Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein Absturz um 7000 Dollar: Bitcoin-Kurs sackte seit Sonntag um über 30 Prozent ab

22.12.17, 10:31 22.12.17, 22:16

Noch letztes Wochenende kostete ein Bitoin 19'666 Dollar. Es war ein Rekordhoch. Jetzt liegt der Kurs knapp über 13'000 Dollar. Ein Minus von über 30 Prozent.

Alleine am heutigen Morgen sackte der Bitcoin-Kurs im Handel in Asien um mehr als 16 Prozent ab. Bitcoin ist berüchtigt für grosse Kursausschläge. So brach der Preis im November um fast 30 Prozent von 7888 auf 5555 Dollar ein. Im September fiel er um 40 Prozent von 4979 auf 2972 Dollar.

Seit Jahresbeginn haben sich Bitcoin um das 19-fache verteuert. Das weckt Sorgen vor einer Blase. Dänemarks Notenbankchef Lars Rohde verglich Bitcoin sogar mit der Tulpenmanie im 17. Jahrhundert. Damals waren die Preise für Tulpenzwiebeln in den Niederlanden in astronomische Höhen geschossen. Als die Blase platzte, verloren viele Menschen ihr Vermögen. (sda/reu)

Ohrwurm-Alarm! «Last Christmas» mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Lea Senn, Laurent Aeberli, Sportredaktion

Mehr Bitcoins und Blockchain

Um Bitcoin tobt ein Machtkampf – und trotzdem steigt der Preis! Wir erklären weshalb

11 goldene Regeln, wenn du jetzt mit Kryptowährungen zocken willst

Die Cryptocoins vermehren sich wie die Karnickel

Du hast den Bitcoin-Zug verpasst und willst nun mit ICOs reich werden? Dann sei gewarnt!

Dieser Typ verkauft sein ganzes Hab und Gut für Bitcoins

Millionär oder Pleite – mit Kryptowährungen ist beides ziemlich schnell möglich

7 Gründe, weshalb alte Banker (zum Teil gerechtfertigt) gegen Kryptowährungen stänkern

Der Bitcoin-Kurs schiesst in die Höhe – dank der Chinesen und der Russen-Mafia?

Das Ende des Geldes

Du hast gedacht, die Bitcoins waren bloss ein vorübergehender Hype? Dann denk nochmal nach!

Onlinebörse Mt. Gox findet verlorengeglaubte Bitcoins im Wert von 115 Millionen Dollar – durch Zufall

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
99
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
99Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Asparaguss 23.12.2017 14:21
    Highlight Steuern müssen bezahlt werden und Geschenke werden gekauft und viele wollten zum eigenen Geschenk realisieren. Deshalb. Per März ist der Kurs über 20K. Es sind unmengen an FIAZ Geld im Umlauf.
    2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.12.2017 00:22
    Highlight Sorry, habe meine Bitcoins abgestossen...










    not.
    0 0 Melden
  • TactixX 22.12.2017 17:30
    Highlight Nicht gleich durchdrehen... Steigt der Kurs um 100% nehmen es alle zur Kenntnis. Fällt er um 30% schreit jeder "Die Blase ist geplatzt!" Eine Korrektur war längst fällig. Selbes Spiel bei 5'000 u 10'000.-
    Die Rally geht 2018 weiter (mit Altcoins)
    19 6 Melden
  • 2sel 22.12.2017 16:37
    Highlight Es geht - wie zu erwarten - schon wieder steil nach oben...
    23 12 Melden
    • Triumvir 22.12.2017 17:03
      Highlight du glaubst sicher auch noch an das Christkindlein und den Osterhasi😂
      8 43 Melden
    • Midnight 22.12.2017 22:30
      Highlight @Triumvir Nope, er hat schon wieder ca. 3000$ zugelegt (im Vergleich zu heute Nachmittag).
      8 2 Melden
  • My Senf 22.12.2017 16:32
    Highlight Ach lasst doch diese Bitcoin Wasserstandsmeldungen sein!

    Interessiert effektiv sehr wahrscheinlich 1000 Leute in der Schweiz.

    Könntet genausogut über den Wasserpegel der Reuss in Bremgarten berichten, ist in etwa gleichspannend ...
    15 44 Melden
    • Uli404 22.12.2017 19:06
      Highlight Genau darum ist es noch lange keine Blase.
      Solche Aussage freuen mich immer ganz besomders.
      I
      16 4 Melden
  • Billy the Kid 22.12.2017 15:43
    Highlight In den letzten 24h alleine ist der Kurs um 30% eingesackt. Man kratzte sogar fast an der 10`000er Marke - ab dann ist wohl keine Halten mehr. Man muss schon "Eier aus Stahl" haben um sich jetzt noch einzukaufen oder zu "hodln"...
    13 20 Melden
    • Cmo 22.12.2017 16:39
      Highlight hodln ist doch easy, wenn man das investierte Geld nicht für die weihnachtskäufe braucht.
      34 2 Melden
    • Billy the Kid 22.12.2017 17:41
      Highlight Wenn Sie sich bei 5000 eingekauft haben - klar.
      Wenn Sie sich aber bei 19000 eingekauft haben - sollte Ihnen spätestens jetzt der Arsch auf Grundeis gehen - ausser Sie haben "money to burn".

      15 6 Melden
    • Uli404 22.12.2017 19:15
      Highlight Nur die Dummen gehen beim Allzeithoch all in, und brechen dann beim ersten Einbruch in Panik aus.
      25 0 Melden
    • Midnight 22.12.2017 22:33
      Highlight Bin bei etwa 630$ eingestiegen. Bei etwa 1000$ habe ich noch zwei Mal aufgestockt. Alles easy bei mir und der Kurs ist schon wieder auf 14'400$ gestiegen. Also definitiv hodl the Shit out of it!
      11 0 Melden
    • nick11 22.12.2017 23:32
      Highlight War jetzt also nicht so schlimm. Schöne Kurskorrektur um mit Weihnachtsgeld nochmals etwas nachzukaufen, sozusagen ein Weihnachtsgeschenk. Und zum Glück gabs ja noch Ripple zum Ausharren ;)
      Sonst wärs ja langweilig...
      0 0 Melden
    • Midnight 22.12.2017 23:53
      Highlight @Billy im Vergleich zum Vormonat steht der Kurs immernoch fast 7200$ im Plus. Die Blase ist also nicht im geringsten geplatzt und der Kurs erholt sich auch schon wieder.
      0 0 Melden
    • droelfmalbumst 22.12.2017 23:59
      Highlight etz nur noch sagen wieviel btc du hasst damit ich dich millionär nennen darf 😁
      0 0 Melden
  • Commander 22.12.2017 15:29
    Highlight Jetzt erlebt auch mal Generation Y/Z, wie so ein Markt funktioniert. Ich hab schon bei der Dotcom-Blase Lehrgeld bezahlt (jede Bude die irgendwas mit Internet gemacht hat, wurde sowas von gehypt). Jetzt geht alles was mit Krypto, Blockchain, Dingsbums zu tun hat ab wie Schmidts Katze. Am Schluss sind alle bis auf 2 oder 3 Top-Projekte wertlos (nicht CHF 1 sondern 0.00, nicht mehr handelbar).
    36 13 Melden
  • TheGoon 22.12.2017 14:10
    Highlight Grüezi mitenand.
    11 6 Melden
  • Cybot 22.12.2017 14:03
    Highlight Jetzt raschelt es halt etwas im Wald. Sehe das aber als ganz normal an. Die Kurse korrigieren sich. Ich denke, dass nun wieder neue Interessenten investieren werden. Eigentlich war das nach so einem Kursanstieg ja zu erwarten. Von daher nichts überraschendes.

    Zum Artikel: Danke Watson. Eine Prozenzahl ablesen können viele. Ein bisschen Hintergrundrecherche wäre trotzdem geil gewesen ;)
    55 2 Melden
  • demokrit 22.12.2017 13:30
    Highlight Fiatmoney ohne Gegenwert und halt nicht einmal ein Staat dahinter. Schade hält unsere Nationalbank nichts von einem Swisscoin.
    6 31 Melden
    • TheGoon 22.12.2017 14:12
      Highlight unsere SNB hat gut Gewinn gemacht. 1 Posten sind die Aktien, darunter 1. is Nvidia und der Grund für Nvidias Erfolg dürfte Crypto sein... just saying.
      15 4 Melden
    • Triumvir 22.12.2017 15:18
      Highlight Weshalb sollte eine Nationalbank einen eigenen Coin herausgeben wollen? Es gibt doch schon ca. 1000 verschiedene Cryptowährungen. Interessant und zukunftssicher ist m.E. einzig und alleine die Blockchain-Technik hinter den Cryptos...die wird sich wohl auf lange Sicht auch durchsetzen können...
      21 2 Melden
    • demokrit 22.12.2017 16:54
      Highlight Weil hinter der Nationalbank im Gegensatz zu den anderen Cryptowährungen ein solider Staat (die Schweiz) steht. Die Idee wäre ein Erfolgsmodell.
      4 16 Melden
    • Uli404 22.12.2017 19:19
      Highlight Null und nichts verstanden wieso Bitcoin überhaupt ein Wert hat.
      Eine staatliche Cryptowährung ist genau das Gegenteil von dem was die Welt braucht.
      17 2 Melden
    • Dory..hä? 22.12.2017 20:51
      Highlight Danke Uli! 👍
      0 0 Melden
    • demokrit 22.12.2017 22:27
      Highlight Jedes Gut hat den Wert, den jemandem ihm zumisst, das gilt auch für Staaten und ihre Währungen. Du hast Wertprädikate selbst nicht verstanden. Im Unterschied zum volatilen Ayn-Rand-Festplattengeld würden sich die Kursschwankungen aber bei einem Swisscoin garantiert in Grenzen halten, was schon alles aussagt.
      0 3 Melden
    • Uli404 23.12.2017 03:56
      Highlight demokrit: Staatswährungen haben vorallem Wert weil sie gesetzliches Zahlungsmittel sind. Also Zwangsgeld.
      Man könnte natürlich einpaar Milliarden Swisscoins rausgeben und die an den Sfr. koppeln. Ähnlich Tether. Das wäre dann eine neue Form von Bargeld. Und Bargeld möchten die Banken eh am liebsten abschaffen. Darun ist auch klar warum die Nationalbank das nicht will.
      0 0 Melden
    • bagogel 24.12.2017 09:32
      Highlight @Uli: Swisscoins wären kein Bargeld - im Gegenteil. Es wäre absolut möglich, ein Blockchain - System aufzubauen welches transparent alle Transaktionen aufzeigt - total anders als das Bargeld.
      0 0 Melden
    • TheGoon 24.12.2017 11:44
      Highlight Eine Blockchain ist sinnlos wenn sie nicht dezentralisiert ist. Da könnte man auch einfach eine andere Art der Datenverwaltung wählen und sich darauf abstützen, dass man der zentralen Verwaltung vertraut.
      0 0 Melden
    • demokrit 24.12.2017 12:03
      Highlight Uli: "Staatswährungen haben vorallem Wert weil sie gesetzliches Zahlungsmittel sind. Also Zwangsgeld."

      Beschäftige dich einmal mit der Entwicklung (dem Zerfall) der Deutschen Währung während des Krieges. Dann würdest du sehen, dass dem nicht so ist. Aus der Tatsache, dass etwas gesetzliches Zahlungsmittel ist, leitet sich kein Wert ab. Unvergessen auch die hohen Lira-Werte in Italien vor der Euro-Einführung.

      Die Nationalbank müsste den Swisscoin nicht unbedingt an den CHF-Barfranken koppeln.
      0 0 Melden
  • Theor 22.12.2017 13:22
    Highlight Och menno! Das bedeutet ja, dass meine 0.002 Bitcoins nun auch an Wert verloren haben! Jetzt stehe ich vor dem Bankrott! :(

    War mal interessant, so eine "Wallet" zu eröffnen und zu schauen, wie das ganze funktioniert. Aber im grossen Stil damit handeln würde ich nie.
    13 13 Melden
    • My Senf 22.12.2017 16:34
      Highlight Viel schlimmer ist doch, dass Du für die 0.002 bitcoinli das Weltklima für 3 Jahren zurückgeworfen hast
      16 32 Melden
  • Flexon 22.12.2017 13:10
    Highlight Echt heftig, Bitcoin ist seit 21 Tagen nicht mehr so tief gesunken wie heute. Und ich bin mir sicher, der Kurs wird sich nie wieder erholen (also zumndest nicht vor Weihnachten).
    19 31 Melden
    • nick11 22.12.2017 23:34
      Highlight Interessant worin du dir da sicher bist...da würd ich glatt Optionen drauf kaufen wenn ich dich wäre ;)
      1 0 Melden
    • bagogel 24.12.2017 09:36
      Highlight Sag niemals nie. Die 20k können durchaus nochmals erreicht werden.

      Aber die Kurse werden über einige Wochen ständig fallen. Marktindikatoren lassen zumindest darauf schliessen (ABC Korrektur). Bin überzeugt, man wird vor den 20k$ die10k $ nochmals antreffen.
      0 0 Melden
  • Typu 22.12.2017 13:00
    Highlight Mit 2500 rein und mit 4200 raus. Sagte kurz hallo und danke. Nettes xmas present.
    33 12 Melden
    • Howard Marks 22.12.2017 16:56
      Highlight Krass!!
      2 1 Melden
  • BRO 22.12.2017 12:36
    Highlight Pfui! Was für eine Energieverschwendung sind diese BitCO2ins. Wäre die Rechenleistung noch dieselbe wie zu Beginn des Bitcoins, so würde der Energiebedarf den der Erde bereits heute übersteigen. Dank Moores Law sind wir erst bei Dänemark.

    www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/bitcoin-energieverbrauch-beim-mining-bedroht-das-klima-a-1182060-amp.html
    10 33 Melden
    • Tatwort 22.12.2017 14:41
      Highlight So ein Quatsch. Die "Berechnung", auf welche sich das "Manager Magazin" stützt, geht nicht vom Energieverbrauch aus, sondern vom Preis als Indikator vom Stromverbrauch. Wäre der Preis eines Bitcoin auf einer Million, würde das Mining gemäss dieser Berechnung mehr als die Energieproduktion der Erde in 50 Jahren verbrauchen.
      Bevor man also Quatsch repetiert, sollte man sich erst mal informieren.
      18 11 Melden
    • Jonasn 22.12.2017 14:51
      Highlight https://bitsonline.com/bitcoin-vs-banks-uses-energy/
      3 0 Melden
    • Flexon 22.12.2017 17:17
      Highlight @Tatwort
      Naja. Der Stromverbrauch steigt mit der Difficulty, die Difficulty steigt mit der Hashrate und die Hashrate steigt mit dem Preis. Kleiner wird der Stromverbrauch jedenfalls nicht, solange sich Bitcoin technisch nicht revolutioniert.
      7 0 Melden
    • BRO 22.12.2017 19:18
      Highlight Soeben der Dozent von der Hochschule Luzern: Strom ist eine Wertvolle Energie ob er was kostet oder nicht.
      1 6 Melden
    • Tatwort 22.12.2017 21:29
      Highlight @Flexon: Und da die Difficulty steigt und neue Rechnergenerationen mit grösserer Effizienz kommen, werden die kleineren Rechner wegen Ineffizienz abgestellt. Ergo wird das Netz langfristig effizienter.
      0 0 Melden
    • Uli404 23.12.2017 04:04
      Highlight Was man machen könnte, ist den Hashalgorythmus zu ändern damit Asics ineffizient werden. Bitcoin Gold hat das gemacht. Das kommt aber nie durch beim Bitcoin. Weil die Miner das nicht wollen.Die müssten ihre Investitionen abschreiben.
      0 0 Melden
  • Roman Ronner 22.12.2017 12:00
    Highlight Wenn der Blick eine grosse Wochenreportage macht, muss man ja schon fast aussteigen. Nein jetzt ehrlich, normal sinken die Börsen immer vor den grossen Ferien (Sommer und Weihnachten). Also ich denke es ist normal.
    Frohe Festtage allerseits!
    39 2 Melden
    • djangobits 22.12.2017 15:35
      Highlight Yo! Happy Cryptsmas!
      51 2 Melden
  • Triumvir 22.12.2017 11:58
    Highlight Das ist doch alles kein Problem und wird jetzt viele Späteinsteiger/innen dazu verleiten, sofort zu kaufen...lol. Getreu dem Motto der unerfahrenen Jungzocker: Buy the dips...Nur so am Rande: es hat sich in diesem Fall mal wieder folgendes bewahrheitet: sobald alle über Bitcoin reden und seriöse Zeitungen wie etwa "Blick" etc. sogar seinen dummen Leser/innen erklärt, was jetzt genau Bitcoin sein soll und wie man Bitcoin kauft, ist der Absturz nicht mehr weit...ach ja, es sollen ja schon sog. "Experten" einen Anstieg des Bitcoins auf 250'000.-- Dollar/Euro prognostiziert haben...noch Fragen...
    21 15 Melden
    • Graf Von Mai 22.12.2017 12:43
      Highlight In den US Märkten zahlen grossen Investoren bis zu 32‘000 $ für Future.

      http://cryptocurrencyfacts.com/2017/12/18/gbtc-hits-all-time-highs-what-can-this-tell-us/
      7 3 Melden
    • Flexon 22.12.2017 12:56
      Highlight @Triumvir
      Das war jetzt aber auch der allererste Einbruch von Bitcoin seit Christi Geburt :)
      19 2 Melden
    • Triumvir 22.12.2017 14:10
      Highlight @Flexon: du kannst ja immer noch darauf hoffen, dass der Kurs auf rund 250'000.-- oder noch höher steigen wird und deshalb jetzt dick nachkaufen....viel Glück damit...
      3 11 Melden
    • Flexon 22.12.2017 15:01
      Highlight @ Triumvirat
      Ich bin kein Fan von Bitcoin und besitze kaum welche. Ich denke aber, dass die globale Finanzwirtschaft langfristig auf Cryptoassets umschwenken wird. Aus dem üblichen völlig simplen Grund: weil es günstiger ist.

      Deshalb, Altersvorsorge (breit) in Cryptos investieren? Nicht so dumm wie viele denken...

      12 5 Melden
    • Flexon 22.12.2017 15:18
      Highlight @ Triumvir
      Ich sage dir gerne absolut gratis: in Zukunft wird der Unterschied zwischen Cryptoassets und "Realwerten" fließend bis aufgelöst sein. Eine Aktie war früher Papier, heute Avaloq, morgen ein Cryptotoken. Es braucht wirklich nicht viel Fantasie, um das vorauszusehen. Cryptos ermöglichen aber mehr. Check mal https://tendswiss.com/
      In diese Richtung wird es weitergehen.
      8 2 Melden
    • Flexon 22.12.2017 15:23
      Highlight @Triumvir
      Handfeste Signale für den ganz grossen Trend lassen sich übrigens z.B. an solchen Meldungen ablesen:
      https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-12-21/goldman-is-said-to-be-building-a-cryptocurrency-trading-desk
      5 2 Melden
    • bagogel 24.12.2017 09:40
      Highlight @ Graf von Mai: Wo es ein Käufer hat, hat es auch einen Verkäufer - oder? Also kann da ein Verkäufer auch ordentlich Geld verdienen ...

      @Flexon: Schön und gut. Der Markt ist vollkommen unreguliert und insgesamt klein (!). Nicht alle Bitcoins liegen auf den Handelsplätzen oder werden gehandelt. Durch relativ wenig Geld kann man den Markt total crashen - ich bin mir sicher, dass die GS-Goldjungen dies wissen ...
      0 0 Melden
  • Tatwort 22.12.2017 11:51
    Highlight Es ist für mich das siebte Mal, dass eine solche Korrektur einsetzt. So what. Einer der Gründe mag sein, dass Roger Ver/Coinbase/CNBC sich hier verspekuliert haben. Coinbase als grösster Händler ist praktisch tot. Es wird hier wohl zu einer Untersuchung kommen, in deren Verlauf einige der Grossen - Shapeshift, BitGo etc. - auch bluten werden.
    Bevor es so weit ist, haben einige nun ihre Gewinne realisiert und warten ab.
    Spannende Zeiten.
    19 3 Melden
    • TheGoon 22.12.2017 14:14
      Highlight woogaa wer?
      3 4 Melden
  • Asmodeus 22.12.2017 11:40
    Highlight Da Ihr mehr geschrieben habt folgender Input.

    "Im September fiel er um 40 Prozent von 4979 auf 2972 Dollar."
    "So brach der Preis im November um fast 30 Prozent von 7888 auf 5555 Dollar ein."
    "Jetzt liegt der Kurs knapp über 13'000 Dollar. Ein Minus von über 30 Prozent."

    Gemäss dieser Auflistung ist JETZT der perfekte Moment um zu kaufen.


    29 7 Melden
    • Jonasn 22.12.2017 14:53
      Highlight So ist es
      9 0 Melden
  • Political Incorrectness 22.12.2017 10:14
    Highlight Interessant sind auch die Beiträge auf reddit. Da gibt es tatsächlich Leute, die ihr ganzes Erspartes in Cryptowährungen stecken. Dann sind sie auch noch erstaunt, dass wenn sie die Coins mit Verlust wieder verkaufen wollen, dass die Cryptobörsen und die Cryptonetzwerke überlastet sind.
    Ich werde nie verstehen, wie man sein ganzes Geld in etwas investieren kann, von dem man keine Ahnung hat.
    191 5 Melden
    • Thurgauo 22.12.2017 12:41
      Highlight Irgendeim Banker hat mir mal gesagt, wenn Hausfrauen anfangen Aktien zu kaufen, ist es Zeit auszusteigen. Passt hier langsam aber sicher auch ziemlich gut.
      31 4 Melden
  • maulauf 22.12.2017 10:06
    Highlight HODL :-)
    Die Panikmache in den Medien funktioniert offenbar, dass viele ihre Kryptos wieder abstossen.
    55 13 Melden
  • Evan 22.12.2017 09:19
    Highlight Die Zeit der Altcoins bricht an ;)
    33 5 Melden
    • Konzeptionist 22.12.2017 10:46
      Highlight Ich bete dafür
      14 2 Melden
    • WayneTheBrain 22.12.2017 11:18
      Highlight Die gehen auch alle runter! Was aber nicht heisst, dass man der Panik verfallen sollte. Ganz im Gegenteil: Ich habe gerade eben noch mal Gelder bereit gelegt, welche ich wohl im Verlauf des Tages in Cryptos investieren werde :)
      11 1 Melden
    • droelfmalbumst 22.12.2017 15:28
      Highlight IOTA!
      10 1 Melden
  • DerGrund 22.12.2017 08:14
    Highlight Und er rast bereits auf die 12'000er Marke zu.
    *Plopp*
    29 18 Melden
  • Zern 22.12.2017 07:02
    Highlight Zeit für den Einstieg 👍
    138 39 Melden
    • Judge Dredd 22.12.2017 07:35
      Highlight Zeit für den Einstieg war März/April, selbst im Sept. War es noch äusserst attraktiv.
      Zum jetzigen Zeitunkt bin ich schon ein wenig skeptischer... muss aber jeder selber wissen
      34 10 Melden
    • Zern 22.12.2017 08:18
      Highlight Hodl ;)
      68 5 Melden
    • Pat the Rat #Team70erJahre 22.12.2017 09:59
      Highlight Never catch a falling knife!
      43 3 Melden
    • Konzeptionist 22.12.2017 10:47
      Highlight @pat du bist auch auf jodel aktiv?;)
      0 7 Melden
    • Pat the Rat #Team70erJahre 22.12.2017 10:56
      Highlight @ Konzeptionist:
      Nein, nur hier und der einzige echte ;-)
      9 0 Melden
    • Triumvir 22.12.2017 11:51
      Highlight Ja, sofort kaufen, kaufen, kaufen, um bald noch mehr Verluste einfahren zu können, lol, viel Glück bei der Zockerei, du wirst es brauchen lol:-P
      7 11 Melden
    • Graf Von Mai 22.12.2017 12:39
      Highlight Blockchain ist eine Technologie die nicht nur äusserst disruptiv ist sondern auch extrem weite Anwendungsmöglichkeiten hat. Der Stein wurde zum Rollen gebracht und so schnell hält den keinen mehr auf.
      12 2 Melden
    • Pinhead 22.12.2017 13:59
      Highlight Würde nicht vor Januar einsteigen.
      2 2 Melden
    • outdoorch 22.12.2017 17:54
      Highlight Ist nun natürlich extrem volatil das Ganze, da viele jetzt verunsichert snd. Anderseits sind sehr interessante Coins wie IOTA, EOS oder XVG nun relativ günstig. Habe einen kleinen Teil meiner Gewinne der letzten Wochen reinvestiert, bleibe aber zurückhaltend, bis sich die Nervosität da etwas gelegt hat. Mal schauen und die Feiertage geniessen.
      2 0 Melden
  • Bazoo 22.12.2017 06:59
    Highlight Mich hätte eher interessiert wie es zu diesem Einbruch gekommen ist. Haben ein paar grosse ihr Coins versetzt, oder hat sonst eine Nachricht oder ein Ereignis dazu geführt das die Preise so eingebrochen sind.? Seit gestern Abend haben nämlich alle Kryptowährungen mit denen ich rumspiele an Wert verloren :-)
    Wäre also noch spannend geswesen zu erfahren wieso, aber dann mach ich hald ebeb selbst Recherchearbeit 😜
    220 10 Melden
    • kettcar #lina4weindoch 22.12.2017 07:46
      Highlight Beunruhigender find ich, dass als einziger der grossen Ripple zugelegt hat. Sollte sich dieser Trend fortsetzen wäre das das Ende der Revolution.
      19 9 Melden
    • pd90 22.12.2017 08:14
      Highlight Wahrscheinlich werden die Profite heute abgeschöpft... sollte dann Anfang Januar sicher wieder steigen.Ansonsten ist man sich des Risikos bewusst gewesen. ;-)
      26 1 Melden
    • Cpt Halibut 22.12.2017 08:21
      Highlight In Südkorea ist eine Plattform für Kryptowährungen hops gegangen.
      31 0 Melden
    • sephiran 22.12.2017 08:29
      Highlight China, Korea und Japan wollen zukünftig Gewinne aus Kryptogeschäften massiv härter versteuern, darum der Crash
      21 0 Melden
    • Mafi 22.12.2017 08:34
      Highlight unter anderem das: warning_etherdelta_dns_system_has_been
      5 0 Melden
    • Blue_Toastbrot 22.12.2017 08:36
      Highlight Alle crypocoins die ich kenne sind momentan tief im Minus. Auch Ripple hat in der Nacht fast etwa 15% verloren.
      11 0 Melden
    • Ökonometriker 22.12.2017 08:59
      Highlight Ich konnte keine Infos bezüglich politischer Änderungen finden, besonders nicht in China. Daher dürfte es sich hier um eine Gewinnmitnahme handeln, keinen fundamentalen Einbruch.
      Dies kann aber auch auf den weniger volatilen Aktienmärkten zu Verlusten von 30 Prozent führen... daher ist trotzdem Vorsicht geboten.
      12 2 Melden
    • Midnight 22.12.2017 09:00
      Highlight @Bazoo Es müsen alle noch kurz Weihnachtsgeschenke einkaufen gehen 😉.
      29 1 Melden
    • Asmodeus 22.12.2017 09:19
      Highlight Meines Wissens gibt es verschiedene Punkte.

      1. Einer der grössten Litecoin-Besitzer hat angekündigt seine Coins verkaufen zu wollen.
      2. In den nächsten Tagen/Wochen sollen beschlagnahmte Bitcoins in Millionenhöhe verkauft werden.
      3. Eine nachträgliche automatische Regulierung. Wir hatten viele Leute die bei den grossen Preisanstiegen in die Cryptocoins gewechselt sind und eher zu Panikverkäufen tendieren wenn es abwärts geht.
      4. Coinbase hat es sich mit vielen Anwendern verscherzt und die ziehen ihre Coins dort ab.
      18 5 Melden
    • FrancoL 22.12.2017 09:37
      Highlight Man kann Dir nicht sagen was man nicht weiss. Die Währung ist noch so jung und die Einflussparameter kann man nur langsam eruieren und werten. Heute genügt schon eine kleine Aussage zu Bitcoin oder Kryptowährungen um grössere Kursschwankungen zu erzeugen. Es bleibt also bis auf Weiteres eine Wundertüte.
      12 6 Melden
    • Rascal 22.12.2017 09:59
      Highlight Das ist ja genau der Witz an Kryptos. Es gibt keine rationalen Gründe für die Kursschwankungen.
      17 9 Melden
    • Der Tom 22.12.2017 10:23
      Highlight Wert im Januar 1000$ und dann Wert im Dezember 19000$. Da fragt man sich schon wie schlau es war NICHT Bitcoins zu kaufen.
      18 4 Melden
    • Gonc96 22.12.2017 10:36
      Highlight Also ich denke es liegt am Market Cap bis gestern waren fast 600 miliarden in allen Krytowährung verstreut an Geld zur zeit sind es nur noch 480 miliarden da hat ein oder zwei Länder grosse Mengen verkauft.
      3 8 Melden
    • Firefly 22.12.2017 10:42
      Highlight Alle heben ihren Gewinn für Weinachtsgeschenke ab ;)
      10 1 Melden
    • marcog 22.12.2017 11:58
      Highlight Das ist das typische Verhalten einer Blase: Die Preise steigen, die Leute kaufen und die Preise steigen weiter. Das führt zu über exponentiellem Wachstum und immer kürzer werdeden Zyklen. Irrgendwann sinken die Preise leicht, die Leute kriegen Panik und die Preise sinken ins Bodenlose. Da muss nichts spezielles passieren, das ist einfach normal.
      10 4 Melden
    • Graf Von Mai 22.12.2017 12:17
      Highlight Die Festtage stehen an. Im Februar könnte was ähnliches passieren, wenn der Jahreswechsel gefeiert wird. Jetzt ist der Perfekte Zeitpunkt um viele Coins zu kaufen. Eine solche Marktkorrektur ist nur gesund und stimmt mich sehr positiv. Schade hab ich kein bares mehr rumliegen...😄
      9 3 Melden
    • Asmodeus 22.12.2017 12:30
      Highlight Im Januar/Februar könnte es sein, dass Ripple via Coinbase gekauft werden kann.

      Das dürfte dann auch interessante Preiszuwachse geben.
      4 0 Melden
    • Pinhead 22.12.2017 13:59
      Highlight Liegt wohl daran, dass jetzt viele auf Ende Jahr noch ihre Gewinne realisieren bzw. ihre Coins abstossen wollen.
      2 0 Melden
    • Dagobart 22.12.2017 14:44
      Highlight 1. Mit den letzlich emitierten Futurs sind mehr Spieler auf dem Markt die Short gehen. Bislang waren ja eher long player dabei. Das führt unweigerlich zu einem Ausgleich.

      2. Xmas sale. Wie bei den Stock , war auch bei den Kryptos zu erwarten , dass zu dieser Jahreszeit eher verkauft wird.

      3. Es fehlt immernoch die Substanz, reale anwendungszecke für die Kryptos, aus diesem Grund , der heftige ausschlag!
      4 0 Melden
    • Davide42 22.12.2017 16:54
      Highlight Irgendein Japaner hat all seine Coins im Wert von 300Mio (bin nicht mehr ganz sicher,aufjedenfall dammihuereviel chohle) verkauft
      1 0 Melden
    • giguu 22.12.2017 20:43
      Highlight Sagst du uns dann, was du rausfinden hast? Meine Coins sind seit letzte Woche voll abgegangen 😁
      0 0 Melden
    • bagogel 24.12.2017 09:25
      Highlight Eigentlich wissen tut man dies nicht. Es ist bekannt, dass sehr viele Bitcoins nur wenigen PErsonen gehören. Durch einen schnellen Kursabfall wreden Stop-Losses von den anderen Marktteilnehmern getriggert, was den Kurs noch weiter fallen lässt. Zusätzlich gibt es noch Leute, welche auf "Leihbasis" handeln (margin). Die werden bei grossen Kursabfällen womöglich liquidiert, was nochmals den Kurs drückt.

      Zusammenfassend: Mit dem unregulierten Markt lässt sich viel Geld verdienen...
      1 0 Melden

Was hinter dem Bitcoin-Crash steckt

Der Bitcoin hat binnen Stunden massiv an Wert verloren. Experten haben dafür mehrere Erklärungen.

Der US-Getränkehersteller Long Island Iced Tea trieb das Prinzip Bitcoin diese Woche auf die Spitze. Nachdem er sich in Long Blockchain Corp umbenannte, stieg der Aktienkurs des Unternehmens an der Börse um mehr als 200 Prozent. Blockchain verweist auf die Basistechnologie des Bitcoins. Dass die Limo-Firma nun angeblich in sie investieren will, lockte Anleger.

Wie bei Long Island Iced Tea geht es auch bei der Kryptowährung selbst um die Frage: Was ist sie wirklich wert? Am Freitag …

Artikel lesen