich tiefer 

Die Aktien der Bank Julius Bär haben mit deutlichen Abgaben auf den überraschenden Wechsel an der Unternehmensspitze reagiert. Die Namenaktien notierten kurz vor 10 Uhr 3,9 Prozent tiefer.

Der Gesamtmarkt gemessen am SMI notierte derweil 0,28 Prozent leichter. Die Julius-Bär-Aktien hatten erst in der Vorwoche ein Allzeithoch erreicht. Das Plus seit Anfang Jahr beträgt rund 27 Prozent.

Die Analysten zeigten sich vom Abgang von Boris Collardi überrascht. Insbesondere der abrupte Abgang dürfte bei den Investoren negativ aufgenommen werden, hiess es in ersten Kommentaren.

Gleichzeitig leitet Julius Bär bereits die Nachfolgeplanung für Hodler ein. «Als Teil der laufenden Nachfolgeplanung» werde ein Evaluationsprozess für die langfristige Führung der Gruppe eingeleitet, sagte Sauter. 

Julius Bär sei in ausgezeichneter Verfassung, lässt sich Julius Bär-Verwaltungsratspräsident Daniel Sauter in der Mitteilung zitieren. Er bedankte sich bei Collardi für seine hervorragende Leistung und seine Führungsstärke und bedauerte den Rücktritt.

Collardi wechselt zur inhabergeführten Genfer Privatbank Pictet. Er wird dort ab Mitte 2018 Co-Head des Global Wealth Managementes, wie beide Banken mitteilten. (sda)

So war es damals mit dem ersten Geldautomat der Schweiz

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

ETH entwickelt neuartige Drohnen-Steuerung

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scaros_2 27.11.2017 07:58
    Highlight Gab es Anzeichen bei Julius Bär? Gibt es Untersuchungen etc.

    Mir fellt der Biss in diesem Bericht. Wieso und Weshalb so plötzlich.
    15 5 Melden
    • Sheez Gagoo 27.11.2017 12:48
      Highlight https://insideparadeplatz.ch/2017/11/27/frauen-ferrari-feste-collardi-weg-baer-down/
      1 0 Melden
    • Bits_and_More 27.11.2017 12:57
      Highlight Ich finde es auch etwas merkwürdig, die Aktie stiegt ja seit Nov 16 um ca. 50%...
      0 0 Melden

Gefesselt und gefangen: Angela Merkels Reise nach Liliput

Die deutsche Kanzlerin steht vor der schwersten Krise ihrer politischen Karriere.

Das Pressefoto des Jahres steht de facto bereits fest: Es zeigt Angela Merkel, die auf Donald Trump einredet wie auf einen ungezogenen Teenager; und es ist nicht wirklich erstaunlich, dass der US-Präsident dieses Bild hasst. Es gaukelt vor, dass nicht er, sondern die Bundeskanzlerin die starke Führungsperson der Weltpolitik ist.

Das gilt für Deutschland generell. So zumindest der Eindruck: Berlin hat das Sagen in der EU. Merkel hat Putin in die Schranken gewiesen und die griechische Rebellion …

Artikel lesen