Wirtschaft

Bild: Shutterstock

Ständerat

So sieht das neue Geldwäschereigesetz aus

Der Ständerat hat Gesetzesänderungen zugestimmt, mit denen der Bundesrat einen sauberen Finanzplatz durchsetzen will. Hohe Bargeldzahlungen werden verboten. Grosse Sportverbände geraten in den Fokus.

12.03.14, 13:29 12.03.14, 18:33
Gelöschter Benutzer

Praktikant Gesellschaft / Politik / Wirtschaft

Ziel des Bundesrats ist es, die Regeln gegen Geldwäscherei den OECD-Standards (GAFI-Standards) anzupassen. Der Ständerat entsprach indes nicht allen Wünschen des Bundesrats. Das sind die wichtigsten Punkte, die der Ständerat am Mittwoch beschlossen hat: 

Steuerbetrug als Vortat zu Geldwäscherei

Hohe Bargeldzahlungen verboten

Bild: Keystone

FIFA im Visier?

Transparenz bei Aktienkäufen

Bild: shutterstock

In der Gesamtabstimmung hat der Ständerat die Vorlage mit 30 zu 4 Stimmen bei 5 Enthaltungen angenommen. Nun muss der Nationalrat darüber befinden.

(Mit Material der sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fed ordnet erstmals einen «Wachstumsstopp» für eine US-Bank an

Die US-Notenbank Fed hat in einem beispiellosen Schritt für die von Skandalen umwitterte Grossbank Wells Fargo einen Wachstumsstopp angeordnet. Dies teilte die Fed am Freitag mit.

Diese Massnahme gelte so lange, bis der systematische Verstoss gegen Richtlinien, der zur Ausbeutung von Kunden geführt habe, beseitigt und die internen Kontrollen ausreichend verbessert seien, hiess es weiter. Zudem sollen drei Board-Mitglieder bis Ende April und ein viertes bis Ende des Jahres ersetzt werden, teilte …

Artikel lesen