Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Internet

Yahoo kann Umsatz im Quartal leicht steigern - Aktie legt zu

15.04.14, 23:41
FILE - In this Jan. 7, 2014 file photo, Yahoo president and CEO Marissa Mayer speaks during a keynote address at the International Consumer Electronics Show in Las Vegas. Yahoo Inc. reports quarterly earnings after the market close on Tuesday, April 15, 2014. (AP Photo/Julie Jacobson, File)

Yahoo-Chefin Marissa Mayer Bild: AP

Beim einstigen US-Internetpionier Yahoo laufen die Geschäfte wieder etwas besser. Der Umsatz ohne Berücksichtigung der Gebühren für Partnerportale legte im ersten Quartal leicht zu auf 1,087 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Der Reingewinn betrug 311,6 Millionen Dollar oder 29 Cent je Aktie. Bei den Investoren kamen die Zahlen gut an: Die Yahoo-Aktie legte nachbörslich um bis zu acht Prozent zu.

Die seit rund anderthalb Jahren amtierende Yahoo-Chefin Marissa Mayer versucht mit diversen Übernahmen, wieder auf die Erfolgsspur zu kommen. Das Ziel ist es dabei, neue Trends nicht zu verpassen, die von kleinen Start-ups vorangetrieben werden. (tvr/sda/reu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papparazzi 19.04.2014 21:13
    Highlight Super Yahoo, weiter so, ich unterstütze grundsätzlich alle Konkurrenten von google:-) Nur das gibt die besten Voraussetzungen für die User! ut (dp)
    1 0 Melden

Roche bestätigt fünf Todesfälle mit Bluter-Medikament

In den vergangenen Jahren sind nach Angaben des Schweizer Pharmakonzerns Roche fünf mit dem Bluter-Mittel Hemlibra behandelte Patienten gestorben. Es handle sich um fünf Erwachsene, bestätigte Roche am Mittwoch entsprechende Berichte auf Patienten-Internetportalen.

Nach Einschätzung der Ärzte gebe es jedoch in keinem der Fälle einen Zusammenhang zwischen der Behandlung mit dem Mittel gegen die Bluterkrankheit und den Sterbefällen. Einer davon habe sich 2016 ereignet und je zwei in 2017 und …

Artikel lesen