Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nokia 3210

Ganz so antik soll die neue Nokia-Generation wohl nicht daherkommen – Nokia 3210. Bild: pd

Kannst du dich an Nokia erinnern? 16 Jahre nach dem Grosserfolg 3210 wollen die Finnen wieder den Handy-Markt aufmischen

Für die Generation Smartphone spielt die Marke Nokia kaum mehr eine Rolle. Doch der finnische Konzern will den Abstieg in die Bedeutungslosigkeit nicht hinnehmen – und wieder Mobiltelefone entwerfen.

14.07.15, 08:15 14.07.15, 11:36


Ein Artikel von

Als Handys zum Massenphänomen wurden, beherrschte ein Hersteller den Markt: Nokia war einst die Top-Marke bei Mobiltelefonen. Doch den Übergang ins Smartphone-Zeitalter hat der finnische Konzern nicht hinbekommen. Apple und Samsung sind nun die beherrschenden Marken.

Aber Nokia gibt nicht auf. Der Handy-Pionier könnte Ende kommenden Jahres ins Geschäft mit Mobiltelefonen zurückkehren, kündigte das Unternehmen an. Nokia würde die Geräte dann aber nur entwerfen und Produktion, Vermarktung sowie Kundenservice einem Partner überlassen, hiess es. Der Konzern betonte, dass nach den Vereinbarungen mit Microsoft ein Telefon unter dem Nokia-Markennamen frühestens im vierten Quartal 2016 auf den Markt kommen könnte.

Im April vergangenen Jahres übernahm Microsoft die Handysparte von Nokia und liess sich den Deal am Ende knapp 9.5 Milliarden Dollar kosten. Der Konzern wollte Apple und Samsung angreifen, indem er Software und Hardware aus einer Hand anbietet.

Das sind die 25 meistverkauften Handys aller Zeiten (Stand: Ende 2014)

Doch die Kombination brachte bisher nicht die erhofften Gewinne an Marktanteilen im Smartphone-Geschäft. Vergangene Woche schrieb Microsoft 7.6 Milliarden Dollar im Zusammenhang mit dem Nokia-Kauf ab, 7800 weitere Mitarbeiter der Sparte verlieren ihren Job. Microsoft-Chef Satya Nadella hatte erklärt, es werde zwar auch weiterhin Smartphones von Microsoft geben, der Konzern wolle aber kein eigenständiges Mobiltelefon-Geschäft mehr betreiben. Das wurde als Schlusspunkt für Nokias Gerätegeschäft gewertet.

Nokia war in der Vergangenheit ein Beispiel dafür, dass sich Unternehmen neu erfinden können. So verkaufte der Konzern vor dem Handy-Zeitalter Gummistiefel und Reifen. Der Nokia-Stammkonzern konzentrierte sich nach dem Verkauf der Handysparte auf das Geschäft als Netzwerk-Ausrüster. Spekulationen über Überlegungen für die Rückkehr ins Mobiltelefon-Geschäft mit einem Partner gibt es schon seit Monaten. Nach diesem Modell kam bereits das Tablet Nokia N1 auf den Markt. Es ist aber bisher nur in wenigen Ländern verfügbar und läuft mit dem Google-Betriebssystem Android

Wie gut kennst du die alten Nokia-Handys?

Für Nokia-Fans, die nun nostalgisch gestimmt sind, haben wir hier das passende Quiz: Die Finnen hatten in den 90er- und 00er-Jahren tonnenweise neue Handys auf den Markt geworfen. Einige sind Klassiker. Allen voran das Nokia 3210 und 3310. Doch kannst du auch den restlichen Nokia-Handys die richtige Nummer zuweisen?

1.Zum Anfang ein unverwüstlicher Klassiker, den (fast) alle kennen.
nokia
3310
3410
6100
3210
2.Noch eins zum Aufwärmen, bevor die harten Nüsse kommen.
8210
8310
3310
6100
3.Zu einfach? Keine Angst, es wird gleich weit kniffliger! Kleiner Tipp: Das Handy war sehr, sehr klein.
7110
6110
8210
3410
4.Nun einen Tick schwieriger! Tipp: Das Handy erschien 1999
6110
7110
5110
1200
5.Tipp: Im Jahr 2002 war dieses Handy der letzte Schrei.
6100
1600
1200
1100
6.Tipp: Wegen seiner Form wurde dieses Handy «Banane» genannt.
5210
8810
8110
5110
7.Tipp: 2002 sah man dieses Handy überall.
Model 3410 wyposażony został w obsługę coraz bardziej popularnego języka Java 2 Mircro Edition. Dzięki tej funkcji właściciele telefonu będą mogli uruchamiać w swoim aparacie nowe programy i gry. W aparat wbudowano również takie funkcje jak głosowe wybie
3510i
5130
5110
3410
8.Tipp: Kleiner war kaum ein Nokia-Handy.
8310
8210
N95
6230
9.Tipp: Keine Schönheit, dafür schön robust.
5110
5230
5130
5210
10.Tipp: 1997 das Must-Have-Handy eines jeden Managers.
8810
N95
Nokia 9210 Communicator
Nokia 6110

(mmq/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sein Programm revolutioniert unser Essverhalten – das ist Manuel Klarmann

Isst man einen Teller Pasta mit Pistazien-Pesto statt eines Schweinsplätzlis verursacht das sechs Mal weniger Kohlendioxid. Solche konkreten Tipps liefert das ETH-Spin-Off Eaternity an Köche auf Knopfdruck. CEO Manuel Klarmann berechnet CO2-Bilanzen von Lebensmitteln und kompletten Menüs.

... Manuel Klarmann, 34, CEO des ETH-Spin-Offs Eaternity. Das Zürcher Jungunternehmen stellt Köchen auf Knopfdruck Tools zur Verfügung, mit welchen sie negative Umweltauswirkungen ihrer Restaurants aufspüren und reduzieren können. 

... ursprünglich aus Deutschland, studierte aber an der ETH und der Universität Zürich Mathematik und Computation. An der ETH legte Klarmann mit seiner Lebenspartnerin Judith Ellens 2008 auch das Fundament für Eaternity, ein Start-up, das für mehr …

Artikel lesen