Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Computer-Chips

Intel mit Gewinnrückgang im ersten Quartal 

15.04.14, 23:26 16.04.14, 07:57
FILE - In this Jan. 6, 2014 file photo, Mooly Eden, senior vice president and perceptual computing general manager from Intel, talks to the media during the Intel news conference at the International Consumer Electronics Show, in Las Vegas. Intel Corp. reports quarterly earnings after the market close on Tuesday, April 15, 2014. (AP Photo/Jack Dempsey, File)

Bild: AP/FR42408 AP

Der mit einem schrumpfenden Markt für klassische Computer kämpfende US-Chiphersteller Intel hat im ersten Quartal einen Gewinnrückgang verzeichnet. In den drei Monaten lag der Nettogewinn bei 1,947 Milliarden Dollar nach 2,045 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Damit übertraf Intel aber leicht die Erwartung der Analysten. Der Umsatz stieg auf 12,76 Milliarden Dollar nach 12,58 Milliarden Dollar. Experten hatten mit 12,814 Milliarden Dollar gerechnet. Die Intel-Aktie notierten knapp zwei Prozent im Plus. (tvr/sda/reu)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sein Programm revolutioniert unser Essverhalten – das ist Manuel Klarmann

Isst man einen Teller Pasta mit Pistazien-Pesto statt eines Schweinsplätzlis verursacht das sechs Mal weniger Kohlendioxid. Solche konkreten Tipps liefert das ETH-Spin-Off Eaternity an Köche auf Knopfdruck. CEO Manuel Klarmann berechnet CO2-Bilanzen von Lebensmitteln und kompletten Menüs.

... Manuel Klarmann, 34, CEO des ETH-Spin-Offs Eaternity. Das Zürcher Jungunternehmen stellt Köchen auf Knopfdruck Tools zur Verfügung, mit welchen sie negative Umweltauswirkungen ihrer Restaurants aufspüren und reduzieren können. 

... ursprünglich aus Deutschland, studierte aber an der ETH und der Universität Zürich Mathematik und Computation. An der ETH legte Klarmann mit seiner Lebenspartnerin Judith Ellens 2008 auch das Fundament für Eaternity, ein Start-up, das für mehr …

Artikel lesen