Wirtschaft

Warum Frauen offensichtlich nicht programmieren können. 😉

«Brüste behindern mich beim Programmieren»: Video zeigt absurden Sexismus in der Tech-Branche

Die Tech-Branche ist ein Paradies für Chauvinisten, Nachwuchsinformatikerinnen haben es schwer. Ein Video führt nun die Absurdität der Vorurteile vor.

24.05.16, 07:17 07.08.17, 10:01

Ein Artikel von

Können Frauen in der IT Karriere machen? Puh, das sei nur schwer vorstellbar, meint ein Mädchen:

«Mein Dekolleté lenkt mich einfach ständig ab.»

Auch die anderen wollen lieber nichts mit Informatik zu tun haben:

«Meine Brüste behindern mich beim Programmieren.»

«Wegen meiner langen Wimpern kann ich kaum den Bildschirm sehen.»

«Wenn ich nicht meine Tage habe, dann habe ich meinen Eisprung. Also habe ich keine Zeit zum Programmieren.»

Warum Mädchen nicht programmieren können:

«Why can't girls code?» (Untertitel verfügbar) Video: YouTube/luna fernandes

Irritiert? Hoffentlich! Mit dem Video will die gemeinnützige Organisation «Girls Who Code» (zu Deutsch: Mädchen, die programmieren) verdeutlichen, mit welchen Vorurteilen Frauen in der Informatik noch immer zu kämpfen haben. «Die Videos sollen dazu anregen, sich darüber zu unterhalten, warum Mädchen nicht in männerdominierte Bereiche wie Technologie einsteigen», heisst es auf der Webseite.

Auch in anderen Branchen haben Frauen mit Chauvinismus und Männercliquen zu kämpfen. Aber selten ist der Sexismus so institutionalisiert, wird er so offen ausgelebt, wie in der Tech-Industrie. Anzügliche Witze und frauenfeindliche Sprüche sind an der Tagesordnung. Für viele Frauen scheitert die Karriere in der IT deshalb nicht am Studium. Der eigentliche Kampf beginnt für sie erst nach dem Abschluss.

Um den Tech-Chauvinisten den Kampf anzusagen, braucht es vor allem: mehr Informatikerinnen. Derzeit beträgt der Frauenanteil im Informatikstudium in der Schweiz nur sechs bis sieben Prozent. Zum Vergleich: In Deutschland sind es immerhin 17 Prozent.

Doch schon in der Schule interessieren sich Mädchen kaum für das Fach. In einer deutschlandweiten Studie aus dem Jahr 2014 bekundeten sechs Prozent der Oberstufenschüler, die zumindest eine ungefähre berufliche Vorstellung hatten, Interesse an IT-Berufen; bei den Schülerinnen waren es weniger als 0,5 Prozent.

Laut «Girls Who Code» liegt das unter anderem am schlechten Image der Branche. Männlich, pickelig, unfrisiert ist das Klischeebild des Technik-Nerds. Unter Programmierern stellen sich viele Mädchen kontaktscheue Männer mit Pizzakartons und langen schwarzen Mänteln vor.

Apropos Nerds: 100 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

«Girls Who Code» ist nicht die einzige Initiative, die junge Frauen dazu animieren will, sich für Informatik zu begeistern. Weltweit gibt es Netzwerke wie «Girls in Tech» oder «Geekettes» – und vor Kurzem erst erklärte Supermodel Karlie Gloss, Stipendien für Crashkurse zu finanzieren, in denen Mädchen Programmieren lernen.

An der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich betrug der Frauenanteil 2015 übrigens 33 Prozent – ein Rekord.

kha/vet

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
80
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
80Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MM 25.05.2016 11:00
    Highlight Eine kleine Ergänzung zu den Zahlen:
    An der ETH waren am Departement Informatik im Bachelor im Studienjahr 2014/15:
    14.5% der neu Eingetretenen,
    12.5% der Eingeschriebenen und
    6.6% der Bachelor-Absolventen Frauen.

    Der Anteil scheint also durchaus zu steigen.

    Mehr: http://www.equal.ethz.ch/gender_monitoring/gender_monitoring_2014
    3 0 Melden
  • koks 24.05.2016 19:11
    Highlight ich finde die beiträge zu diskriminierung auf watson arg einseitig feministisch. weshalb finde ich nie einen betrag dazu, wie männer systematisch von der gesetzessprechung diskriminiert werden, während frauen einen frauenbonus kriegen? andere medien trauen sich zu berichten.
    http://www.beobachter.ch/justiz-behoerde/buerger-verwaltung/artikel/strafrecht_frauen-kommen-besser-weg/
    19 7 Melden
    • din Vater 24.05.2016 21:51
      Highlight klassischer whataboutism...
      9 14 Melden
  • Gantii 24.05.2016 16:19
    Highlight versteh ich nicht, das problem sind also die schlechten vorurteile über informatiker.. wtf?!

    und keine ahnung wo die arbeiten, aber weder bei mir noch meinen kollegen sind sexistische äusserungen etc. an der tagesordnung. gepflegtes erscheinen ist pflicht.

    das ist sicher der falsche weg um mädchen/frauen die IT ''näher" zu bringen
    http://dn
    17 0 Melden
  • C0BR4.cH 24.05.2016 13:10
    Highlight So von wegen Frauen haben in der IT nichts zu suchen. Kennen diese Behaupter denn Ada Lovelace? Oder die unzähligen Mitarbeiterinnen, die die Chiffrierungen während des WW2 geknackt haben?

    Auch wer z.B. mal an einem Tech-Event wie dem CCC in Hamburg war, weiss, dass es sehr wohl Frauen in der IT gibt.
    18 0 Melden
  • 's all good, man! 24.05.2016 10:43
    Highlight Spannend zu beobachten. Immer, wenn das Thema aufkommt, liest man zunächst einmal hauptsächlich reflexartige Kommentare von Männern mit ziemlich ablehnender Grundhaltung und dem Hinweis, dass das imfall gar nicht so sei und sicher mal wieder nur aufgebauscht werde...
    39 22 Melden
    • Alex_Steiner 24.05.2016 11:53
      Highlight Naja... ist ja auch so. Oder hast du in deinem Leben schonmal einen Mann gehört der das zu einer Frau gesagt hat? Oder auch nur hinter ihren Rücken?

      Sie mussten Sexistische Sprüche erfinden für das Video - weil sie selber noch nie irgendwelche gehört haben. Übrigens sau schlechte Sprüche...
      17 23 Melden
    • 's all good, man! 24.05.2016 13:20
      Highlight Nicht so formuliert, aber es sollte klar sein, dass es hier etwas überzeichnet dargestellt wird. Ist okay so, ist ja auch eine Aufklärungskampagne.

      Ich (m) arbeite in der IT-Branche und ja, ich erlebe durchaus und immer wieder sexistisches; nicht in genau solchen Sprüchen wie hier dargestellt, aber entweder in »isch nur e Witz!« verpackt oder dann einfach als Grundhaltung/ Einstellung, ohne es zu merken. Genau darum geht es hier ja auch. Wir müssen an der gesellschaftlichen Grundhaltung arbeiten. Da sind die negierenden Kommentare hier vielleicht auch nicht besonders zuträglich.
      28 9 Melden
    • who cares? 24.05.2016 15:24
      Highlight Watson-Leser verhalten sich bei den meisten Themen ziemlich vernünftig. Geht es aber um Feminismus sinkt das Niveau auf 20min Level und ab zurück ins Mittelalter.

      Wäre noch interessant zu wissen, wieso. Vielleicht fürchten sie, dass die Frauen ihnen etwas wegnehmen.
      17 9 Melden
    • Alex_Steiner 24.05.2016 16:24
      Highlight @'s all good, man!: Nenne ein Beispiel.
      4 3 Melden
    • 's all good, man! 24.05.2016 18:21
      Highlight Beispielsweise: Aussagen aus der Führungsetage in Richtung wie dass jüngere Frauen nicht angestellt werden, weil sie »sowieso bald« schwanger werden oder nicht ins Team der Entwickler passen, weil eine Frau alleine unter Männern nur »Probleme« verursachen würde.

      Ist wohl nicht mal Absicht dahinter sondern einfach in der Grundhaltung verankert. Aber es werden konkrete, völlig überholte und bescheuerte Aussagen gemacht, warum eine Frau nicht geeignet sein soll.
      14 3 Melden
    • 's all good, man! 24.05.2016 18:25
      Highlight Oder man merkt es an der Reaktion von Kunden:

      »Ich kläre das mit der zuständigen Programmiererin ab« im Meeting erwähnt führt zu einer bestimmten Reaktion. Schwer zu beschreiben, aber es ist so wie ein Zögern, ein »oh, ob die das dann auch wirklich kann?« - halt ohne es auszusprechen.

      Ich registriere sowas halt. Aber eben, man kann es ja auch einfach als nicht existierend abtun.
      16 5 Melden
    • Alex_Steiner 24.05.2016 21:12
      Highlight Aha... die ersten Beispiele haben nichts mit Informatiker zu tun und das andere Beispiel ist Einbildung. Gute Beispiele. Vermutlich hast du nur einen Beschützer komplex und willst den achso wehrlosen Frauen helfen. Ich registriere sowas halt.
      6 16 Melden
    • smoe 24.05.2016 21:17
      Highlight @Alex_Steiner
      Ja, habe schon öfters solches gehört. Im Berufsalltag, an Konferenzen, an Sprints, etc. in diversen Ländern. Vom "Frauen können nicht logisch denken" bis zu "Wenn sie [die Arbeitskollegin] etwas von mir will, soll sie sich zuerst nackig machen."

      Oft Einzelfälle, stimmt. Aber deine Behauptung ist ja, dass so etwas schlicht nicht existiert.

      Ich glaube auch nicht, dass Sexismus in der Tech-Branche prävalenter ist als andernorts mit vergleichbarer Geschlechterverteilung. Das ist aber ziemlich irrelevant, eine Branche kann im Vakuum kritisiert werden.
      12 0 Melden
    • 's all good, man! 24.05.2016 21:46
      Highlight Nun gut, lieber Alex, jetzt fängst du an, meine Argumente ins Lächerliche zu ziehen und mich unterschwellig zu beleidigen. Kannst du machen, aber auf dieser Ebene werde ich die Diskussion nicht weiter führen.

      Zugegeben, die Beispiele können so auch in anderen Branchen vorkommen. Was macht das für einen Unterschied? Es findet statt und das ist nicht okay. Dennoch bleibe ich dabei, dass es gerade auch in der Tech-Branche besonderen Nachholbedarf gibt. Wenn diese Vorurteile da sind, müssen wir sie bekämpfen.
      15 3 Melden
    • Alex_Steiner 25.05.2016 11:59
      Highlight @smoe: Natürlich existieren sie - genau so wie es sexistische Frauen existieren. Und Rassisten erst - da gibts nen paar. Sie stellen es einfach so dar als wäre die kleine anzahl von Frauen im IT bereich auf den Sexismus zurückzuführen. Was es nicht ist - was auch im Artikel selbst erwähnt wird. Frauen denken das IT Typen alles komische idioten sind. Was sehr sexistisch ist.
      1 5 Melden
    • smoe 25.05.2016 15:38
      Highlight @Alex
      "Oder hast du in deinem Leben schonmal einen Mann gehört der das zu einer Frau gesagt hat?"
      1 0 Melden
    • Alex_Steiner 25.05.2016 17:22
      Highlight @smoe: Die Sprüche im Video...
      0 1 Melden
  • Donald 24.05.2016 10:20
    Highlight Reine publicity Massnahme. Entpsricht nicht der Realität.
    25 33 Melden
    • TheCrazyCatLady 24.05.2016 10:31
      Highlight Muss widersprechen. Als gelehrte Informatikerin, habe ich dasselbe erlebt. Habe mich umorientiert, konnte in diesem Bereich nichtmehr weiterarbeiten.
      38 21 Melden
    • SandraFTW 24.05.2016 11:03
      Highlight Also ich bin auch Informatikerin und habe bisher nur gute Erfahrungen machen können .. Es kommt wahrscheinlich, wie immer, auf den Betrieb an.
      29 2 Melden
  • heldenman 24.05.2016 10:00
    Highlight Auch ich kann nicht auf den Screen sehen. Riesenpenis im Weg!
    90 1 Melden
    • Stachanowist 24.05.2016 11:47
      Highlight Du hast meinen Tag gemacht! (Bitte selber ins Englische übersetzen) :D
      17 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 09:55
    Highlight Und bei Watson hat man tatsächlich nicht gemerkt, dass mit dem Video vorallem auch die Frauen selber auf die Schippe genommen werden?


    Und es ist ja geil, wenn man zuerst dieser "Branche" ein Image aufdrückt und sich dann beschwert dass man deswegen dort nicht arbeiten wolle. Dabei stimmt ja das Klischee schonmal nicht....Feminismus im 21Jh?

    Richtig selbständige und emanzipierte Frauen arbeiten schon lange in der IT und brauchen keine Selbsthilfegruppe dazu..
    34 23 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 09:43
    Highlight Was müssen wir eigentlich über jeden Furz im Entwicklungsland USA lesen?
    Ist das in der Schweiz ein Problem? Nein.
    27 37 Melden
    • Sveitsi 24.05.2016 10:47
      Highlight Ähm ... doch.
      14 13 Melden
    • legends_and_heroes 24.05.2016 11:04
      Highlight Ich arbeite seit 15 Jahren als Frau in der IT. Die machte ich die 4 Jährige Applikationsentwickler Lehre und da muss ich schon sagen, dass ich es sehr schwer hatte. Mir wurde schon das Gefühl gegeben, dass ich da jetzt eigentlich nicht so richtig hingehöre. Pubertierende Jungen können grausam sein. Danach wurde es besser. Aber ich würd schon sagen, dass es ein Thema ist.
      34 11 Melden
    • legends_and_heroes 24.05.2016 12:14
      Highlight Ohje "Deutsch für Du :-/". Aber man versteht, was ich meine.
      7 1 Melden
    • dracului 24.05.2016 16:49
      Highlight Habe in solchen "Entwicklungsländern" (USA, GB) in der ICT gearbeitet und der Frauenanteil und die Offenheit gegenüber Frauen in solchen Jobs ist bereits massiv höher. Die Schweiz ist hier ein Neandertal! Übrigens genau so in Bezug auf moderne, verteilte Arbeitsformen oder modernen Familienmodellen, in denen eine Frau mit Kindern auch weiter arbeitstätig sein kann. Und auch Männer in der ICT werden in der Schweiz immer noch als "Geeks" angesehen. Zeit für die Gleichberechtigung der ICT-Berufe und zwar für alle!
      15 4 Melden
  • Alex_Steiner 24.05.2016 09:40
    Highlight Blödsinn. Jede Firma will Frauen als Informatiker einstellen. Und jeder Informatiker will mal eine Frau von nahe sehen :P

    Kenne Frauen die einfach nur den Job bekommen haben weil sie eben Frauen sind. Also warum arbeiten Frauen dann nicht als Informatiker? Vielleicht weil sie nicht wollen? ...
    33 21 Melden
    • TheCrazyCatLady 24.05.2016 10:32
      Highlight Den Job bekommen ist einfach ja. Wie du danach behandelt wirst, ist ein anderes Thema!
      35 6 Melden
    • Alex_Steiner 24.05.2016 10:40
      Highlight @TheCrazyCatLady: Warum? Das sind ausgebildete Informatiker...
      4 9 Melden
    • Fumo 24.05.2016 10:52
      Highlight Vielleicht klingt der Echo so wie er gerufen wurde?
      2 12 Melden
    • Sir Jonathan Ive 24.05.2016 16:46
      Highlight @Alex
      Und wieso wollen sie nicht?
      Genau wegen den Vorurteilen von Informatikern.

      Wer selber als Informatiker arbeitet weiss natürlich, dass diese überhaupt nicht zutreffen, aber in Filmen und TV wird das Bild trotzdem immer geschärft.

      Ich habe in der Informatikschon mit einigen Frauen erfolgreich zusammengearbeitet, aber trotzdem gibt es bei dem Geschlecht noch ein grosses Potenzial für zukünftige Informatiker, die sich aber aufgrund der Vorurteile nicht trauen.
      8 0 Melden
  • Süffu 24.05.2016 09:37
    Highlight Top, dass die Ursache und nicht das Problem bekämpft wird! Eine Frauenquote würde die Meinung vieler in Stein meisseln und somit die wirkliche Lösung des Problems verunmöglichen.
    21 3 Melden
    • Süffu 24.05.2016 10:23
      Highlight Äh.. sorry - die Ursache und nicht das Syptom meine ich :-)
      4 1 Melden
  • SuicidalSheep 24.05.2016 09:20
    Highlight Der Grund, warum, zumindest in de USA, kaum Frauen in der STEM sind.
    30 10 Melden
    • Snus116 24.05.2016 10:03
      Highlight Und ich nur so:
      64 2 Melden
  • Ramy 24.05.2016 08:55
    Highlight Meine Lehre als Informatikerin habe ich nun fast hinter mir. Es ist nicht ganz falsch, dass man teilweise anders behandelt wird, als die männlichen Kollegen. Dies jedoch oft von Lehrern oder Berufsbildner. Einige behandeln einem schlächter, andere besser. Es gleicht sich ziemlich aus.

    Der Beruf selbst gefällt mir. Da man aber wirklich fast nur unter Männern ist, muss man sich seine Stellung überall einwenig erkämpfen. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jede selbst entscheiden. Ich finde es z.B. ganz OK, hauptsächlich mit Männern befreundet zu sein, auch die beissen nicht ;)
    50 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 09:32
      Highlight "...muss man sich seine Stellung überall einwenig erkämpfen"
      Hmm und die Männer müssen das nicht? ;)
      25 31 Melden
    • Tasha 24.05.2016 10:10
      Highlight Ich kenne das aus der Baubranche. "überall erkämpfen" heisst hier, dass es keinen Vertrauensvorschuss gibt, sondern frau zeigen muss was sie kann, während bei einem Mann im Erstkontakt in der Regel davon ausgegangen wird, dass er sein Handwerk versteht.

      Auf die Dauer hat das Geschlecht aber kein Einfluss. Wer etwas kann, wird akzeptiert, wer nicht, der nicht.
      46 5 Melden
    • Ramy 24.05.2016 14:15
      Highlight Genau, ich meinte damit, dass es oft vorkommt, dass man "geschont" wird oder die Männer lieber unter sich sind. Man muss sich durchsetzen können, so dass z.B. schwierig erscheinende Aufgaben nicht abgenommen werden oder dass man unter den Männern akzeptiert wird.
      3 1 Melden
  • Ohmann94 24.05.2016 08:45
    Highlight Ich hab echt nichts gegen Frauen in der IT und ich finde es ist höchste Zeit mit solchen Klischees aufzuräumen. Leider ist das mit den Berufsaussichten nicht nur auf die Frauenwelt beschränkt.... Versucht doch einmal als Mann eine Stelle als Pfleger, Hebamme (Hallo?! Wo ist der Männer-Ausdruck dafür ;)) oder ähnliches zu bekommen. Extreme Schwierigkeiten schon alleine bei der Lehrstellensuche sind vorprogrammiert. Also bitte denkt bei Sexismus nicht immer nur an das Recht der Frau auf Gleichberechtigung! Ungerechtigkeiten gibt es quer durch die Gesellschaft!
    46 10 Melden
    • Hierundjetzt 24.05.2016 09:00
      Highlight Hebammerich? Frau Alice Schwarzer Ihre Meinung dazu? Hm?
      30 2 Melden
    • ast1 24.05.2016 09:08
      Highlight Geburtshelfer/in?
      32 0 Melden
    • frankyfourfingers 24.05.2016 09:10
      Highlight bist du dir da sicher? ich hab z.b. ein paar männliche freunde, die eine lehre als kleinkinderzieher gemacht haben. trotz "Frauenberuf" sagen alle, dass sie als Mann einen klaren Vorteil bei der Stellensuche haben, da es halt eben weniger Männer gibt, die auf diesem Beruf arbeiten.
      31 7 Melden
    • Macke 24.05.2016 09:35
      Highlight Und schon wieder Whataboutism. Hier gehts um Sexismus im IT-Bereich und nicht um Sexismus im Pfelegebereich. Ich wünsche mir hier eine Diskussion, die sich mit dem Thema FRAUEN und dem Sexismus im IT-Bereich auseinandersetzt. Der Verweis auf Männer, die Sexismus ausgesetzt sind, wenn die Diskussion sich eigentlich um Frauen drehen sollte, ist eines: sexistisch.
      24 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 10:05
      Highlight @Macke: Wenn Frauen keinen Job in der IT suchen weil es sie nicht interessiert oder anspricht ist das also klar männlicher Sexismus...Alles klar...
      21 22 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 10:30
      Highlight Ähmm sag mal geht es dir eigentlich noch? Was soll diese Unterstellung? Hast du sie nicht mehr alle? Kein Argument aber mich beleidigen kannst du? und freigeschalten wird deine Beleidigung dann auch noch?
      17 4 Melden
    • Sveitsi 24.05.2016 10:50
      Highlight "Die Bezeichnung für Männer in diesem Beruf ist in Deutschland Entbindungspfleger (...)"

      Auch ein nettes Wort. ^^
      9 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 24.05.2016 11:08
      Highlight @geshitstortmt: Hier geht es nicht um Frauen, die den Job nicht machen wollen, weil kein Interesse, sondern um diejenigen, die sich nicht täglich chauvinistische Sprüche anhören wollen, beim Beruf, der sie interessiert. Wie du es schaffst, jede Aussage völlig zu verzerren, ist echt erstaunlich. Bist du ernsthaft der Meinung, dass es in dieser Branche keinen Sexismus gibt? Ist das alles nur eine Erfindung von Frauen oder aufgrund von welchen Informationen kommst du auf einen solchen Schluss?
      12 10 Melden
    • Fumo 24.05.2016 11:10
      Highlight @Macke und Sonja
      "Laut «Girls Who Code» liegt das unter anderem am schlechten Image der Branche. Männlich, pickelig, unfrisiert ist das Klischeebild des Technik-Nerds. Unter Programmierern stellen sich viele Mädchen kontaktscheue Männer mit Pizzakartons und langen schwarzen Mänteln vor."

      Steht doch da warum Mädchen kein Interesse an der Branche haben. Eure Argumente greifen erst nach der Ausbildung, viele fangen aber erst gar nicht damit an.
      8 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 11:37
      Highlight @Louie: "die sich nicht täglich chauvinistische Sprüche anhören wollen, beim Beruf, der sie interessiert." Und wie kommst du darauf, dass dies der Normalfall sein soll?
      Weil bisher vorallem Männer den Beruf ausüben? Und daraus automatisch schlusszufolgern, dass es chauvinistisch zu und her gehen soll ist dann nicht auch sexistisch?
      9 11 Melden
    • Faenker 24.05.2016 11:41
      Highlight Also ich kann nur für die Pflege sprechen, aber da ists als Mann absolut kein Problem. Im Gegenteil, "mann" ist gefragt!
      11 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 24.05.2016 12:01
      Highlight @geshitstormt: Wir machen einen Deal, ok? Ich beantworte dir deine Fragen und du mir dann, auch man, die meinen. Ich hoffe, dass dies nicht der Normalfall ist, habe und will ich so auch nicht behaupten. Aber wenn sich Bewegungen gegen solche Probleme engagieren, dann liegt die Schlussfolgerung nahe, dass es dieses Problem gibt. Eventuell ist es nicht die Norm, heisst aber nicht, dass es nicht existiert. Es ist gut möglich, dass es sich hier um ein überwiegend amerikanisches Problem handelt.
      4 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 12:26
      Highlight Du hast also selber keine entsprechenden Erfahrungen/Beobachtungen gemacht. Alles klar.
      Du fragst wie ich zu dem Schluss komme? Praxiserfahrung? Bekanntschaft mit genügend InformatikerINNEN um behaupten zu können, dass diese keine "Sexismusopfer" sind?
      Ich denke das qualifiziert ein bisschen mehr zu dem Thema Stellung zu beziehen, als dass man ein US-Video gesehen hat das mit den CH-Verhältnissen so rein gar nichts zu tun hat....
      4 6 Melden
    • Fumo 24.05.2016 12:48
      Highlight "Aber wenn sich Bewegungen gegen solche Probleme engagieren, dann liegt die Schlussfolgerung nahe, dass es dieses Problem gibt."

      Es gibt auch Bewegungen gegen Probleme die sich welche einbilden und durch Massensugestion Anhänger finden.

      Aber da euch anscheinend der Abschnitt mit der Begründung weswegen Mädchen erst gar kein Interesse an solche Ausbildungen haben fasse ich es verständlich zusammen: "Sie erwarten in der Branche keine atraktive Mitarbeiter. Also uninteressant."

      Das steht da, kommt mir also nicht mit Vorwürfen!
      6 4 Melden
  • AirChicken 24.05.2016 08:43
    Highlight Ich finde interessant, dass es in die "regulären" News immer nur IT-News schaffen, die mit programmieren zu tun haben. Sagt euch eure IT nie, dass die dort nicht alle programmieren können?
    Also ich kann Visual Basic aus dem Schulunterricht und wenn ich zu einem Programmierer sage, dass ich programmieren kann, lacht der mich aus.
    42 1 Melden
  • Nate Summer-Cook 24.05.2016 08:42
    Highlight Ich habe bisher in der IT Branche selten bis nie chauvinistische Verhaltensmuster meiner männlichen Kollegen gegenüber weiblichen Kolleginnen beobachten können... Vermutlich variiert das von Firma zu Firma. Die meisten wünschen sich eher mehr Frauen. Die Schweiz ist jedoch sehr weit hinterher, was den Frauenanteil betrifft. In Mazedonien z.B. gibt es ca. gleich viele Entwicklerinnen wie Entwickler. Es ist dort ganz normal, dass Frauen eine technische Hochschule besuchen...
    33 2 Melden
  • Theor 24.05.2016 08:35
    Highlight Als hätten die Nerds der Informatikbranche nicht genug eigene Vorurteile gegen sich. Der Job ist aber auch wirklich unsexy ;)
    14 11 Melden
  • Str ant (Darkling) 24.05.2016 08:34
    Highlight USA ist eben immer noch ein Entwicklungsland
    20 12 Melden
    • SuicidalSheep 24.05.2016 09:31
      Highlight Tatsache.
      11 6 Melden
  • unejamardiani 24.05.2016 08:32
    Highlight Bevor ich den letzen satz gesehen habe wollte ich eigentlich sagen das solche Probleme mir in der Schweiz nicht bekannt sind. Ich war Mechaniker und bin nun Programmierer und habe es bisher nie erlebt das Frauen auf irgendeine Weise benachteiligt wurden. Vielleicht bin ich aber eher eine Ausnahme.
    19 3 Melden
  • grml 24.05.2016 08:18
    Highlight Wann werden Frauen endlich gezwungen ein technisches Studium zu machen? Das "Problem" wäre sofort gelöst.
    22 11 Melden
  • Thomas_54 24.05.2016 08:17
    Highlight Scheint mir ein ziemliches Ami-Problem zu sein. Habe sowas in der Schweiz noch nie gesehen, im Gegenteil, Frauen wurden immer mit offenen Armen empfangen (reine Männer-Teams machen nämlich auf Dauer auch nicht nur Spass). Oder was meinen die Frauen in der IT?
    15 3 Melden
  • E. Edward Grey 24.05.2016 08:17
    Highlight Self-Check: wirst Du um Hilfe mit dem Computer gebeten, nimmst Du dann einer Frau eher als einem Mann die Tastatur aus der Hand? Solche subtilen und oft unbewusste Verhaltensmuster sind leider noch weit verbreitet und bewirken am Ende dass tendenziell Frauen weniger an der IT interessiert sind. Patriarchale Verhaltensmuster haben ihnen signalisiert: das ist nix für Dich.
    29 47 Melden
    • ast1 24.05.2016 09:15
      Highlight Wenn mich jemand um Hilfe bei einem Computerproblem fragt und ich etwas nachschauen oder eingeben muss, nehme ich mir auch die Freiheit, dies mithilfe der Tastatur zu machen. Die wenigsten PCs haben schliesslich heutzutage eine telepathische Eingabeschnittstelle.

      Das hindert mich jedoch nicht daran, anschliessend dem Benutzer die Ursache des Fehlers zu erklären, damit er es in Zukunft selber zu lösen versuchen kann. Und das unabhängig vom Geschlecht.
      29 3 Melden
    • EvilBetty 24.05.2016 09:29
      Highlight Das hat weniger mit dem Geschlecht des Fragestellenden als mit der eigenen Einstellung zu tun, oder?
      11 3 Melden
    • wonderwhy 24.05.2016 09:54
      Highlight Ernsthaft? Mansplaining? Die arme schwache Frau die dadurch gehindert wird in die IT einzusteigen?
      18 4 Melden
    • Gaspadin 22.06.2016 00:44
      Highlight Wenn ich zur Lösung des Computers die Tastatur brauche, dann benutze ich sie. Da hat das Geschlecht des Problemgeplagten rein gar nichts zu melden. Man muss schon einen an der Waffel haben, um hier eine sexistische Geste hineinzuinterpretieren. Das Problem wird gelöst, nichts weiter, ganz einfach, ganz ohne Kommunikationspsychologiequark.
      Beim Zahnarzt macht sie schliesslich den Mund auch nicht auf, um den Zahnarzt zum Oralverkehr aufzufordern, sondern einfach nur, damit er den Zahn flicken kann.
      0 0 Melden
  • LeChef 24.05.2016 08:11
    Highlight Also ich finde es witzig. Ziel wohl verfehlt...
    4 0 Melden
  • Kronrod 24.05.2016 08:11
    Highlight Vielleicht werden ja auch die Männer diskriminiert, indem ihnen der grösste Teil der anfallenden Programmierarbeit aufgebürdet wird. Sie leisten unzählige Überstunden in dunklen Büros, leiden unter sozialer Isolation, werden mit 40 ausrangiert, und gelten im Gegensatz zu ihren Kollegen, die leichtere Sachen wie BWL oder Jus studiert haben, als unsexy. Vergleicht nur mal das Bild, das in "IT Crowd" vermittelt wird, mit den ganzen Anwaltsserien. Es gibt auch kein Äquivalent zur liebevoll abschätzigen Bezeichnung "Nerd" bei Juristen oder Ärzten. Das ist symptomatisch.
    35 10 Melden
    • EvilBetty 24.05.2016 09:31
      Highlight Nur weil wir das Wort «Nerd» falsch verwenden. Man kann auf JEDEM Gebiet ein Nerd sein, Kaffeemaschinennerd, Fixienerd, etc... es kommt drauf an wie man auf ein Thema zu geht, ob man ein Nerd ist. Es gehört auch Nerdismus dazu, seinen Einkauf perfekt in die Papiertüten zu packen und sich dafür ein System zu entwickeln.
      3 3 Melden
    • Macke 24.05.2016 09:39
      Highlight Die Diskussion dreht sich hier um FRAUEN im IT-Bereich, nicht um die Stigmata, mit denen Männer im IT-Bereich behaftet sind. Du verfehlst das Thema.
      9 17 Melden
    • Macke 24.05.2016 09:43
      Highlight http://geekfeminism.wikia.com/wiki/Geeks_are_oppressed
      @Fumo: Vielleicht hilft es dir, meinen vorherigen Kommentar zu verstehen.
      2 8 Melden
    • Fumo 24.05.2016 10:27
      Highlight ähm what? Schön dass du an mich denkst wenn ich gar nichts gesagt habe :D

      Aber um auf das mit den Stigmatas einzugehen, es wird im Artikel ja auch erwähnt dass Mädchen sich eben wegen den Nerd-Vorurteilen weniger für die Branche interessieren. Somit ist es schon auch auf das Thema bezogen.
      7 0 Melden
  • Fumo 24.05.2016 08:03
    Highlight "Laut «Girls Who Code» liegt das unter anderem am schlechten Image der Branche. Männlich, pickelig, unfrisiert ist das Klischeebild des Technik-Nerds. Unter Programmierern stellen sich viele Mädchen kontaktscheue Männer mit Pizzakartons und langen schwarzen Mänteln vor."

    Klingt für mich auch logischer als wegen den anzüglichen Sprüche. Aber lieber erst uns die Schuld geben, klar.
    34 5 Melden
  • dä dingsbums 24.05.2016 08:02
    Highlight Ist das in der Schweiz auch so? Ich hab jetzt lange in der IT gearbeitet und diesen Sexismus gegenüber Frauen, zumindest bei technischen Jobs nicht erlebt. Ich hab allerdings nur selten Frauen in einer IT-Abteilung angetroffen, aber diese wurden sie ganz normal behandelt.
    24 1 Melden
  • Kronrod 24.05.2016 07:56
    Highlight Und wiedermal sind die bösen Männer schuld. Ich komme selbst aus der Informatik, und Frauen sind zwar selten, werden deswegen aber eher bevorzugt behandelt (zB indem sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt werden). Mich stört, dass jede statistische Ungleichheit sofort mit Sexismus gleichgesetzt wird. Es gibt durchaus auch andere Ursachen für Unterschiede zwischen Männern und Frauen als aktive Diskriminierung.
    45 4 Melden
  • bennni 24.05.2016 07:51
    Highlight Wenn nur 6 bis 7 Prozent im Studium Frauen sind, dann steht nicht der Sexismus im Vordergrund. Dann fehlt logischerweise einfach das Interesse an dieser Fachrichtung, der späteren Tätigkeit oder dem Image, dass man "Informatikerin" ist. Es geht doch dabei nicht um Brüste oder Wimpern. Was für mich richtig sexistisch ist, ist zu sagen, dass Informatiker picklige und unfrisierte Technik-Nerds mit langen schwarzen Mänteln sind. Liebe Frauen, wenn ihr dann so kontaktfreudig sind, geht doch einach auf die "scheuen" Nerds zu, redet mit denen und das "Sexismus"-Problem ist gelöst. ;-)
    56 3 Melden

Die Privatisierung der Intelligenz: Die Folgen der Dominanz von Google und Co.

Viel ist derzeit von der Dominanz von Google, Microsoft und Co. die Rede – zu selten aber von den Folgen, die das haben könnte – der Privatisierung wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns.

Programmkomitees wissenschaftlicher Tagungen bestehen in der Regel aus Forschern, die an Universitäten und anderen öffentlichen Forschungseinrichtungen arbeiten. In einem Gebiet aber ist das schon seit einiger Zeit nicht mehr so: Wenn es um maschinelles Lernen geht nämlich, also um die technische Basis dessen, was aktuell unter dem Schlagwort künstliche Intelligenz verhandelt wird.

Die 1987 begründete Konferenz Neural Information Processing Systems (NIPS), einst eine …

Artikel lesen