Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aktie verliert 5 Prozent

Google enttäuscht Börse mit schwachen Quartalszahlen

17.10.14, 03:06
FILE - In this June 5, 2014 file photo, a man walks past a Google sign at the company's headquarters in Mountain View, Calif. Google reports quarterly financial results after the market closes Thursday, Oct. 16, 2014. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez, File)

Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

Die Geschäfte bei Google laufen nicht wie von Anlegern erhofft. Der Internet-Konzern steigerte zwar nach Angaben vom Donnerstag im abgelaufenen Vierteljahr seinen Umsatz um 20 Prozent auf 16,52 Milliarden Dollar, blieb jedoch hinter den Erwartungen der Börse zurück.

Deshalb verlor die Aktie nachbörslich zeitweise über 5 Prozent. Der Netto-Profit im dritten Quartal belief sich auf 2,81 Milliarden Dollar nach 2,97 Milliarden im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der bezahlten Klicks nahm im Jahresvergleich um 17 Prozent zu nach einem Anstieg von 25 Prozent im zweiten Quartal. Die Anzeigenpreise waren im Schnitt niedriger als vor einem Jahr.

Der Platzhirsch unter den Suchmaschinen-Betreibern hatte bereits im vergangenen Vierteljahr die Erwartungen der Börsianer enttäuscht. Google will im Werbegeschäft auf mobilen Geräten weiter expandieren, aber dort machen sich auch Firmen wie Facebook und Twitter breit. (sda/reu)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen dieses Schweizers ist Zürich heute der grösste Google-Standort ausserhalb der USA

Was als Zwei-Mann-Büro vor 14 Jahren begann, ist inzwischen zum wichtigsten Entwicklungsstandort ausserhalb der USA angewachsen: Google in Zürich ist eine Erfolgsgeschichte. Zu verdanken ist dies dem Schweizer Urs Hölzle.

«Urs schlug mir 2002 vor, einen Standort in Zürich zu eröffnen», erzählte der abtretende Verwaltungsratspräsident und einstige Chef des Google-Mutterkonzerns Alphabet, Eric Schmidt, laut dem Wirtschaftsmagazin «Bilanz» letztes Jahr an einem Medienanlass in Zürich: «Meine Antwort war: Nein! Warum Zürich?»

Doch Hölzles Argumente hätten gestochen: Die Nähe zur ETH, die hohe Lebensqualität, niedrige Lohnsteuern und internationale Schulen, um die weltbesten Ingenieure anzuziehen. Für Zürich als …

Artikel lesen